Ernst van Dorp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ernst van Dorp (* 2. Februar 1920 in Bonn; † 18. Dezember 2003 ebenda) war ein deutscher Architekt. Er prägte insbesondere das Stadtbild seiner Heimatstadt Bonn.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ernst van Dorp wurde 1920 als Sohn von Carl van Dorp geboren. Die Familie hatte bereits seit 1861 ein Geschäft für Haushaltsartikel am Bonner Münsterplatz.[1] Van Dorp studierte an der Technischen Hochschule Karlsruhe und in den Vereinigten Staaten Architektur.[2] 1949 gewann er einen Wettbewerb der Karlsruher Studentensiedlung – der Preis war ein Scholarship am MIT (Massachusetts Institute of Technology) in Cambridge bei Boston. Dort lernte er Walter Gropius kennen, bei dem er zeitweise wohnte. Während dieses Aufenthaltes in den Vereinigten Staaten lernte er auch Bauten von Frank Lloyd Wright und Mies van der Rohe kennen, die seinerzeit die moderne Architektur in den Vereinigten Staaten prägten. Gropius bot ihm ein Weiterstudium an der Harvard University an, doch van Dorp zog es zurück in die Heimat.[3]:12 Er war vor seiner Selbständigkeit ein Schüler und Mitarbeiter des Bonner Architekten Wilhelm Denninger (1899–1973) sowie während seiner Studienzeit in Karlsruhe von Egon Eiermann (1904–1970), bei dem er im Jahre 1950 diplomierte. Nach dem Studium ließ er sich in seiner Heimatstadt als freier Architekt nieder und prägte zwischen 1950 und 2000 das Stadtbild von Bonn in der Zeit als Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland.

Van Dorps Architekturbüro befand sich zunächst in einem Anbau im Hinterhof seines Elternhauses am Münsterplatz, später im Dachgeschoss des Hauses. Er führte es bereits zu Beginn der 1950er-Jahre gemeinsam mit dem Architekten Franz Schmidt unter dem Namen „Schmidt + Van Dorp“.[3]:19 1967 bezog van Dorp ein nach eigenen Entwürfen errichtetes Atelier- und Bürohaus im Norden des Bonner Ortsteils Kessenich (Bonner Talweg 215). 1970 wurde der bisherige Mitarbeiter Klaus Schmidt zum gleichberechtigten Partner des Architekturbüros.[3]:111 Bis 1981 arbeitete dort auch der später selbständige Architekt Karl-Heinz Schommer. Seit van Dorps Tod im Jahr 2003 führt sein Sohn Jan das Architekturbüro alleine weiter – ein bekannter Bau dieses Büros ist das Stadion Telekom Dome.

„Van Dorp versteht es, zeitgenössische Tendenzen in seiner Architektur aufzunehmen und zusammen mit Motiven und Formen aus den 1920er Jahren zu einem neuen und modernen Ganzen zu amalgamieren.“

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauten in Bonn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauzeit Ortsteil Adresse Bild Objekt Maßnahme Anmerkungen
1951 Bonn-Zentrum Marktbrücke 4/ Acherstraße
Lage
2013-08-27 Graff-Haus, Marktbrücke 4, Bonn IMG 5185.jpg Möbelhaus Graff[3]:20 Neubau
1951 Poppelsdorf Kirschallee 1–3
Lage
2013-08-27 Ehem. Soennecken-Fabrik, Kirschallee 1-3, Bonn IMG 5277.jpg Soennecken GmbH Umbau von Verwaltung und Produktion[3]:22 heute Universitätsinstitute

