Eric Roberts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eric Roberts (2015)

Walter „Eric“ Anthony Roberts (* 18. April 1956 in Biloxi, Mississippi) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Eric Roberts wurde als ältestes Kind von Walter (1933–1977) und Betty Roberts, geb. Bredemus (1934–2015) geboren, als sein Vater bei der Air Force diente und in Biloxi stationiert war. Er ist der ältere Bruder von Lisa Roberts Gillan (* 1965) und Julia Roberts (* 1967), die wie er im Filmgeschäft arbeiten.

Nach der Scheidung der Eltern im Jahr 1972 zog Roberts zuerst mit der Mutter nach Smyrna bei Atlanta. In den Jahren 1973–1975 konnte er dank der finanziellen Unterstützung seines Vaters an der Royal Academy of Dramatic Art in London studieren. Die schauspielerische Ausbildung hat er an der American Academy of Dramatic Arts in New York City fortgesetzt.[1]

Im Jahr 1977 erhielt Roberts die ersten Theaterrollen. Im selben Jahr wirkte er auch als Ted Bancroft in der Fernsehserie Another World mit. Im Jahr 1985 wurde er für seine Rolle im Film Runaway Train als Bester Nebendarsteller für den Oscar nominiert. Für den Film Der Pate – Teil III wurde ihm eine Rolle angeboten, die er jedoch ablehnte. Später folgte ein Karriereknick aufgrund persönlicher Probleme. Am 3. Dezember 1987 wurde er wegen Ruhestörung verhaftet (Aufgrund einer Auseinandersetzung mit seiner Frau, die er bei diesem Streit gegen eine Wand stieß), man hatte bei ihm Drogen gefunden. In späteren Interviews nahm Roberts zu seinem Drogenproblem Stellung.

Im Jahr 2002 übernahm er eine Hauptrolle in der Fernsehserie Office Girl und war neben Clarence Williams III in Ja Rules Musikvideo Down Ass Chick (feat. Charli Baltimore) als Detektiv zu sehen. Im Jahr 2004 wirkte Roberts in dem Musikvideo zur Single Mr. Brightside von The Killers mit. Im Jahr 2005 konnte man ihn in zwei Musikvideos von Mariah Carey sehen, in It’s Like That und der Fortsetzung We Belong Together. Im Jahr 2008 folgte ein Auftritt in dem Musikvideo von Akon feat. Eminem Smack That. 2012 stand Roberts neben Danny Trejo für den Adventure-Science-Fiction-Thriller The Cloth vor der Kamera.[2] Weiterhin nahm er an der 4. Staffel der Reality-TV-Show Celebrity Rehab with Dr. Drew teil und ließ sich während eines Drogenentzuges begleiten.

Seine im Februar 1991 geborene Tochter Emma ist ebenfalls Schauspielerin, wie auch seine Ehefrau Eliza Roberts, mit der er seit 1992 verheiratet ist.

Eric Roberts hat insgesamt mit 8398 Schauspielern zusammengespielt (Stand März 2015). Stellt man sich die Schauspieler, die zusammen in einem Hollywood-Film gespielt haben als Netzwerk vor, so ist Eric Roberts der „verbundendste“ Schauspieler überhaupt (siehe auch Bacon-Zahl). Er ist damit sozusagen „The Center of the Hollywood Universe“ oder auch ein Super-Hub im Kleine-Welt-Phänomen.[3][4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Serien[Bearbeiten]

als Synchronsprecher[Bearbeiten]

  • 1997: Frasier (Fernsehserie, Folge 4x15) ... als Chet
  • 1999: Spawn (Zeichentrickserie, Folge 3x01) ... als Petey
  • 2002–2004: Die Liga der Gerechten (Justice League, Zeichentrickserie, 3 Folgen) ... als Mogul
  • 2005: Danny Phantom (Zeichentrickserie, Folge 2x06) ... als Dark Danny
  • 2005: Geppetto’s Secret ... als Jack Hammer
  • 2013: A Talking Cat!?! ... als Duffy
  • 2014: Bigfoot vs. D.B. Cooper ... als Oder Bernie

Musikvideos[Bearbeiten]

Synchronsprecher[Bearbeiten]

Für den deutschen Sprachraum wird Roberts zumeist durch Joachim Tennstedt synchronisiert. Auch Manfred Lehmann, Thomas Danneberg, Ekkehardt Belle und Frank Glaubrecht liehen ihm mehrfach die Stimme. In One Way wurde er von Heiner Lauterbach synchronisiert.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Golden Globes
  • 1979: Nominierung als Bester Nachwuchsdarsteller in König der Zigeuner
  • 1984: Nominierung als Bester Schauspieler in dem Film Star 80
  • 1986: Nominierung als Bester Nebendarsteller in dem Film Runaway Train (Alternativtitel: Expreß in die Hölle)
Oscar
  • 1986: Nominierung als Bester Nebendarsteller in dem Film Runaway Train (Alternativtitel: Expreß in die Hölle)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eric Roberts – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Full Biography
  2. The Devil Has Soiled The Cloth
  3. https://oracleofbacon.org/center_list.php
  4. http://www.randalolson.com/2015/03/04/revisiting-the-six-degrees-of-kevin-bacon
  5. Eintrag in der deutschen Synchrondatei, aufgerufen am 6. Dezember 2015