Eric Sindermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eric Sindermann bei einem Shooting seines eigenen Modelabels Dr. Sindsen am 15. April 2019

Eric Sindermann (* 29. Juli 1988 in Ost-Berlin, Deutsche Demokratische Republik) ist ein ehemaliger deutscher Handballer und heutiger Modedesigner mit dem eigenen Modelabel „Dr. Sindsen“.[1][2]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eric Sindermann wurde in Berlin geboren und wuchs in Berlin-Karow auf. Sein Vater Thomas Sindermann war ehemaliger Leiter der Mordkommission Berlin (DDR).[3][4] Sein Onkel Michael Sindermann war Journalist bei der Zeitung „Neues Deutschland“.[5] Sein Onkel Peter Sindermann war Schauspieler. Sein Großvater Horst Sindermann war Politiker (SED) und Präsident der Volkskammer. Eric Sindermann ist geschieden und Vater einer Tochter.

Handballspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eric Sindermann begann seine sportliche Karriere beim PSV Tegel Berlin. Er besuchte die Werner-Seelenbinder-Sportschule in Hohenschönhausen. Mit dem Ziel, in der Bundesliga zu spielen, wechselte er mit 14 Jahren in die Jugendmannschaft der SG Flensburg-Handewitt. Nach zwei Jahren suspendierte ihn der Trainer nach einem Streit für die neue Saison. Er schloss sich der HSG Tarp-Wanderup an. Sindermann spielte in der A-Jugend und schnupperte nebenbei bei den 1. Männern hinein, die zu diesem Zeitpunkt noch in der Regionalliga Nord spielten. Aufgrund einer Tätlichkeit während eines Spiels spielte er nicht bis zum Ende der Saison. Trotzdem wurde er Torschützenkönig der gesamten NOHV-Liga, der damals höchsten Jugendklasse.

Nach einem dreitägigen Probetraining beim damaligen Bundesliga-Team ASV Hamm schlossen die Westfalen mit dem Berliner einen Zwei-Jahres-Vertrag.[6] Aufgrund weniger Spielanteile wurde Sindermann schnell unzufrieden[7] und machte eher durch Negativschlagzeilen abseits der Halle auf sich aufmerksam. Wegen seiner geringen Spielzeiten kritisierte er seinen Trainer Kay Rothenpieler in der Zeitung. Nach nur einer Saison wurde der Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst.

Zur neuen Saison wechselte Sindermann zum SV Anhalt Bernburg in die 2. Liga nach Sachsen-Anhalt.[8][9]

Nach einer guten Vorbereitung[10] und vielen Toren rechnete sich Sindermann viel für die kommende Saison aus.[11][12] Trotzdem wurde er am 1. Spieltag von Heinz Prokop auf die Tribüne gesetzt. Während eines Auswärtsspiels verließ Sindermann nach einem Streit mit Prokop auf der Hälfte der Strecke den Mannschaftsbus und fuhr mit dem Taxi nach Hause. Er wurde vom Team suspendiert und wechselte in der Halbserie zur HSG Wolfen. Dort besaß er bereits ein Zweitspielrecht.[13]

Er spielte eine überragende Saison in der 3. Liga. Mit 19 Toren in einem Spiel stellte er einen Saisonrekord auf. Erneut kam ein Bundesligist mit einem Vertragsangebot auf ihn zu. Beide Parteien hatten sich bereits auf einen neuen Vertrag geeinigt, aber Sindermann geriet am vorletzten Spieltag mit seinem Mitspieler im Bus aneinander.[14] Sein Vertrag wurde gekündigt und auch der Bundesligist zog sich vom Vertragsangebot zurück.

Trainer Gunter Funk holte Eric Sindermann nach Thüringen.[15] Er unterschrieb in der Sommerpause 2009 einen Zwei-Jahres-Vertrag beim damaligen Regionalligisten HSV Bad Blankenburg.

