Ernesto Rodrigues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Ernesto Rodrigues (* 29. August 1959 in Lissabon) ist ein portugiesischer Geiger, Musikproduzent und Komponist, der auf dem Gebiet des Free Jazz, der Improvisationsmusik und der Neuen Musik aktiv ist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rodrigues besuchte ab 1973 die Academia de Amadores de Música und studierte dann am Conservatório Nacional Violine und Komposition bei Emmanuel Nunes, Paulo Brandão, Pedro Figueiredo, Pedro M. Rocha und Eurico Carrapatoso. Daneben besuchte er Kurse und Workshops von Jorge Peixinho und Constança Capdeville.

Von Beginn an interessierte er sich für improvisierte und komponierte zeitgenössische Musik (z. B. von Cornelius Cardew, Gerhard Stäbler, Nikolaus Gerszewski und Phill Niblock) und Kompositionstechniken wie Aleatorik und graphische Notation. Er setzt elektronische Musik ebenso ein wie präparierte Instrumente und arbeitet mit mikrotonalen Tonsystemen.

Multimediale Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet der multimedialen Kunst arbeitete Rodrigues mit den Bildhauern Carlos Mota und Rogério Silva, den Tänzerinnen Isabel Valverde, Ana Galan, Anna Pasztor, Valérie Métivier und Ana Moura und den Schriftstellern Lawrence Ferlinghetti und Manuel Cintra zusammen. Filmmusiken komponierte er für die Regisseure Rui Simões und Edgar Feldman.

Jazz- und Improvisationsmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet der Jazz- und Improvisationsmusik waren u. a. Carlos Zíngaro, Margarida Garcia, Manuel Mota, Ulrich Krieger, Gabriel Paiuk, Jean-Luc Guionnet, Toshihiro Koike, Taku Unami, Masafumi Ezaki, Masahiko Okura, Christine Sehnaoui, Wade Matthews, Ingar Zach, Liz Allbee und Michael Thieke seine Partner. Selbst gründete er die Gruppen Metropolis, Fromage Digital, Lautari Consort sowie das Variable Geometry Orchestra (2000) und 1999 das Plattenlabel Creative Sources Recordings für elektroakustische und experimentelle Musik. Regelmäßig arbeitet er mit seinem Sohn, dem Cellisten Guilherme Rodrigues, zusammen.

