Erika Engel-Wojahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erika Engel-Wojahn (* 21. September 1911 in Berlin; † 6. Juli 2004 in Potsdam) war eine deutsche Kinderbuchautorin, Lyrikerin und Illustratorin. Sie verfasste über 250 Chorlieder und Kantaten.

Erika Engel schrieb die Texte der beiden bekannten deutschen Weihnachtslieder Sind die Lichter angezündet und Vorfreude, schönste Freude.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Die geborene Berlinerin lebte von 1945 bis 1952 in Bergholz-Rehbrücke und bis zu ihrem Tod in Potsdam. Sie war Pressezeichnerin und arbeitete als Gelegenheitsdichterin für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften, z. B. die Berliner Zeitung, die Neue Berliner Illustrierte, den Eulenspiegel und die Märkische Volksstimme. Ihre Texte wurden u.a. von Hans Sandig, Hans Naumilkat und Leo Spies vertont. Nach einem Unfall lebte sie seit 1984 im Potsdamer Seniorenheim "Käthe Kollwitz". Am 3. August 2004 wurde ihre Urne auf dem Friedhof in Bergholz-Rehbrücke beigesetzt.

Werke[Bearbeiten]

Kinderbücher
  • Tierdoktor Bautz, Berlin-Grunewald [1939]
  • Geburtstag im Kindergarten, Berlin 1955
Illustrierte Bücher
  • Zwerge sehen dich an, Berlin 1948
  • Springtime, Berlin 1957
  • mit Ingeborg Meyer-Rey: Das Osternest
Chorlieder
Filme

Literatur[Bearbeiten]

  • „… überall soll Friede sein.“ Zum Tode der Lyrikerin und Illustratorin Erika Engel-Wojahn. In: Märkische Allgemeine Zeitung, 23. Juli 2004, S. 16.
  • Hans Walther: „Sind die Lichter angezündet …“. Ein Engel aus der DDR bescherte uns eins der schönsten Weihnachtslieder. In: Volksstimme Wochenend-Magazin vom 15. Dezember 2007, S. 3.

Weblinks[Bearbeiten]