2011 vermittelte ihn ein Berater zum katarischen Handballclub al-Arabi.[16] Hier lernte er die Schattenseiten des Sports kennen. Verträge wurden nicht eingehalten, Geld nur sporadisch gezahlt. Innerhalb Arabiens spielte er in diversen Vereinen, bis er schließlich zum Al Sadaka Handballclub im Libanon kam.[17] Dort spielte er in der Asia Champions League. Im Dezember 2011 ging Sindermann für 6 Monate nach Rumänien zu CS Minaur Baia Mare.

Im Sommer 2012 wechselte er zum norwegischen Verein Nøtterøy Håndball. Er spielte für eine Saison zusammen mit Johnny Jensen in einem Team. Danach kehrte er wieder nach Deutschland zurück. Er begann eine Ausbildung und spielte Handball beim SV Hermsdorf.[18][19][20] Bei einem Punktspiel kam es zu einem Aussetzer. Sindermann schoss den Ball auf die Zuschauertribüne und traf dabei einen Zuschauer. Daraufhin wurde er für acht Spiele gesperrt. Er beendete seinen Vertrag und ging nach Tunesien.[21]

Sindermann erhielt ein Angebot vom tunesischen Erstligisten Jeunesse Sportive de Chihia.[22] Nach Beendigung seines Vertrages kehrte er in seine Heimat Berlin zurück und spielte beim MTV Altlandsberg. Aufgrund von körperlichen Beschwerden beendete Sindermann 2014 seine sportliche Laufbahn.

Nach einer zweijährigen Pause spielte er für den SV Jahn Bad Freienwalde als Amateur.[23][24][25] Anschließend beendete er seine Karriere.

