Ernst Bernhard Lohrmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ernst Bernhard Lohrmann auf einem Ölgemälde (Ausschnitt): Widolfa von Engeström-Ahrenberg, 1905.

Ernst Bernhard Lohrmann (* 30. Juni 1803 in Übelngönne[1]; † 17. Juni 1870 in Stockholm, Schweden) ist ein in Deutschland geborener finnischer Architekt. Sein Vater hatte die Position eines "Ober-Rentmeisters" inne. Er war um 1838 verheiratet mit Caroline Julie Stagge.[2]

Vita[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ernst Berhard Lohrmann begann sein Studium 1821 in Göttingen mit den Fächern Philosophie und Kamerakunst an der Universität Göttingen und ab 1823 an der Universität Berlin. Schon bald konzentrierte er sich auf das Studium an der Berliner Bauakademie. 1827 seinen Abschluss als Landvermesser in Berlin.

Nach seinem Studium arbeitete er bis zu seiner Abreise nach Finnland 1841 als Bauaufsichtsbeamter. Dabei hinterließ er in Berlin seiner Arbeit einige Spuren: Er plante und realisierte ein umfassendes Neubauprogramm für die Geschäftsführung der Berliner Klinikeinrichtungen. Zu seinen weiteren Berliner Werken gehören das erhaltene Hauptgebäude der Veterinärschule (1840) in der Luisenstraße, ein repräsentatives Beispiel der sogenannten klassizistischen Architekturschule Schinkelska und eine Hängebrücke im Tiergarten.

Nun in Finnland weilend, übernahm er die Nachfolge von Carl Ludwig Engel als Direktor der Verwaltungsgeschäftsstelle der finnischen Baubehörde und wurde 1867 dann Generaldirektor der Gesamtorganisation. In seiner Zeit erlebte Finnland einen radikalen Wandel des architektonischen Stils vom Neoklassizismus zum Historismus. Lohrmanns Tätigkeit war produktiv, aber die Ansichten über seine architektonischen Richtungen sind geteilt.

Als Architekt war Ernst Lohrmann ausgewiesener Spezialist für die Gestaltung von Kirchen und öffentlichen Gebäuden.

Ausgewählte Kirchenbauten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1846: Kirche von Kuhmalahti
  • 1846: Kirche von Simo
  • 1848: Kirche von Kerimäki
  • 1849: Kirche von Suomusjärvi
  • 1850: Kirche von Ylöjärven
  • 1851: Kirche von d’Ylistaro
  • 1851: Kirche von Lapväärtti
  • 1851: Kirche von Rääkkylä
  • 1852: Kirche von Muolaa
  • 1852: Dom von Helsinki
  • 1852: Kirche von Ruokolahti
  • 1852: Alte Kirche von d’Humppila
  • 1853: Kirche von d’Utsjoki
  • 1855: Kirche von Kestilä
  • 1857: Neue Kirche von Hattula
  • 1858: Alte Kirche von Enontekiö
  • 1860: Henrik-Kathedrale
  • 1863: Kirche von Juva
  • 1866: Kirche von Mäntsälä
  • 1869: Kirche von Tuusniemi
  • 1870: Kirche von Hämeenkoski
  • 1874: Kirche von Kuivaniemi
  • 1878: Kirche von Isokyrö

Andere öffentliche Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1849–1851: Haus der guten Laune[3]
  • 1853: Gefängnis von Turku
  • 1864: Finnische Finanzbank
  • 1865: Rathaus von Kristinestad
  • Villa von Hakasalmi
  • Aleksanteri-Institut

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie-Lexikon für Finnland
  2. Biografische Angaben, vgl. Ernst Bernhard Lohrmann
  3. Pasi Kovalainen, Hyvän mielen talo. Oulun kruununmakasiinin 152 ensimmäistä vuotta., Riihisäätiö ja Hyvän mielen talo ry., 2003 (ISBN 951-98706-1-X)