Ernst Christian Hesse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Christian Hesse (* 14. April 1676 in Großengottern; † 16. Mai 1762 in Darmstadt) war Kapellmeister, Komponist und ein bedeutender Gambist.

Als Kanzleibeamter trat er 1693 in die Dienste des Landgrafen Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt, der ihm besonders zugetan war. Dieser ermöglichte ihm nicht nur den Abschluss eines Jura-Studiums, sondern er schickte ihn auch nach Paris, wo er bei Marin Marais und Antoine Forqueray, den beiden berühmtesten Gambisten Europas, auf diesem Instrument ausgebildet wurde. 1702 wurde Hesse am Darmstädter Hof zum „Secretär der Kriegs- und französischen, auch anderer ausländischen Affairen“ ernannt. Von 1707 bis 1714 war Hesse Direktor der Darmstädter Hofkapelle, wobei er neben den Opernaufführungen insbesondere wohl auch für die Rekrutierung musikalischer Kräfte und die Beschaffung von Instrumenten zuständig war. Von seinen Werken sind eine Reihe von Gambenstücken und eine Oper erhalten geblieben.

Familie und Nachkommen[1][Bearbeiten]

Ernst Christian Hesse wurde in einem kleinen Ort in Thüringen geboren. Seine Vorfahren waren ein altes patrizier Geschlecht aus Erfurt, das später in Mühlhausen/Thüringen ansässig wurde, Pastoren und Großbauern. Der durch die gesellschaftliche Stellung der Familie finanzielle Rückhalt ermöglichte ihm das Jura Studium. Seine Eltern Johannes Hesse ( 1651 - 1694 ) und Magdalena Dorothea geb. Kirst ( 1654 - 1695 ) starben schon recht früh. Ernst Christian Hesse war drei mal verheiratet.

Seine erste Ehe ging er 1696 mit Katharina Magdalena Merck (30.07.1680 - 29.04.1698) ein, eine Tochter des darmstädter Hofapothekers Georg Friedrich Merck. Diese Ehe blieb Kinderlos.

Seine zweite Frau wurde 1703 Anna Katharina Merck (14.4.1863 - 10.4.1713). Sie war die Halbschwester seiner ersten Frau.

  • Georg Freidrich Hesse ( */† 1704)
  • Georg Friedrich Hesse ( 1705 - 1707)
  • Anna Elisabeth Hesse ( 1707 - 1766 ) ∞ 1726 Georg Friedrich Anton Schneider ( 1697 - 1736 )
  • Georg Ludwig Hesse ( 1709 - 1729 )
  • Franz Ernst Hesse ( */† 1711 )
  • Marie Hedwig Hesse ( 1712 - 1780 ) ∞ 1736 Heinrich Bernhard Jungk

Seine dritte Frau wurde 1713 die Opernsängerin Johanna Elisabeth Döbricht ( 16.9.1692 - 23.2.1786).

  • Ludwig Ernst Hesse ( 1714 - 1772 ) ∞ 1742 Eleonore Dorothea Arnold ( 1718 - 1766 )
  • Johann Wilhelm Hesse ( 1715 - 1807 ) ∞ 1743 Christiane Eleonore Elwert ( 1725 - 1792 )
  • Ludwig Christian Hesse ( 1716 - 1772 )
  • Charlotte Friedericke Hesse ( 1717 - 1800 ) ∞ 1738 Philipp Wohlrath Klippstein ( 1711 - 1773 )
  • Justus Philipp Hesse ( */† 1720 )
  • Christina Elisabeth Hesse ( 1721 - 1724 )
  • Simon Heinrich Hesse ( 1722 - 1756 ) ∞ Eva Elisabeth Schneider
  • Conrad Friedrich Hesse ( 1724 - 1787 ) ∞ 1749 Anna Katharina Merck ( 1731 - 1798 )
  • Franz Ernst Hesse ( 1726 - 1730 )
  • Andreas Peter Hesse ( 1728 - 1803 ) ∞ 1761 Friedericke Katharina Flachsland ( 1744 - 1801 )
  • Magdalena Elisabeth Hesse ( 1730 - 1734 )
  • Christiana Elisabeth Hesse ( 1731 - 1759 )

Zu seinen Nachkommen zählen u.a. Gudrun Zapf-von Hesse, die Brüder Friedrich, Wilhelm, Paul, Ernst und Ferinand Trendelenburg, Ernst Fabricius, Hans Speidel ( 1897-1984), Friedrich von Wachter, Friedrich Wilhelm Euler (1908-1995), die Brüder Johann und Andreas Schleiermacher,Ernst von Klipstein, Ernst Rulo Welcker (1904-1971), Heinrich Matthes (1903-1963) und Egbert Hayessen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hessische Biografie auf der Webseite lagis-hessen.de