Ernst Gröschel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ernst Gröschel (* 18. Dezember 1918 in Nürnberg; † 5. Mai 2000 in Zams, Tirol) war ein deutscher Pianist. Gröschel studierte u. a. bei Emil von Sauer in Wien. Er gilt als erster Pianist, der Mozart und Beethoven komplett auf historischen Tasteninstrumenten spielte. Er war Mitglied des Bamberger Klavierquartetts. Er hinterließ eine umfängliche Zahl von Aufnahmen sowohl auf Schallplatte, als auch im Archiv des Bayerischen Rundfunks.

Veröffentlichungen (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst Gröschel auf einem historischen Hammerflügel - Bach, Johann Sebastian. - S.l.: Colosseum-Schallplatten, 1973
  • Mozart auf dem Hammerklavier. Menuett und Trio G-Dur KV1 - Mozart, Wolfgang Amadeus. - S.l.: Colosseum-Schallplatten,1973
  • Konzerte, Kl Orch Klavierkonzerte Tonträger - Beethoven, Ludwig van. - Merenberg: Zyx Music, P 2008
  • Trios, Vl Vc Kl (1997) Trio für Klavier, Violine und Violoncello - Klepper, Wilhelm. - Bamberg: Egino Klepper, 2000
  • Oktette, MWV R 20 Streichoktett E-Dur op. 20 - Mendelssohn Bartholdy, Felix. - Hamburg: Line Music, 2000

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bayerische Akademie der Schönen Künste (Hrsg.): Laudatio auf Ernst Gröschel. In: Jahrbuch, Band 9. Beck, München 1995, S. 468 ff.
  • Gröschel, Ernst, jun. In: Kürschners deutscher Musiker-Kalender. De Gruyter, Berlin 1954.