Erich Furrer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erich Furrer, 2014.

Erich Furrer (* 6. Juni 1964 in Wien) ist ein schweizerisch-österreichischer Kabarettist, Schauspieler, Autor und Regisseur.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der gebürtige Wiener Erich Furrer kam als Fünfjähriger in die Schweiz und absolvierte von 1990 bis 1994 die Hochschule für Musik und Theater in Bern. Er war Mitglied des Comedy-Duos „Die Mammutjäger“. Furrer erhielt die Kabarett-Auszeichnung De goldig Biberflade (Appenzeller Kabaretttage) und Die Krönung (Casinotheater Winterthur). Als künstlerischer Leiter der „Netzwerkbühne“ schrieb, inszenierte, produzierte und spielte er seit 2002 eigene Shakespeare-Neudichtungen,[1] Theaterstücke und Musicals. Als Schauspieler arbeitete er in Theaterproduktionen in der Schweiz und in Österreich, wirkte in einigen TV- und Spielfilmen mit und ist als Moderator und Sprecher für Werbung, Radio und Fernsehen tätig. 2012 inszenierte er im Theater Akzent in Wien das Solo-Comedy-Theaterstück Cavewoman (basierend auf „defending the cavewoman“ der südafrikanischen Autorin Emma Peirson) mit der Schauspielerin und Kabarettistin Gabriela Benesch, mit der er 2014 auch das Comedy-Duo „Benesch & Furrer“ gründete. Ihre erste gemeinsame Comedy-Bühnenshow „Hilfe, wir sind erleuchtet“ ist seit 2014 auf Tour.[2][3]

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Schneller Dezember, Regie: Marco Gilardi Hausammann[4]
  • 2000: Do you have the licence, Regie: Urs Schiess, Daniel Sager
  • 2002: Im Nordwind, Regie: Bettina Oberli[5]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Fascht e Familie, Soap, SF-DRS
  • 2009: Arosa Humor-Festival, mit Comedyduo Mammutjäger, SF-DRS[6]
  • 2012: Comedy aus dem Labor, mit Comedyduo Mammutjäger, SF-DRS[7]
  • 2012: Zu Gast bei: Giaccobbo/Müller, mit Comedyduo Mammutjäger, SF-DRS[8]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: Ich stehe nur so da, Regie: P. Borchardt, Rollen: Erzähler, Max und andere
  • 1994 bis 1997: Ohne Grund, Regie: Heinz Gubler, Rollen: Robby, Vater
  • 1996: Eisenhans, ein Projekt, Regie: Heinz Gubler, Rollen: Erzähler und andere
  • 1997: Marathon, Regie: Ives Räber, Rolle: Livarot
  • 1997: Splendids’, Regie: H. Blaser, Rolle: Pierot
  • 1999: Monrepos, Regie: Daniel Ludwig, Rolle: Herr Sicher
  • 2000: Unbekannte mit dem Fön, Regie: Arnim Halter, Rolle: Er
  • 2001: Le petit Bodiel, Regie: Heinz Gubler, Rollen: Erzähler, Bodiel und andere
  • 2001: Ach, Gorges Dandin, Regie: Arnim Halter, Rolle: Gorges Dandin
  • 2001 bis 2005: Div. Collagen: Valentin, Nestroy, Villon, Zwanziger Jahre, Sachs, Regie: Arnim Halter
  • 2002: Geschlossene Gesellschaft, Regie: Arnim Halter, Rolle: Garcin
  • 2002 bis 2004: U5 – Projekte, (anlässlich Expo 02), Regie: H. Köng, verschiedene Rollen
  • 2003: Die Märchentante, Regie: N. Talman, Rolle: Die Märchentante
  • 2004 bis 2005: Kalter Krieg, heiße Würstel, Regie: L. Huber, verschiedene Rollen
  • 2005: Pinocchio, Regie: N. Talman, Rolle: Pinocchio
  • 2006: Ein Sommernachtstraum, Regie: Erich Furrer, Rollen: Theseus, Oberon, Lysander, Demetrius, Zettel[9]
  • 2008: Der Sturm, Regie: Erich Furrer, Rollen: Caliban, Ferdinand, Alonso, Erzähler
