Ermelo (Niederlande)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Ermelo
Flagge der Gemeinde Ermelo
Flagge
Wappen der Gemeinde Ermelo
Wappen
Provinz  Gelderland
Bürgermeister Dorine Burmanje (parteilos; kommissarisch)[1]
Sitz der Gemeinde Ermelo
Fläche
 – Land
 – Wasser
87,33 km2
85,64 km2
1,69 km2
CBS-Code 0233
Einwohner 27.260 (1. Jan. 2022[2])
Bevölkerungsdichte 312 Einwohner/km2
Koordinaten 52° 18′ N, 5° 38′ OKoordinaten: 52° 18′ N, 5° 38′ O
Bedeutender Verkehrsweg A28 E232 N302 N303 N796
Vorwahl 0341
Postleitzahlen 3851–3853
Website Homepage von Ermelo
LocatieErmelo.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Bahnhof Ermelo
Bahnhof ErmeloVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1

Ermelo ( anhören?/i) (niedersächsisch Armel) ist ein ausgedehntes Dorf und eine Gemeinde der niederländischen Provinz Gelderland in der Veluwe. Am 1. Januar 2022 hatte Ermelo 27.260 Einwohner.

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ermelo, wo sich die Gemeindeverwaltung befindet
  • Leuvenum, ein kleiner Weiler mitten im Wald
  • Staverden, eine Gruppe Bauernhöfe um ein Schloss, nahe der Landstraße ApeldoornHarderwijk
  • Drie (tatsächlich drei alte Bauernhöfe, mit einigen anderen Wohnungen) ebenfalls mitten im Wald
  • Horst, ein Weiler am Veluwemeer

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ermelo liegt einige Kilometer südlich der Stadt Harderwijk, am Veluwemeer, einem Randsee des IJsselmeeres. Die Lokalzüge zwischen Amersfoort und Zwolle halten halbstündlich am Bahnhof von Ermelo. Von großer Bedeutung für die Wirtschaft von Ermelo sind der Tourismus und die großen psychiatrischen Kliniken im Ort.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahl am 16. März 2022[3]
Wahlbeteiligung: 60,82 %
 %
30
20
10
0
22,14
20,92
14,73
14,15
11,82
10,19
6,05
keine
1Eb
PEd
BBEg
Sonst.h
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2018
 %p
 25
 20
 15
 10
   5
   0
  -5
-10
−1,76
+20,92
−1,38
−3,40
+0,07
−0,83
−8,65
−4,96
1Eb
PEd
BBEg
Sonst.h
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
b één-Ermelo
d Progressief Ermelo
g BurgerBelangen Ermelo
h Ermelo-Liberaal 0 % (–3,85 %), Groep Hop 0 % (–1,11 %)

Der Gemeinderat wird seit 1982 folgendermaßen gebildet:

Partei Sitze[3]
1982 1986 1990 1994 1998 2002 2006 2010 2014 2018 2022
CDA 8 9 9 6 6 7 7 5 7 6 5
één-Ermelo 5
ChristenUnie 4 3 3 3 4 3
Progressief Ermeloa 3 3 2 4 4 4 4 3
SGP 1 1 1 1 1 1 1 2 2 2 2
VVD 5 4 3 3 3 3 3 3 2 2 2
BurgerBelangen Ermelob 3 3 1
Ermelo-Liberaal 0
Groep Hop 0 0 0 0
Gelovig Democratische Unie 0 0 0 0 0
Gemeentebelangb 2 2 2 3 3 3 2 2
Dorpspartij Ermelob 1 2
SP 0 0 1 1 1
RPF 1 0 3 4 4
GPV 0 0
Progressieve Federatieacd 3 2
Ermelo2000ad 1 1
PvdAc 1
D66c 0
Gesamt 19 19 21 21 21 21 21 21 21 21 21
Anmerkungen
a Zur Kommunalwahl 1994 fusionierten die Progressieve Federatie und Ermelo2000 zur Lokalpartei Progressief Ermelo.
b BurgerBelangen Ermelo entstand zur Kommunalwahl 2014 durch die Fusion von Gemeentebelang und der Dorpspartij Ermelo.
c Die Progressieve Federatie ging aus dem Zusammenschluss der örtlichen PvdA- und D66-Fraktionen hervor.
d Bei der Kommunalwahl 1986 schlossen sich die Mitglieder von Ermelo2000 der Progressieve Federatie an.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 30. November 2020 ist Dorine Burmanje (parteilos) kommissarische Bürgermeisterin der Gemeinde.[1] Zu ihrem Kollegium zählen die Beigeordneten Hans de Haan (VVD), Laurens Klappe (Progressief Ermelo), Leo van der Velden (SGP), Wouter Vogelsang (BurgerBelangen Ermelo) sowie der Gemeindesekretär Aldrik Weststrate.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits um 2300 v. Chr., in der Jungsteinzeit, lebten hier Menschen. Das ging aus archäologischen Grabungen in Ermelo hervor.

