Erlöserkirche (Bamberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erlöserkirche
Erlöserkirche hinter der Martinskirche

Die Erlöserkirche ist eine evangelische Kirche in der Bamberger Innenstadt am rechten Ufer des Main-Donau-Kanals.

Geschichte

Die Erlöserkirche wurde in den Jahren 1930 bis 1933 unter der Leitung des Architekten German Bestelmeyer errichtet und im Jahr 1934 eingeweiht.

Am 22. Februar 1945 wurde die Erlöserkirche bei einem alliierten Bombenangriff getroffen und so stark zerstört, dass die Gemeinde in andere Gebäude ausweichen musste. Der Wiederaufbau war erst im Jahr 1950 abgeschlossen.

Im Jahr 1972 wurden im Untergeschoss der Kirche nachträglich eingebaute Räume des Gemeindezentrums eingeweiht.

Innenraum

Altar

Der Innenraum besteht aus einem Zehneck mit einem inneren Durchmesser von 22 Metern und einer Höhe von 19 Metern und bietet 700 Sitzplätze. Beim Betreten der Kirche fällt der Blick auf eine Darstellung des gekreuzigten Jesus, den Erlöser, von dem die Kirche ihren Namen hat. Seit 2013 befindet sich die Dauerausstellung Bonhoeffer in Harlem des sino-australischen Künstlers John Young in der Erlöserkirche. Die Ausstellung besteht aus einem handgeknüpften Seidenteppich sowie acht Kreidezeichnungen.

Außenansicht

Erlöserkirche mit Campanile

An südliche Vorbilder erinnert der nur durch einen Zwischenbau mit Sakristei und Mesnerwohnung angebundene Campanile. Am 55 Meter hohen Turm befindet sich die Turmuhr aus dem Jahr 1934. Das größte Zifferblatt dieser Uhr hat einen Durchmesser von sechs Metern.

Glocken

Bis 1942 hingen vier Glocken im Turm, die von der Firma Ulrich aus Rothenburg ob der Tauber in den Schlagtönen h0, d1, fis1 und a1 gegossen wurden. Nur die zweitgrößte Glocke überdauerte den Zweiten Weltkrieg. Sie wurde 1958 in Zahlung gegeben. Im gleichen Jahr goss Friedrich Wilhelm Schilling vier neue Glocken, jedoch nicht in der zunächst geplanten historischen Disposition.[1]

Nr.
 
Name
 
Gussjahr
 
Gießer
 
Durchmesser
(mm)
Masse
(kg)
Schlagton
(HT-1/16)
1 Christusglocke 1958 Friedrich Wilhelm Schilling 1675 3316 h0 ±0
2 Betglocke 1383 1833 d1 +2
3 Vaterunserglocke 1225 1228 e1 −1
4 Taufglocke 1095 884 g1 +3

Einzelnachweise

  1. Claus Peter: Glocken, Geläute und Turmuhren in Bamberg. Heinrichs-Verlag, Bamberg 2008, S. 271ff.

Weblinks

Commons: Erlöserkirche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 49° 53′ 41″ N, 10° 53′ 49″ O