Erneuerungsknospe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Einteilung abhängig von der Lage der Erneuerungsknospen

Als Erneuerungsknospen, oder auch Erneuerungsorgane, Winterknospen, Innovationsknospen, Überdauerungsknospen, bezeichnet man bei ausdauernden Kormophyten die Knospenanlagen, mit denen ungünstige Jahreszeiten (Kälte- oder Trockenperiode) überdauert werden, welche anschließend zu einem vollständigen Trieb heranwachsen. Es werden nicht nur unterirdisch angelegte Erneuerungsknospen (bei Geophyten) von oberirdischen unterschieden, sondern auch die Lage zur Erdoberfläche und der Schutz der Erneuerungsknospen während einer durch Kälte oder Trockenheit bedingten Vegetationsruhe ist ein entscheidendes Kriterium zur Einteilung der Raunkiaer’sche Lebensformen.[1]

Wie in der Graphik rechts zu sehen, wird unterteilt in:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.spektrum.de/lexikon/geographie/erneuerungsknospen/2163