Ermelo wurde als Irminlo (Große Lichtung im Wald) im Jahr 855 erstmals urkundlich erwähnt. Im Frühmittelalter sollen Sachsen oder Franken hier eine Siedlung gehabt haben. Ob diese Menschen hier den Gott Irmin verehrt haben, ist nicht erwiesen. Die in vielen Büchern erwähnte These, nach der Ermelo vom Götternamen Irmin stamme, wird in letzter Zeit von Wissenschaftlern stark angezweifelt. Irmin soll einfach ein altes Wort für „groß“ sein. Im 13. Jahrhundert entstand südöstlich von Ermelo ein bedeutendes Jagdschloss namens Staverden. Die Herren dieses Schlosses erhielten sogar vom Herzogen von Geldern für die Umgebung des Hauses das Stadtrecht, so wie das exklusive Recht, weiße Pfauen zu züchten. Die Federn dieser Vögel dienten als Verzierung von Hüten des Hochadels und wurden teuer vermarktet. Das Schloss wurde mehrmals zerstört; das heutige weißgetünchte Gebäude datiert vom Jahr 1905.

Ermelo selbst war bis etwa 1830 ein etwas ärmliches Bauerndorf. Eine Verbesserung der Lage trat dann ein, als der Zuiderzeestraatweg, eine gute Straße der Zuiderseedörfer zwischen Amersfoort und Zwolle fertiggestellt wurde. Dann folgte 1862 die Eröffnung eines Kleinbahnhofs am Rand des Dorfes. Um 1870 siedelten sich hier die beiden großen psychiatrischen Anstalten Veldwijk und ’s Heeren Loo an. Um 1950 kam eine große Kaserne hinzu, wodurch das Militär zum zweitgrößten Arbeitgeber des Dorfes wurde. Ermelo bildete bis dann mit dem benachbarten Nunspeet eine Gemeinde. Durch Interessenkonflikte, unter anderem auf wirtschaftlichem Gebiet, kam es 1972 zur Abspaltung der Gemeinde Ermelo (Siehe: Nunspeet#Geschichte).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss: kasteel Staverden
  • Strand Horst: ein Badestrand mit Jachthafen und anderen Wassersportmöglichkeiten am Veluwemeer; die Autobahn A28 Amersfoort – Zwolle hat hier eine Ausfahrt;
  • die vielen Wald- und Heidegebiete der Veluwe, wo viele Wanderungen und Radtouren möglich sind; auch für Reiter gibt es Möglichkeiten;
  • die Umgebung des Schlosses Staverden (das Schloss selbst ist in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden).

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ermelo, Gelderland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Hemmy van Reenen: Dorine Burmanje wordt waarnemend burgemeester van Ermelo. In: de Stentor. DPG Media, 26. November 2020, abgerufen am 2. Januar 2021 (niederländisch).
  2. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, 28. Februar 2022 (niederländisch).
  3. a b Ergebnisse der Kommunalwahlen: 1982–2002 2006 2010 2014 2018 2022, abgerufen am 8. Mai 2022 (niederländisch)
  4. Samenstelling college van B&W Gemeente Ermelo, abgerufen am 12. Juli 2018 (niederländisch)