Erik Lindberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Erik Lindberg (* 31. Dezember 1873 in Stockholm; † 28. August 1966) war ein schwedischer Bildhauer, Medailleur und Graveur.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erik Lindberg wurde 1873 in Stockholm geboren und lernte von 1892 bis 1899 bei seinem Vater Adolf Lindberg[2][3] Signatur: L.M. und von 1893 bis 1897 an der Kunstakademie von Stockholm die Bildhauerei. Nach Aufenthalten in Frankreich und Italien ließ er sich als Bildhauer und Medailleur in Schweden nieder, ab 1920 war er Mitglied der Kunstakademie. In der Zeit von 1916 bis 1944 arbeitete er als Graveur für die Münzprägeanstalt von Stockholm. Lindberg starb 1966.[4][5]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nobelpreis: Die Krönung eines Forscherlebens. auf: archiv.rhein-zeitung.de, 9. Dezember 2009.
  2. L. Forrer: Biographical Dictionary of Medallists. Lindberg, Erik. Volume III. Spink & Son Ltd, London 1907, S. 439 ff.
  3. L. Forrer: Biographical Dictionary of Medallists. Lindberg, Erik. Volume VIII. Spink & Son Ltd, London 1930, S. 557 f.
  4. Lindberg. In: Das große Münzenlexikon. auf: reppa.de
  5. Johan ERIK LINDBERG. In: Lexikonett amanda. KULTUR1.se Sveriges Kulturnät., abgerufen am 26. Juni 2016 (schwedisch).
  6. Nobel Bust Acquired by the Nationalmuseum in Stockholm. auf: artdaily.org
  7. The Nobel Medals and the Medal for the Prize in Economic Sciences. Nobelprize.org, abgerufen am 26. Juni 2016 (englisch).