1951 Bonn-Zentrum Poststraße 12
Lage
2013-09-01 Poststraße 12- Maximilianstraße, Bonn-Zentrum IMG 0851.jpg(veränderter Gebäudezustand) Haus Vaterland (Bauherr: Wicküler-Brauerei)[3]:24 Modernisierung (mit Franz Schmidt) heute veränderte Fassade
1951 Gronau Raiffeisenstraße 2–4
Lage
Villa Prieger Ausbau des Gartenhauses (mit Franz Schmidt)[5] nicht ausgeführt
1952 (am Kreuzberg) Einfamilienhaus Heinrich Goetze[3]:26 Neubau
1952 Mehlem Im Frankenkeller 51
Lage
Villa Genienau Umbau für eine Manufaktur[5]:100 Denkmalschutz
1953 Südstadt Am Hofgarten 6
Lage
2013-08-27 Hotel Eden, Am Hofgarten 6, Bonn IMG 5223.jpg Hotel Eden[3]:27 Neubau
1953 Gronau Adenauerallee 131a
Lage
2013-08-27 Haus des Deutschen Handwerks, Adenauerallee 131a, Bonn IMG 5176.jpg Haus des Deutschen Handwerks für den Zentralverband des Deutschen Handwerks[3]:28 Neubau
1955–1959 Bonn-Zentrum Friedensplatz
Lage
2009-04-11 Bonn ehemalige Zentrale Sparkasse Budapester Straße Sternstrasse 01.jpg Hauptverwaltung Sparkasse Bonn[3]:32 Neubau (mit Michael Hitz) Abbruch 2010
1955 Bonn-Zentrum Kaiserplatz 4
Lage
2013-08-27 Kaiser-Apotheke, Kaiserplatz 4, Bonn IMG 5225.jpg Kaiser-Apotheke[3]:37 Umbau
1956 Bonn-Zentrum Kölnstraße 10–16
Lage
2013-08-27 Stiftsgarage, Kölnstraße 10-16, Bonn IMG 5203.jpg Stiftsgarage[3]:38 Neubau mehrfach aufgestockt[6][7]
1956, 1958 Graurheindorf Keltenweg 4–16
Lage
Keltenweg 4–16, Städtische Siedlung „Römerstraße III“[8]:258 Neubau (Bauherr: Stadt Bonn)[8]:258 für SBZ-Flüchtlinge erbaut[8]:258
1957 Ippendorf Am Kümpel 2
Lage
2013-09-01 Ehem. Volksschule Ippendorf, Am Kümpel 2, Bonn-Ippendorf, Blickrichtung Westen IMG 0797.jpg Volksschule Ippendorf[3]:40 Neubau seit 1976 Behinderten-Kindergarten
1957–1959 Kessenich Renoisstraße 1a
Lage
2013-09-01 Till-Eulenspiegel-Schule, Renoisstraße 1a, Bonn-Kessenich IMG 0817.jpg Paul-Gerhardt-Schule an der Reutersiedlung[9]:73[10]:44 Neubau heute „Till-Eulenspiegel-Schule“
1958 Dottendorf Langwartweg 72
Lage
2013-09-02 Weiterbildungskolleg, Langwartweg 72, Bonn-Dottendorf, Blickrichtung Westen IMG 0932.jpg Elli-Heuss-Knapp-Gymnasium (Bauherr: Stadt Bonn)[3]:44 Neubau heute Weiterbildungskolleg
1959–1961 Gronau Langenbachstraße 19
Lage
2013-08-05 Langenbachstraße 19, Bonn IMG 4964.jpg Atelier- und Wohnhaus Heinrich Raderschall (unter Mitarbeit von Wolfram Stolle; Gartenarchitekt: Raderschall)[9]:130[10]:99[11]:63 Neubau Denkmalschutz
1961 Bonn-Zentrum Am Hof 32
Lage
2013-09-01 Am Hof 32, Bonn-Zentrum IMG 0848.jpg Ehemalige Universitätsbuchhandlung Bouvier[3]:54 Neubau
1961 Einfamilienhaus Heinrich Töpfer[3]:55 Neubau
1962 Pennenfeld Zanderstraße 5–7
Lage
2009-06-28 Bonn-Bad Godesberg IVG-Zentrale Zanderstrasse.jpg Zentrale IVG Immobilien[3]:71 Neubau bis Frühjahr 2015 Zentrale IVG Immobilien
1962–1963 Südstadt Bonner Talweg 17
Lage
2013-08-27 IHK, Bonner Talweg 17, Bonn, Ansicht aus Süden IMG 5261.jpg Industrie- und Handelskammer (unter Mitarbeit von Theo Odenthal; Gartenarchitekt: Heinrich Raderschall)[11]:150 f[9]:106[10]:38[3]:66 f Neubau
1963 Ippendorf Saalestraße 27
Lage
2013-08-27 Engelsbachschule, Kath. Grundschule Ippendorf, Saalestraße 27, Bonn IMG 5312.jpg Volksschule Ippendorf III[3]:72 Neubau
1962–1964 Gronau Sträßchensweg 10
Lage
2013-08-05 Sträßchensweg 10, Bonn IMG 4949.jpg
Königlich-Niederländische Botschaft (unter Mitarbeit von Rita Fink; Gartenarchitekt: Heinrich Raderschall)[3]:68 ff[9]:59[11]:125 Neubau Denkmalschutz
