Erlenbach ZH

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ZH ist das Kürzel für den Kanton Zürich in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Erlenbachf zu vermeiden.
Erlenbach
Wappen von Erlenbach
Staat: Schweiz
Kanton: Zürich (ZH)
Bezirk: Meilen
BFS-Nr.: 0151i1f3f4
Postleitzahl: 8703
Koordinaten: 687258 / 239957Koordinaten: 47° 18′ 17″ N, 8° 35′ 33″ O; CH1903: 687258 / 239957
Höhe: 412 m ü. M.
Fläche: 2,97 km²
Einwohner: 5576 (31. Dezember 2017)[1]
Einwohnerdichte: 1877 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Bürgerrecht)
22,1 % (31. Dezember 2016)[2]
Gemeindepräsident: Sascha Patak (FDP)
Website: www.erlenbach.ch
Ansicht vom Zürichsee

Ansicht vom Zürichsee

Karte
UfenauLützelauZürichseeGreifenseeLützelseeSchübelweiherRumenseeKanton SchwyzKanton St. GallenKanton ZugBezirk AffolternBezirk HinwilBezirk HorgenBezirk UsterBezirk ZürichErlenbach ZHHerrlibergHombrechtikonKüsnacht ZHMännedorfMeilenOetwil am SeeStäfaUetikon am SeeZollikonZumikonKarte von Erlenbach
Über dieses Bild
w
Erlenbach 1919, Aufnahme von Walter Mittelholzer

Erlenbach, auch Erlenbach am Zürichsee genannt, ist eine politische Gemeinde in der Schweiz. Sie liegt am unteren rechten Zürichseeufer an der sogenannten Goldküste im Bezirk Meilen im Kanton Zürich.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fläche: 288,7 ha, davon 43,1 % Siedlungen, 24,2 % Landwirtschaft, 22,6 % Wald, 9,7 % Verkehr und 1,1 % Gewässer.

Die Nachbargemeinden sind Küsnacht im Norden und Herrliberg im Süden.

Erlenbach-Winkel ist ein prähistorischer Siedlungsplatz am Zürichsee auf dem Gebiet der Gemeinde Erlenbach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Im Zusammenhang mit dem alten Zürichkrieg kam es auch in Erlenbach zu Kampfhandlungen: 1444 fand das Erste Gefecht bei Erlenbach, 1445 das Zweite Gefecht bei Erlenbach statt.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung

In Blau ein silbernes Stabkreuz.

Das Gemeindewappen zeigt ein Stabkreuz, das in seiner ursprünglichen Form dem Wappen der Johanniter entnommen wurde. Es stammt von 1597 und verweist auf die Abgabepflichten der Erlenbacher gegenüber dem Johanniterhaus Küsnacht, die bis 1703 andauerten. Im Original von 1597 besteht das Wappen aus einem facettierten Tatzenkreuz auf schwarzem Grund.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1400 1764 1850 1900 1910 1950 1970 1990 2000 2010
Einwohner 200 683 978 1207 1510 3448 4523 4377 4609 5247
  • Ausländeranteil: 16,0 %.
  • Religion: 45,4 % reformiert, 28,9 % römisch-katholisch.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stimmenanteile der Kantonsratswahlen 2011[3]:

  • SVP: 28,48 %
  • FDP: 28,18 %
  • glp: 12,64 %
  • SP: 12,49 %
  • Grüne: 8,08 %
  • CVP: 5,81 %
  • EVP: 1,44 %
  • BDP: 1,37 %

Der Gemeindepräsident ist Sascha Patak von der FDP.

Mitglieder des Erlenbacher Gemeinderats (2014–2018) [4]
Name Amtsantritt Funktion Partei
Sascha Patak Gemeindepräsident / Gesundheit FDP
Jens Menzi Finanzen / 2. Vizepräsident parteilos
Nicole Lauener Liegenschaften CVP
Lotti Grubenmann Bildung / Schulpräsidentin parteilos
Peter Keller Tiefbau / Ver-Entsorgung/ Umwelt CVP
Martin Rübel Hochbau / Planung / 1. Vizepräsident FDP
Daniel Westermann Sozial / Sicherheit / Verkehr SVP

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Erlenbach gibt es zwei Kirchen:

  • Die reformierte Kirche Erlenbach steht am Seeufer. Sie wurde in den Jahren 1888 bis 1891 nach Plänen des Architekten Friedrich Wehrli im neugotischen Stil erbaut.
  • Die katholische Kirche St. Agnes steht gegenüber der reformierten Kirche und wurde 1974 bis 1975 erbaut. An ihrer Fassade hängt eine Plastik des Künstlers Silvio Mattioli.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Fietz: Die Kunstdenkmäler des Kantons Zürich, Band II: Die Bezirke Bülach, Dielsdorf, Hinwil, Horgen und Meilen. (= Kunstdenkmäler der Schweiz. Band 15). Hrsg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1943. DNB 365803049.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Erlenbach ZH – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2018, abgerufen am 30. September 2018.
  2. Daten zur Wohnbevölkerung nach Heimat, Geschlecht und Alter (Gemeindeporträt). Statistisches Amt des Kantons Zürich, abgerufen am 20. September 2017.
  3. Statistik.zh@1@2Vorlage:Toter Link/www.statistik.zh.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Webseite der Gemeinde Erlenbach