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Movement Sounds mit Carlos Bechegas, José Oliveira, 1995
  • Musique de Chambre mit Guilherme Rodrigues, José Oliveira, 1999
  • Self Eater and Drinker mit Jorge Valente, 1999
  • Multiples mit Guilherme Rodrigues, José Oliveira, 2000
  • Sudden Music mit António Chaparreiro, José Oliveira, 2001
  • 23 Exposures mit Marco Franco, José Oliveira, 2001
  • Ficta mit Guilherme Rodrigues, Gabriel Paiuk, José Oliveira, 2001
  • Assemblage mit Guilherme Rodrigues, Manuel Mota, José Oliveira, 2002
  • Cesura mit Alfredo Costa Monteiro, Guilherme Rodrigues, Margarida Garcia, 2003
  • Contre-Plongée [Six Cuts for String Quartet] mit Gerhard Uebele, Guilherme Rodrigues, José Oliveira, 2003
  • Dorsal mit Manuel Mota, Gabriel Paiuk, 2003
  • Kreis mit Michael Thieke, Guilherme Rodrigues, Carlos Santos, 2004
  • Prisma mit Guilherme Rodrigues, Michael Thieke, 2004
  • Diafon mit Barry Weisblat, Alfredo Costa Monteiro, 2004
  • Nostalghia mit Hans W. Koch, 2004
  • Sable mit Christine Sehnaoui, Sharif Sehnaoui, 2004
  • Kinetics mit Guilherme Rodrigues, Oren Marshall, Carlos Santos, José Oliveira, 2004
  • Electric Trio mit Tetuzi Akiyama, Manuel Mota, 2005
  • London mit Angharad Davies, Guilherme Rodrigues, Alessandro Bosetti, Masafumi Ezaki, 2005
  • Oranges mit Guilherme Rodrigues, Wade Matthews, Bechir Saade, 2006
  • Undecided [A Family Affair] mit Sharif Sehnaoui, Christine Sehnaoui, Guilherme Rodrigues, 2006
  • Drain mit Mathieu Werchowski, Guilherme Rodrigues, 2006
  • Sen mit Toshihiro Koike, Guilherme Rodrigues, 2006
  • Refrain mit Gust Burns, Vic Rawlings, David Hirvonen, 2006
  • Stills mit dem Variable Geometry Orchestra, 2006–07
  • Flexigos 007 mit Carlos Santos, Guilherme Rodrigues, João Silva, José Oliveira, Nuno Moita, Nuno Morão, 2007
  • Doppelgänger mit Birgit Ulher, Carlos Santos, 2007
  • Eterno Retorno mit Guilherme Rodrigues, Carlos Santos, Andrew Drury, 2007
  • GIO poetics mit dem Glasgow Improvisers Orchestra, 2007
  • "May there be..." mit Pedro Rebelo, Franziska Schroeder, Guilherme Rodrigues 2008
  • Live at the Casa da Musica, Porto mit dem Variable Geometry Orchestra, 2008
  • Ordinary Music vol. 3 mit Nikolaus Gerszewski, Guilherme Rodrigues, Hernâni Faustino, 2008
  • Paura - The Construction of Fear mit Alípio C. Neto, Dennis González, Guilherme Rodrigues, Mark Sanders, 2008
  • Noite mit Jean-Luc Guionnet, Guilherme Rodrigues, Seijiro Murayama, 2008
  • Twrf neus Ciglau mit Rhodri Davies, Stéphane Rives, Guilherme Rodrigues, Carlos Santos, 2009
  • Fower mit Neil Davidson, Guilherme Rodrigues, Hernâni Faustino, 2009
  • Vinter mit Guilherme Rodrigues, Carlos Santos, Martin Küchen, 2010
  • Murmúrios mit TonArt Ensemble, 2010
  • Our Faceless Empire mit Ernesto Diaz-Infante, Gino Robair, Manuel Mota, 2010
  • Wounds of Light mit Guilherme Rodrigues, Nuno Torres, David Stackenäs, 2010
  • Erosions mit Neil Davidson, Wade Matthews, 2010
  • Suspensão mit Guilherme Rodrigues, Gil Gonçalves, Nuno Torres, Abdul Moimeme, Armando Pereira, Carlos Santos, José Oliveira, 2011
  • Le Beau Déviant mit Abdul Moimême, Heddy Boubaker, 2011
  • Brume mit Abdul Moimême, Diatribes, Nuno Torres, Eduardo Chagas, 2011
  • Nie mit Christine Abdelnour, Axel Dörner, 2012
  • Fabula mit Axel Dörner, Ricardo Guerreiro, Abdul Moimême, 2012
  • Monochrome bleu sans titre mit IKB, 2012
  • Three Rushes mit Katsura Yamauchi, Carlos Santos, 2012
  • Lisboa mit Cyril Bondi, D'incise, Guilherme Rodrigues, Lisa Ullén, 2012
  • Shimosaki mit Radu Malfatti, Ricardo Guerreiro, 2012
  • Seattle mit Jonathan Sielaff, Vic Rawlings, Leif Sundstrom, Gust Burns, Manuel Mota, 2012
  • Late Summer mit Ricardo Guerreiro, Radu Malfatti, 2013
  • All About Mimi mit Ricardo Guerreiro, Christian Wolfarth, 2013
  • Berlin mit Chris Heenan, Alexander Frangenheim, Ofer Bymel, 2013
  • Asteres Planetai mit Nuno Torres, Mike Bullock, 2013
  • Alba mit Louis Laurain, Guilherme Rodrigues, Ricardo Guerreiro, 2013
  • Trees mit Guilherme Rodrigues, Gianna De Toni, Christophe Berthet, Raphaël Ortis, 2013
  • Paris mit José Oliveira, António Chaparreiro, 2013
  • Early Reflections mit Bertrand Gauguet, Ricardo Guerreiro, 2014
  • Anthropométrie sans titre mit IKB, 2014
  • Rhinocerus mit IKB, 2014
  • Cru mit Ferran Fages, 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]