  • 2009: Komödie der Irrungen, Regie: Erich Furrer, Rollen: Dromio, Luciana, Erzähler
  • 2010 bis 2011: Oli dä Mammutbaum, Teil 1, Regie: Erich Furrer, Rolle: Oli
  • 2012: Oli dä Mammutbaum, Teil 2, Regie: Erich Furrer, Rolle: Oli
  • 2014: Die schöne Helena, Sommerfestspiele Laxenburg, Regie: Adi Hirschal, Rolle: Kalchas[10]
  • 2016: Bella Donna, von Stefan Vögel, Komödie am Kai, Wien, Regie: Erich Furrer, Rolle: Martin
  • 2016: Drei mal Leben, von Yasmina Reza, Theater Parfin de Siècle, St. Gallen, Schweiz, Regie: Arnim Halter, Rolle: Henri

Kabarett und Comedy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Mammutjäger: In der S-Bahn
  • 2004: Mammutjäger: Economy Class
  • 2005: Mammutjäger: Über Bord
  • 2007: Mammutjäger: Urgeknallt
  • 2009 bis 2013: Mammutjäger: Die Krone der Erschöpfung[11]
  • 2014: (Aktuell) Benesch & Furrer: Hilfe, wir sind erleuchtet
  • 2014: Die Krone der Erschöpfung, Comedy Solo, Theater Akzent Wien, Regie: Gabriela Benesch[12]
  • 2014/15: Hilfe, wir sind erleuchtet!, Comedy-Kabarett mit Gabriela Benesch und Erich Furrer[13]

Autor, Regie und Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: Ich stehe nur so da – Aua, wir leben, Bern, St. Gallen; Text
  • 1995: Olaf, Theater Bröszk, Zürich, Bern, St. Gallen; Text
  • 2003: Mammutjäger: in der S-Bahn, Zürich, Bern, St. Gallen; Co-Regie, Produktion
  • 2004: Mammutjäger: Economy Class, Zürich, Bern, St. Gallen; Co-Regie, Produktion
  • 2004: Romeo und Julia, Operation Shakespeare, Zürich, St. Gallen; Text, Regie & Produktion[14]
  • 2005: Mammutjäger: Über Bord, Zürich, Bern, St. Gallen, Bozen; Text, Co-Regie, Produktion
  • 2005: Penthesilea Now, K. Caceres, Zürich, Bern, St. Gallen; Text, Co-Regie, Co-Produktion
  • 2006: Ein Sommernachtstraum, OperationShakespeare, Zürich, St. Gallen; Text, Regie, Produktion[15][16]
  • 2006: Mammutjäger: Urgeknallt, Zürich, Bern, St. Gallen, Bozen; Text, Co-Regie, Produktion
  • 2007: Der Sturm, OperationShakespeare, Zürich, Bern, St. Gallen; Text, Regie, Produktion[17]
  • 2008: Komödie der Irrungen, OperationShakespeare, Zürich, St. Gallen; Text, Regie, Produktion[18]
  • 2009: Mammutjäger: Krone der Erschöpfung, Zürich, St. Gallen; Text, Co-Regie, Produktion
  • 2009: Musical-Stars, Tonhalle Wil; Text und Moderation
  • 2008 bis 2010: Leseratten & Ohrwürmer, Ostschweiz; Regie, Produktion und Spiel
  • 2010 bis 2011: Oli, dä Mammutbaum, Teil 1, Ostschweiz; Text, Regie und Produktion
  • 2012: Oli, dä Mammutbaum, Teil 2, Ostschweiz; Text, Regie und Produktion
  • 2012: Cavewoman, Theater Akzent, Wien; Regie und Textadaption[19]
  • 2014: Hilfe, wir sind erleuchtet, Theater Akzent, Wien; Co-Regie und Text
  • 2016: Bella Donna, von Stefan Vögel, Komödie am Kai, Wien; Regie[20]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Werkbeitrag der Stadt Rorschach
  • 2004: Werkbeitrag der Stadt St.Gallen
  • 2008: Die Krönung, Publikumspreis Casino-Theater Winterthur
  • 2008: Goldiger Biberfladen, Appenzeller Kabarett-Tage[21]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Erich Furrer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Theater Operation Shakespeare. In: Neue Zürcher Zeitung vom 9. Oktober 2007, abgerufen am 8. April 2016.