1962–1964 Kessenich August-Bier-Straße 2a
Lage
2013-09-02 Gottfried-Kinkel-Schule, August-Bier-Straße 2a, Bonn-Kessenich, Blickrichtung Osten IMG 0924.jpg Gottfried-Kinkel-Realschule (unter Mitarbeit von Wolfram Stolle; Gartenarchitekt: Heinrich Raderschall)[11]:90[9]:74[3]:64 Neubau
1963 Buschdorf Von-den-Driesch-Straße 2
Lage
2013-08-23 Katholische Grundschule Buschdorf, Von-den-Driesch-Straße 2, Bonn IMG 5149.jpg
Volksschule Buschdorf (Bauherr: Amt Duisdorf)[3]:73 Neubau heute „Katholische Grundschule Buschdorf“
1963–1965 Tannenbusch Schlesienstraße 21–23
Lage
2013-08-30 Bertolt-Brecht-Gesamtschule, Schlesienstraße 21-23, Bonn-Tannenbusch, Blickrichtung Osten IMG 0663.jpg Gymnasium Tannenbusch (unter Mitarbeit von Theo Odenthal; Gartenarchitekt: Wolfgang Darius)[3]:90 f[9]:75[11]:101 f Neubau heute „Bertolt-Brecht-Gesamtschule“
1965 Südstadt Kaiserplatz 7–9
Lage
Deutsche Bank[3]:76 Neubau Abbruch 1998[12]
1966–1967 Kessenich Bonner Talweg 215
Lage
2013-08-27 Büro- und Atelierhaus Ernst van Dorp, Bonner Talweg 215, Bonn IMG 5266.jpg Büro- und Atelierhaus Ernst van Dorp[10]:46[9]:108[3]:102[11]:157 f Neubau 1977 um Wohntrakt ergänzt
1966–1968 Hardthöhe
Lage
Bundesverteidigungsministerium, Maschinentechnisches Berichtswesen-Hauptstelle (in einer Architektengemeinschaft mit Hans Spoelgen und Karl Rudolf Hautz)[11]:142 Neubau
1967–1968 Hardthöhe
Lage
Bundesverteidigungsministerium, Sanitätsbereich (in einer Architektengemeinschaft mit Hans Spoelgen und Karl Rudolf Hautz)[11]:141 Neubau 2006 umgebaut[13]
1967–1970 Nordstadt Kölnstraße 250
Lage
2013-08-23 Sportpark Nord, Bonn - Stadion; Ansicht aus Südsüdost IMG 5120.jpg Sportpark Nord: Stadion, Sporthalle, Tribüne, Fechter-Wohnheim[3]:92–97[9]:144[11]:194 f Neubau
1968–1969 Nordstadt Lage 2013-08-23 Sportpark Nord, Bonn - Fußgängerbrücke über die Autobahn IMG 5130.jpg Sportpark Nord: Fußgängerbrücke über die Nordtangente (unter Mitarbeit von Edwin Zgoll; Statik: S. Thomass, Bad Honnef)[11]:201[3]:98 Neubau
1968–1969 Ippendorf Stationsweg 19
Lage
2013-08-27 Stationsweg 19, Bonn-Ippendorf IMG 5319.jpg Einfamilienhaus Prof. Dr. Walter Becker (unter Mitarbeit von W. Dumont; Gartenarchitekt: L. Siebeck, Düsseldorf)[11]:76[3]:108 Neubau
1968–1971 Nordstadt Am Neuen Lindenhof
Lage
2013-08-23 Wohnpark Neuer Lindenhof, Bonn - Ansicht aus Süden IMG 5127.jpg Wohnpark „Neuer“ Lindenhof am Sportpark Nord (mit Klaus Schmidt[3]:100 f[9]:144 und Dorit Hesse) (Bauherr: Stadt Bonn, Gemeinnützige Bonner Wohngesellschaft e.V.)[11]:52 f Neubau
1968–1972 Ippendorf Gudenauer Weg 134–136
Lage
Ippendorf, Gudenauer Weg 134–136 004-.jpg Aus- und Fortbildungsstätte des Auswärtigen Amtes[3]:106 f Neubau Denkmalschutz[AM 1]
1970–1971 Gronau Kaiserstraße/ Simrockstraße
Lage
2014-07-02 Simrockstraße 4, Bonn IMG 2087.jpg Deutscher Sparkassen- und Giroverband[3]:142[10]:43 Neubau 1988–1992 Erweiterung (Karl-Heinz Schommer)
1970–1972 Tannenbusch Oppelner Straße
Lage
2013-08-23 Wohnanlage Tannenbusch, Bonn - Blick von der inneren Grünanlage in Richtung Westen IMG 5161.jpg Wohnbebauung Allianz (Gartenarchitekten: Wolfgang Darius, Joachim Conrad)[9]:145[3]:112 Neubau
1970–1974 Gronau Friedrich-Ebert-Allee 144
Lage
2014-07-24 Landesbehördenhaus, Bonn-Gronau IMG 2191.jpg Landesbehördenhaus inkl. Polizeipräsidium (mit Rolf Altmann, Kurt Kleefisch und Eberhard Rüttgers)[3]:118 Neubau

