Ermir Lenjani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ermir Lenjani
Stade rennais vs USM Alger, July 16th 2016 - Ermir Lenjani 1.jpg
Ermir Lenjani (Sommer 2016)
Personalia
Geburtstag 5. August 1989
Geburtsort PristinaSFR Jugoslawien
Grösse 175 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
FC Tössfeld
0000–2010 FC Winterthur
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2012 FC Winterthur 96 (17)
2010 → Grasshopper Club Zürich (Leihe) 6 0(0)
2013–2014 FC St. Gallen 48 0(2)
2015–2017 Stade Rennes 6 0(0)
2015–2016 → FC Nantes (Leihe) 20 0(1)
2017–2020 FC Sion 76 (13)
2020– Grasshopper Club Zürich
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2013– Albanien 32 0(3)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 23. Februar 2020

2 Stand: 17. November 2019

Ermir Lenjani (* 5. August 1989 in Pristina, SFR Jugoslawien) ist ein Fussballspieler mit kosovarischer, Schweizer und albanischer Staatsbürgerschaft. Lenjani steht seit September 2020 bei Grasshopper Zürich unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ermir Lenjani begann beim FC Tössfeld mit dem Fussballspielen, ehe er in die Nachwuchsabteilung des FC Winterthur wechselte. 2008 debütierte er in der ersten Mannschaft. 2010 wechselte Lenjani für wenige Monate zu den Grasshoppers Zürich, bevor er wieder zum FCW zurückkehrte. In der Winterpause der Saison 2012/2013 wechselte Lenjani zum FC St. Gallen in die Super League und gab am 16. Februar 2013 gegen den FC Sion sein Debüt.

Ende Saison qualifizierte der FCSG dank dem 3. Platz für die UEFA Europa League. In der kommenden Saison wurde Lenjani nach dem Abgang von Pa Modou Jagne Stammspieler als linker Aussenverteidiger. Sein erstes Tor in der Super League erzielte Lenjani auswärts beim 1:0-Sieg gegen den aktuellen Tabellenführer Grasshoppers Zürich.

Im Januar 2015 wechselte Lenjani vom FC St. Gallen zu Stade Rennes und wurde im Sommer 2015 für ein Jahr an den FC Nantes ausgeliehen. Zur Saison 2017/18 wechselte er zurück in die Schweiz zum FC Sion, wo er einen Dreijahresvertrag bis Juni 2022 unterzeichnete.[1] Am 18. März 2020 wurde er aufgrund der COVID-19-Pandemie fristlos gekündigt.[2]

Am 11. September 2020 wechselte Lenjani zum Grasshopper Club Zürich.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 erhielt er ein Aufgebot für die albanische Nationalmannschaft. Im Herbst erhielt er erstmals ein Aufgebot für die albanische Nationalmannschaft. Ein Jahr später im September 2013 spielte er erstmals ein Länderspiel, das Albanien auswärts gegen Portugal gewann. Am 11. Oktober 2014 schoss er gegen Dänemark im Heimspiel in Elbasan sein erstes Länderspieltor.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er in das albanische Aufgebot aufgenommen und stand in allen drei EM-Partien auch im Stammaufgebot. Als einer der beiden schlechtesten Gruppendritten überstand das Team die Vorrunde nicht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Acquafresca und Lenjani zu Sion. FM1 Today, 26. Juli 2017, abgerufen am 3. Juli 2018.
  2. Constantin entlässt beim FC Sion mehrere Spieler, abgerufen am 19. März 2020.