Modedesigner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zurück in seinem Heimatort Berlin-Karow begann Sindermann eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann. Nach abgeschlossener Ausbildung gründete er 2017 das Modelabel Dr. Sindsen.[26] Die Vision, Modedesigner zu werden, bekam er im berliner Technoclub Berghain.[27] Innerhalb von nur 3 Jahren schaffte es Sindermann, sich einen Namen in der Modewelt zu machen. Höhepunkt seiner bisherigen Modekarriere war die Zusammenarbeit mit Harald Glööckler[28][29]. Diese öffnete Sindermann viele Türen und machte ihn auch überregional bekannt. Seine Dr. Sindsen Pompöös Fashionshow, die im Januar 2020 stattfand, wurde von Kathy Kelly als die beste Pompöös Show aller Zeiten bezeichnet.[30][31] Am 18. Juli 2020 veranstaltete Sindermann aufgrund von Corona die erste Wohnzimmer Fashionshow.[32] Das Motto der Show lautete „Wir setzen ein Zeichen - Stoppt Mobbing!“[33][34][35] Mittlerweile hat Sindermann wieder neue prominente Kooperationspartner dazugewonnen. Für Claudia Effenberg und DJ Tomekk entwirft er gerade eine Kollektion.[36][37] In Fachkreisen wird Eric Sindermann auch der Promi-Designer genannt.[38]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website Dr. Sindsen. Abgerufen am 13. August 2019.
  2. https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1619148/
  3. DDR-Karrieren: Wegen des Namens. In: Der Spiegel. Nr. 12, 1990 (online19. März 1990).
  4. http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/kriminalitaet-in-der-ddr-mysterioese-todesfaelle-in-der-frauenklinik/19319630-3.html
  5. http://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/volkskammer-chef-horst-sindermann-mein-vater--der-ddr-funktionaer-22512432
  6. https://www.wp.de/sport/lokalsport/warstein/eric-sindermann-erlebt-kontrast-id1458744.html
  7. https://www.wp.de/sport/lokalsport/warstein/sindermann-gegen-thw-kiel-nur-zuschauer-id1488342.html
  8. http://www.handball-world.news/o.red.r/news-1-1-8-14612.html
  9. http://www.mz-web.de/saisonvorbereitung-handballer-klotzen-ausdauer-8271768
  10. http://www.mz-web.de/handball-ueber-umweg-in-zweitliga-kader-8212708
  11. http://www.mz-web.de/handball-der-durchbruch-soll-jetzt-endlich-gelingen-8507718
  12. http://www.handball-world.news/o.red.r/news-1-1-8-16058.html
  13. https://www.mz-web.de/handball-der-neue-lichtblick-heisst-sindermann-8533108
  14. http://www.mz-web.de/handball-besetzungsprobleme-vor-saisonfinale-8502194
  15. http://www.handball-world.news/o.red.r/news-1-1-11-20920.html
  16. http://saalfeld.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/Eric-Sindermann-will-HSV-Bad-Blankenburg-verlassen-1649732016
  17. http://saalfeld.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/Eric-Sindermann-spielt-im-Libanon-Handball-237692266
  18. http://www.handball-world.news/o.red.r/news-1-1-62-49348.html
  19. https://stadtroda.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/SV-Hermsdorf-Neue-Rolle-fuer-Eric-Sindermann-692840414
  20. http://jena.tlz.de/web/sonneberg/startseite/detail/-/specific/Prominenter-Neuzugang-Sindermann-beim-SV-Hermsdorf-darf-nicht-in-Jena-spielen-1710079205
  21. http://jena.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/Sindermann-verlaesst-SV-Hermsdorf-759975978
  22. http://stadtroda.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/Sindermann-vom-SV-Hermsdorf-spielt-als-Profi-in-Tunesien-196603594
  23. https://www.moz.de/landkreise/maerkisch-oderland/bad-freienwalde/artikel1/dg/0/1/1613561/
  24. https://www.moz.de/landkreise/maerkisch-oderland/bad-freienwalde/artikel1/dg/0/1/1609373/
  25. https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1555230/?res=1
  26. Vom No Name zum erfolgreichen Künstler: Zu Gast bei Modeprinz Dr. Sindsen. Abgerufen am 13. August 2019.
  27. Von Lucas Vogelsang: Der Angriffsspieler: Eric Sindermann war Handballer, heute macht er Mode für Claudia Effenberg. 30. November 2020, abgerufen am 30. Dezember 2020.
  28. https://www.boxen1.com/dr-sindsen-eric-sindermann-unterstuetzt-den-deutschen-boxsport-und-projekte-der-arche-48147/
  29. https://go4boxing.com/aus-dem-boxring-auf-den-catwalk-agons-eu-champ-bjoern-schicke-modelt-auf-fashionshow/
  30. Glööckler mags sportlich pompöös. Abgerufen am 30. Dezember 2020.
  31. Märkisches Medienhaus: Handball: Vom Handballstar zum Modedesigner. 14. Januar 2020, abgerufen am 30. Dezember 2020.
  32. Dr.Sindsen: Wohnzimmer – Fashionshow. In: BOULEWAHR! 6. Juli 2020, abgerufen am 30. Dezember 2020 (deutsch).
  33. Märkisches Medienhaus: Sport und gesellschaftliches Engagement: Ex-Bad-Freienwalder-Handballer engagiert sich gegen Mobbing. 22. Juli 2020, abgerufen am 30. Dezember 2020.
  34. Dr.Sindsen LIVE - AFTER MOVIE - - YouTube. Abgerufen am 30. Dezember 2020.
  35. Nach Job-Pause: Dschungel-Anastasiya zurück auf dem Laufsteg. 5. Juli 2020, abgerufen am 30. Dezember 2020.
  36. Von Lucas Vogelsang: Der Angriffsspieler: Eric Sindermann war Handballer, heute macht er Mode für Claudia Effenberg. 30. November 2020, abgerufen am 30. Dezember 2020.
  37. DR.SINDSEN + CLAUDIA EFFENBERG - Bekanntgabe der Kooperation 20/21 - YouTube. Abgerufen am 30. Dezember 2020.
  38. Sigrid Schulz: Dschungelcamperin Anastasiya Avilova: Anti-Mobbing-Walk. 1. Juli 2020, abgerufen am 30. Dezember 2020 (deutsch).