Erich-Neuberg-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Erich-Neuberg-Preis ist ein Fernsehpreis des ORF, der seit 1980 im Gedenken an den österreichischen Regisseur Erich Neuberg an Regisseure für die beste Regieleistung bei einer vom ORF produzierten Sendung bzw. einem Film vergeben wird. Jurymitglieder sind jeweils die Preisträger der beiden letzten Jahre und ein ORF-Vertreter. Der Preis war mit 3.000 Euro dotiert, seit 2002 beträgt das Preisgeld 7.000 Euro.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erich-Neuberg-Preis 2009 geht an Nikolaus Leytner (Memento vom 7. März 2010 im Internet Archive) Kleine Zeitung, 5. März 2010
  2. Erich-Neuberg-Preis 2010 geht an David Schalko (Memento vom 12. Juli 2012 im Webarchiv archive.today)
  3. Erich-Neuberg-Preis 2011 geht an Paul Harather (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive) ORF, 20. Juni 2011
  4. Erich-Neuberg-Preis 2011 geht an Paul Harather / Alle bisherigen Erich-Neuberg-Preisträger und ihre Filme im chronologischen Überblick. OTS-Meldung vom 2. Oktober 2012, abgerufen am 8. April 2018.