Ernst III. (Braunschweig-Grubenhagen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Herzog Ernst von Braunschweig-Grubenhagen-Herzberg
Verkündigung des Todesurteils an den Kurfürsten Johann Friedrich von Sachsen im Jahre 1547, signiert, datiert Karl Swoboda 1858 (der Schachpartner ist Ernst III.)

Ernst III. (IV.) von Braunschweig-Grubenhagen-Herzberg (* 17. Dezember 1518 in Osterode am Harz; † 2. April 1567 auf Schloss Herzberg in Herzberg) war Herzog von Braunschweig-Grubenhagen aus dem Adelsgeschlecht der Welfen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ernst war der älteste Sohn des Herzogs Philipp I. von Braunschweig-Grubenhagen (1476–1551) und dessen zweiter Ehefrau Katharina von Mansfeld-Vorderort (1501–1535), älteste Tochter des Grafen Ernst II. und dessen erster Frau Barbara von Querfurt. Seine Großeltern väterlicherseits waren Herzog Albrecht II. von Braunschweig-Grubenhagen und dessen Frau Elisabeth von Waldeck.

Zusammen mit seinem Vater und seinen Brüdern nahm er 1546 an einem Feldzug im Schmalkaldischen Krieg in Süddeutschland teil, der vor Ingolstadt erfolglos endete.

Heirat und Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. Oktober 1547 heiratete Herzog Ernst III. in Wolgast die Prinzessin Margarethe von Pommern-Wolgast (1518–1569), älteste Tochter von Herzog Georg I. und seiner ersten Frau Prinzessin Amalia von der Pfalz. Aus der Ehe erreichte nur eine Tochter das Erwachsenenalter:

  • Dorothea (1569–1593) ∞ Herzog Friedrich IV. von Schlesien-Liegnitz
  • Christian (1570–1633), Herzog von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Ærø
  • Ernst (1572–1596), Herzog von Schleswig-Holstein-Sonderburg
  • Alexander (1573–1627), Herzog von Schleswig-Holstein-Sonderburg ∞ Gräfin Dorothea von Schwarzburg-Sondershausen
  • August (1574–1596), Herzog von Schleswig-Holstein-Sonderburg
  • Maria (1575–1640), Äbtissin von Itzehoe
  • Johannes Adolf (1576–1624), Herzog von Schleswig-Holstein-Norburg
  • Anna (1577–1610) ∞ 1601 Herzog Bogislaw XIII. von Pommern
  • Sophie (1579–1618) ∞ 1607 Herzog Philipp II. von Pommern
  • Elisabeth (1580–1653) ∞ 1615 Herzog Bogislaw XIV. von Pommern
  • Friedrich (1581–1658), Herzog von Schleswig-Holstein-Norburg ∞ 1627 Prinzessin Juliana von Sachsen-Lauenburg | ∞ 1632 Prinzessin Eleanore von Anhalt-Zerbst
  • Margarethe (1583–1638) ∞ 1603 Graf Johannes II. von Nassau-Siegen
  • Philipp (1584–1663), Herzog von Schleswig-Holstein-Norburg ∞ Prinzessin Sophie Hedwig von Sachsen-Lauenburg
  • Albrecht (1585–1613), Herzog von Schleswig-Holstein-Noderburg

Die Nachfolge von Herzog Ernst III. übernahm dessen jüngerer Bruder Wolfgang. Als auch dieser 1595 ohne männliche Nachkommen starb, folgte Ernsts anderer Bruder Philipp II. Mit dessen kinderlosen Tode im darauffolgenden Jahr starb die Grubenhagener Linie der Welfen aus.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Max: Geschichte des Fürstentums Grubenhagen. Hannover 1862.
  • Paul Zimmermann: Das Haus Braunschweig-Grubenhagen. Wolfenbüttel 1911.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Philipp I.Herzog zu Braunschweig-Lüneburg
Fürst von Braunschweig-Grubenhagen

1551–1567
Wolfgang