1971 Poppelsdorf Alexander-Koenig-Straße 15
Lage
2013-08-27 Alexander-Koenig-Straße 15, Bonn IMG 5308.jpg Einfamilienhaus Dr. Wolfgang Hesse[3]:114 Neubau 1972–1975 Residenz des Botschafters der Philippinen
1972 Südstadt Prinz-Albert-Straße 2
Lage
2013-08-27 Hotel Bristol, Prinz-Albert-Straße 2, Bonn IMG 5227.jpg Hotel Bristol[3]:116 Neubau

1973[14] Heiderhof Tulpenbaumweg 4–6
Lage
2013-09-02 Evangelische Immanuelkirche, Tulpenbaumweg 2, Bonn-Heiderhof, Blickrichtung Nordwest IMG 0974.jpg Evangelisches Gemeindehaus[11]:50 Neubau heute „Immanuelkirche“
1973 Plittersdorf Ahrstraße 45
Lage
Deutsches Museum Bonn.jpg Wissenschaftszentrum Bonn (mit Erich Schneider-Wessling) Neubau

1974 Südstadt Adenauerallee 37
Lage
2013-09-02 Haus der Evangelischen Kirche, Adenauerallee 37, Bonn-Südstadt, Blickrichtung Nordost IMG 0964.jpg Haus der Evangelischen Kirche, Lese- und Erholungsgesellschaft[3]:138 f Neubau
1975–1976 Limperich Elsa-Brändström-Straße 74
Lage
2013-09-01 Haus am Rhein, Elsa-Brändström-Straße 74, Bonn-Beuel-Limperich IMG 0777.jpg Clubhaus Bonner Ruder-Gesellschaft inkl. Pavillon (mit Klaus Schmidt)[9]:158[3]:140 Neubau
1977 Südstadt Poppelsdorfer Allee 25–29
Lage
2013-08-27 Poppelsdorfer Allee 27-29, Bonn IMG 5235.jpg Deutscher Herold, Erweiterungsbau[3]:144 Erweiterung
1978 Hochkreuz Lage 2013-09-02 Fußgängerbrücke über die Ludwig-Erhard-Allee, Bonn-Hochkreuz IMG 0871.jpg Fußgängerbrücke über Ludwig-Erhard-Allee für Bundesgartenschau[3]:146 Neubau erhalten
1978 Hochkreuz/Gronau Lage 2013-09-02 Ponton-Brücke, Rheinaue, Bonn-Gronau IMG 0883.jpg Pontonbrücken über den Rheinauensee für Bundesgartenschau[3]:150 Neubau erhalten
1979 Hochkreuz Ludwig-Erhard-Allee 20
Lage
2013-09-02 Restaurant Rheinaue, Ludwig-Erhard-Allee 20, Bonn-Hochkreuz IMG 0877.jpg Parkrestaurant Rheinaue (Bauherr: Stadt Bonn)[3]:152 Neubau
1979 Gronau Charles-de-Gaulle-Straße 53
Lage
2013-09-02 Rheingarten, Charles-de-Gaulle-Straße 53, Bonn-Gronau IMG 0902.jpg Weinpavillon Rheinland-Pfalz für Bundesgartenschau[3]:156 Neubau heute Biergarten
1980–1981 Hochkreuz Langer Grabenweg 45
Lage
2013-09-02 Langer Grabenweg 45, Bonn-Hochkreuz IMG 0915.jpg ZDF-Hauptstadtstudio[3]:162 Erweiterung heute Phoenix- und WDR-Studio

