Erik Röhrs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erik Röhrs
Porträt
Geburtstag 24. April 2001
Geburtsort Kyritz, Deutschland
Größe 2,01 m
Hallen-Volleyball
Position Außenangriff
Vereine


2013–2018
2017–2021
2021
ab 2021
Fortuna Kyritz
VC Potsdam-Waldstadt
Berliner TSC
VC Olympia Berlin
United Volleys Frankfurt
SWD Powervolleys Düren
Nationalmannschaft
Junioren-Nationalmannschaft
Erfolge
2016 – deutscher U16-Meister
2017 – deutscher U18-Vizemeister
2018 – U18-Europameister
Beachvolleyball
Partner 2015–2017 Moritz Eckardt
Verein Berliner TSC
Nationale Rangliste Position 177[1]
Erfolge
2017 – Sieger U17-Bundespokal
2017 – deutscher Vizemeister U17 und U18
Stand: 12. Mai 2021

Erik Röhrs (* 24. April 2001 in Kyritz) ist ein deutscher Volleyball- und Beachvolleyballspieler.

Karriere Halle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Röhrs spielte in seiner Jugend bei Fortuna Kyritz und später beim VC Potsdam-Waldstadt.[2] Von 2013 bis 2018 wurde er in einer Sportschule gefördert und war in den Jugendmannschaften des Berliner TSC aktiv.[3] Mit dem Verein wurde er 2016 deutscher U16-Meister[4][5] und 2017 deutscher U18-Vizemeister.[3][6] Ab 2017 spielte der Außenangreifer beim VC Olympia Berlin abwechselnd in der zweiten und ersten Bundesliga.[7] Mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft gewann er 2018 die U18-Europameisterschaft.[8]

In der Saison 2020/21 war Röhrs beim VC Olympia einer der besten Aufschlagspieler der ersten Bundesliga. Nach der Hauptrunde wechselte er für die Playoffs zu den United Volleys Frankfurt.[2] Die Frankfurter schieden im Viertelfinale gegen die SWD Powervolleys Düren. Nach der Saison wechselte Röhrs zur Saison 2021/22 zu den Dürenern.[9]

Karriere Beach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Röhrs spielte von 2015 bis 2017 mit Moritz Eckardt auf diversen Beachvolleyball-Jugendmeisterschaften. Eckardt/Röhrs gewannen 2017 den U17-Bundespokal und wurden deutsche Vizemeister der U17 und U18.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Rangliste (Stand: 10. Mai 2021)
  2. a b „Eines der größten Talente im deutschen Volleyball“. United Volleys Frankfurt, 8. März 2021, abgerufen am 18. März 2021.
  3. a b Bundestrainer testet Erik Röhrs. Märkische Online-Zeitung, 4. November 2016, abgerufen am 18. März 2021.
  4. Deutscher Meistertitel U16 männlich geht an den Berliner TSC. Volleyball-Verband Berlin, 23. Mai 2016, abgerufen am 12. Mai 2021.
  5. U18 überragt den 5. Platz der Deutschen Meisterschaften 2016. Berliner TSC, Mai 2016, abgerufen am 12. Mai 2021.
  6. Röhrs-Brüder mit U-Teams erfolgreich. Märkische Online-Zeitung, 5. April 2017, abgerufen am 18. März 2021.
  7. Profil bei der deutschen Volleyball-Bundesliga (VBL)
  8. Ein Kyritzer ist jetzt Europameister. Märkische Allgemeine, 20. April 2018, abgerufen am 23. November 2020.
  9. Erik Röhrs ist der erste Neuzugang. SWD Powervolleys Düren, 18. März 2021, abgerufen am 18. März 2021.