Ernst Reinhardt Verlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ernst Reinhardt Verlag
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 12. Juli 1899
Sitz München, Deutschland
Leitung Hildegard Wehler
Branche Verlag
Website www.reinhardt-verlag.de

Ernst Reinhardt (1872–1937) Buchhändler, Verleger und sein Neffe Hermann Jungck-Burckhardt (1904–1988), Grab auf dem Friedhof Wolfgottesacker, Basel
Grab auf dem Friedhof Wolfgottesacker, Basel

Der Ernst Reinhardt Verlag (Eigenschreibweise: reinhardt) ist ein deutscher Verlag.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1899 begann der Basler Buchhändler Ernst Reinhardt (1872–1937) in München mit dem Kauf der Sortiments- und Antiquariatsbuchhandlung Dr. Lüneburg am Maximiliansplatz 3. Ab ca. 1900 befreundete er sich mit Ricarda Huch, und 1905 landete er mit dem frühen Bestseller Die sexuelle Frage von August Forel seinen ersten Erfolg. Ab 1912 wurde er erster bedeutender Verlag der Werke von Alfred Adler.

Hans Volk beschlagnahmt 1934 ein Buch von Elga Kern.

Nach schwierigen Jahren unter dem NS-Regime und Ernst Reinhardts Tod 1937 führte sein Neffe Hermann Jungck (1904–1988) den Verlag fort. Nach dem zweiten Schließungsbefehl durch die Nazis zog der Verlag 1944 nach Basel, wo 1945 die Ernst Reinhardt AG gegründet wurde. Erst nach 1948 wurde wieder zunehmend in München produziert. In den 1950er und 1960er Jahren wurden neue Buchreihen und Zeitschriften aufgebaut, wobei die Themenbereiche Psychologie und Pädagogik zunehmend Gewicht bekamen. 1972 wurde der Verlag Mitgesellschafter der Stuttgarter Uni-Taschenbücher.

1973 löste Bruno Linne Hermann Jungck als Verlagsdirektor ab, und 1978 wurde Karl Münster Verlagsleiter. Seit 1998 ist Hildegard Wehler Verlagsleiterin. 2019 wurde die 45. Auflage von Fritz Riemanns „Grundformen der Angst“ veröffentlicht.[1]

Der Ernst Reinhardt Verlag gibt heute zahlreiche Buchreihen im Bereich der Pädagogik und der Therapie heraus. Zu seinen Bestsellern gehören Bücher von Fritz Riemann und Naomi Feil. Die Zeitschriften, die er herausgibt, sind: Frühförderung interdisziplinär, körper – tanz – bewegung, mensch & pferd international, motorik, Psychologie in Erziehung und Unterricht, unsere jugend und die Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN). Zudem gibt er seit 1971 die Uni-Taschenbücher UTB, UTB-basics, UTB-Profile und UTB-PsychoMed compact heraus.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Verlagsgeschichte