Erich Kellerhals

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erich Kellerhals (* 8. November 1939 in Ingolstadt) ist ein deutscher Unternehmer, der eine Minderheitsbeteiligung an der Media-Saturn-Holding hält.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kellerhals eröffnete 1963 − gemeinsam mit seiner Ehefrau Helga − in Ingolstadt ein Fachgeschäft für Fahrräder, Ölöfen, Herde, Radio- und Fernsehgeräte.[1] Das Unternehmen expandierte unter der Firmierung „F.E.G Kellerhals“ und hatte in Bayern fünf Filialen mit wachsendem Warenangebot. 1968 kam Leopold Stiefel hinzu.

Als Mitte der 1970er die SB-Warenhäuser aufkamen, dachten die drei Personen über eine neue Vertriebsform nach. Kellerhals verfügte über die unternehmerische Erfahrung, Kontakte und das nötige Risikokapital. Am 24. November 1979 gründeten sie im Euro-Industriepark in München den ersten Media Markt. Die Zahl der Mitarbeiter stieg im ersten Jahr von 15 auf 140. Er führte die Geschäfte. Seine Frau war anfangs für die Verwaltung und Buchhaltung zuständig. Stiefel wurde verantwortlich für den Einkauf und Vertrieb und Walter Gunz, ein ehemaliger Karstadt-Mitarbeiter, verantwortete das Marketing.

Als das Unternehmen neun Jahre nach dem Start schneller expandieren wollte, räumte man Kaufhof eine Beteiligung mit 54 % ein und brachte 1990 die Tochter Saturn Hansa ins Unternehmen ein. Von Media Markt behielt Kellerhals einen Anteil von 21 %, der jedoch mit einem Vetorecht bei allen wichtigen Entscheidungen verbunden ist.[2] Mit Stand vom 14. November 2011 sind die Anteilsverhältnise der Gesellschafter an der Media Saturn Holding GmbH wie folgt:

  • Metro AG: 75,41 %
  • Convergenta Invest GmbH - Gesellschafter ist die Familie Kellerhals: 21,62 % jedoch die Mitsprache wurde wie bei einer 50 zu 50 % Beteiligung ausgestattet.
  • Familie Stiefel: 2,97 %.

Im Januar 2013 teilte Leopold Stiefel mit, seine Familie verkaufe ihren Anteil an die Metro AG. Die Anteile der Familie Kellerhals belaufen sich weiterhin auf 21,6 %.[3]

Seit den 1960ern befasst sich das Ehepaar Kellerhals auch mit Immobilien (Gewerbe- und Wohnimmobilien sowie Einkaufscenter und Hotels). Es besitzt einen großen Bestand an Grundstücken. Die Gewerbeimmobilien vermietet Kellerhals bevorzugt an die MediaSaturn Gruppe. So ist die Firmenzentrale von MediaSaturn in Ingolstadt in Immobilien der Familie Kellerhals eingemietet. In Österreich besitzt er die SCA GmbH in Salzburg. Dieses Shoppingcenter wird zurzeit erweitert bzw. ein Neubau errichtet. In Ingolstadt wird die Errichtung eines Einkaufcenters geplant. In St. Pölten in Österreich wurde ein Einkaufscenter erweitert.

Sein Sohn Jürgen Kellerhals versucht sich ebenfalls in der Vermietung von Gewerbeimmobilien und im Betrieb von Hotels. Sein Geschäftssitz liegt in Ingolstadt.

Auch sein Enkel Julian Kellerhals steht in den Startlöchern und ist bereits ins Familienunternehmen eingestiegen.

Im Juli 1997 übernahm eine Investorengruppe unter Kellerhals' und Peter Ambergers Leitung die Firma Möbel Unger, um sie in ein dezentrales Handelskonzept zu überführen. Nachdem die Sanierung missglückte, und Unger Insolvenz anmelden musste, zog sich der Gläubigerstreit − auch mit Vorwürfen gegen Kellerhals − bis Januar 2005 hin.

1999 gründete Kellerhals eine gemeinnützige Stiftung für Ausbildungsförderung im Einzelhandel und 2000 die Erich-Kellerhals-Stiftung, die im kulturellen Bereich tätig ist. In Salzburg besitzt er zusammen mit seiner Frau die Convergenta Invest und Beteiligungs GmbH, die auch in Bad Wiessee vertreten ist. Die Medizinische Universitäts-Stiftung in Salzburg wird im Bereich der Forschung unterstützt.

Erich Kellerhals ist Milliardär. Gemäß der Forbes Liste 2015 beträgt sein Vermögen ca. 3,4 Milliarden US-Dollar. Damit belegt Erich Kellerhals Platz 512 auf der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt.[4]

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Media-Markt-Gründer Helga und Erich Kellerhals: Wir sind doch nicht blöd
  2. Machtkampf um Media Markt. In: Weser Kurier vom 22. Juni 2012, S. 23.
  3. Media-Saturn-Mitgründer verkauft an Metro. Abgerufen am 13. Februar 2013.
  4. http://www.forbes.com/profile/erich-kellerhals/?list=billionaires, abgerufen am 1. Oktober 2015