  2. Erich Furrer, auf der Webseite von inskabarett.at, abgerufen am 8. April 2016.
  3. Erich Furrer. (Memento des Originals vom 6. Februar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.theaterverlag-cantus.de In: CANTUS-Theaterverlag, Autor, Erich Furrer, abgerufen am 8. April 2016.
  4. Schneller Dezember, auf der Webseite von swissfilms.ch, abgerufen am 8. April 2016.
  5. Im Nordwind, auf der Webseite von swissfilms.ch, abgerufen am 8. April 2016.
  6. Arosa Humor Festival Selection 1. (Memento des Originals vom 6. Februar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.srf.ch In: Videothek SF1 vom 3. Jänner 2010, auf der Webseite von srf.ch, abgerufen am 8. April 2016.
  7. Comedy aus dem Labor: Mammutjäger. In: Videothek SF1 vom 9. September 2012, auf der Webseite von srf.ch, abgerufen am 8. April 2016.
  8. Giacobbo/Müller: Die Mammutjäger. In: Videothek SF1 vom 5. Februar 2012, auf der Webseite von srf.ch, abgerufen am 8. April 2016.
  9. Philippe Reichen: Shakespeare im Temporausch. (Memento vom 6. Februar 2016 im Internet Archive) In: St. Galler Tagblatt vom 10. Februar 2006.
  10. „Die schöne Helena“: Homers Albtraum beim Kultursommer Laxenburg. In: Tiroler Tageszeitung vom 23. Juni 2014, abgerufen am 8. April 2016.
  11. Die Krone der Erschöpfung. In: Appenzeller Zeitung vom 26. Oktober 2010, abgerufen am 8. April 2016.
  12. Der Mensch die Krone der Erschöpfung., auf der Webseite von akzent.at, abgerufen am 8. April 2016.
  13. Hermann Rüegg: Hilfe, wir sind erleuchtet. In: Wiler Nachrichten vom 21. August 2018, abgerufen am 8. April 2016.
  14. Romeo und Julia. In: CANTUS-Theaterverlag, Theatertexte Shakespeare, abgerufen am 8. April 2016.
  15. Ein Sommernachtstraum. In: CANTUS-Theaterverlag, Theatertexte Shakespeare, abgerufen am 8. April 2016.
  16. Ulrike Wolf: Heiteres Verwirrspiel im Reich der Elfen. In: Mittelbayerische Zeitung vom 18. Juli 2015, abgerufen am 8. April 2016.
  17. Der Sturm. In: CANTUS-Theaterverlag, Theatertexte Shakespeare, abgerufen am 8. April 2016.
  18. Komödie der Irrungen. In: CANTUS-Theaterverlag, Theatertexte Shakespeare, abgerufen am 8. April 2016.
  19. Cavewoman., auf der Webseite von akzent.at, abgerufen am 8. April 2016.
  20. Mörderisch gut: »Bella Donna« mit Gabriela Benesch, Christian Spatzek, Bernadette Mezgolits und vielen anderen. In: meinbezirk.at vom 8. Februar 2016, abgerufen am 8. April 2016.
  21. Mammutjäger erbeuten «De goldig Biberflade». (Memento vom 6. Februar 2016 im Internet Archive) In: St. Galler Tagblatt vom 21. April 2008.