1983–1985 Bonn-Zentrum Am Boeselagerhof
Lage
2013-08-27 Theaterarkaden, Belderberg 3-9, Kapuzinerstraße 1-15, Bonn IMG 5251.jpg Theaterarkaden[3]:168[15] Neubau
1986 Poppelsdorf Clemens-August-Straße 8–14
Lage
2013-08-27 Clemens-August-Straße 8-14, Bonn IMG 5302.jpg Wohn- und Geschäftshaus[3]:173 Neubau
1985–1987[16] Duisdorf Josef-Wirmer-Straße 1–3
Lage
2013-09-01 Josef-Wirmer-Straße 1-3, Bonn, Blickrichtung Süden IMG 0809.jpg Gas- und Wasserzentrum für den Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW)[3]:174 Neubau
1991 Godesberg-Nord Godesberger Straße 40–80
Lage
Autohaus an ehemaligem Güterbahnhof[17] Neubau
1991–1992 Beuel-Mitte Wagnergasse 2–4
Lage
2013-09-01 Heimatmuseum Beuel, Wagnergasse 2-4, Bonn-Beuel- Scheune von 1662 IMG 0781.jpg Heimatmuseum Beuel: Scheune von 1662[3]:186 Wiederaufbau
1993 Nordstadt Potsdamer Platz 5/ Lievelingsweg 125–125a
Lage
2013-08-23 Bürogebäude Potsdamer Platz 5, Bonn - Teilansicht IMG 5171.jpg Bürogebäude[3]:188 Neubau

1994 Oberkassel Ernststraße 1–12, Königswinterer Straße 811
Lage
Wohnanlage Mohrenfeld[3]:190 Neubau
1992–1995 Ippendorf Gudenauer Weg 134–136
Lage
Ippendorf, Gudenauer Weg 134–136 004-.jpg Aus- und Fortbildungsstätte des Auswärtigen Amtes[3]:192 ff Erweiterung
1993–1995 Duisdorf Josef-Wirmer-Straße 1–3
Lage
2013-09-01 Josef-Wirmer-Straße 1-3, Bonn, Blickrichtung Südwest IMG 0800.jpg Gas- und Wasserzentrum: Erweiterungsbau für den DVGW[16] und Außenanlagen[3]:182 Erweiterung

Bauten außerhalb von Bonn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planungsbeginn;
Bauzeit
Ort Adresse Bild Objekt Maßnahme Anmerkungen
1954 Köln, Stadtteil Altstadt-Süd Annostraße 11
Lage
Johanneshaus für den Johannesbund Leutesdorf[3]:30 Neubau
1956–1961 Rio de Janeiro (Brasilien) Rua Presidente Carlos de Campos, 417, Laranjeiras
Lage
Botschaft (später Generalkonsulat) der Bundesrepublik Deutschland in Brasilien (mit Klaus Schmidt)[3]:46 ff[18][19] Neubau
1961 Gouveia (Portugal) Rua Nossa Senhora Raínha, Guarda, 6290
Lage
Convento Casa Rainha do Mundo[3]:56 ff Neubau
1961 Gouveia (Portugal) Bairro Farvão (?) Escola Apostólica de Cristo Rei[3]:63 Neubau Es ist fraglich, ob das Gebäude noch besteht oder dem Neubau eines Stadions[20] weichen musste
1963;
1968–1969
Bornheim Rathausstraße 2
Lage
Rathaus Bornheim.jpg Rathaus (unter Mitarbeit von Klaus Schmidt; Gartenarchitekt: Victor Calles[21])[3]:74[11]:124 f Neubau
1965 Leutesdorf Zehnthofstraße 5
Lage
Johannesbund[3]:78 ff Neubau und Modernisierung
1965 Leutesdorf Kirchstraße 13
Lage
Wallfahrtskirche zum Heiligen Kreuz.jpg Schwesternheim des Johannesbundes[3]:84 f Neubau und Modernisierung
1965 Mombasa (Kenia) Lodge bei Two Fishes (Bauherr: Charles Wilp)[3]:77 Neubau ehem. Ferienhaus von Charles Wilp
1966 Siegburg Hochstraße 1–7
Lage
Kreisberufsschule[3]:88 Neubau
1966–1967 Troisdorf, Stadtteil Sieglar Kerpstraße 7
Lage
Rathaus Gemeinde Sieglar (unter Mitarbeit von Klaus Schmidt; Gartenarchitekt: Wolfgang Darius)[3]:86[11]:122 f Neubau Abbruch 1995
1969–1973 Königswinter Cleethorpeser Platz 12
Lage
CJD-Koenigswinter A-Hof Aula.jpg Gymnasium und Realschule mit Sporthalle und Kindergarten[3]:104 f[9]:78 Neubau heute CJD Königswinter
1973 Siegburg Wilhelmstraße/ Bonner Straße
Lage
Parkhaus „Garagenhügel“[3]:122 Neubau
1973 Ludwigshafen am Rhein Rathausplatz 20
Lage
Ludwigshafen Rathauscenter 20100918.jpg Rathaus-Center Ludwigshafen[3]:124 Neubau
1973–1975 Bornheim Rilkestraße 3
Lage
Hallenfreizeitbad Bornheim (mit Klaus Schmidt; Gartenarchitekt: Horst Victor Calles[21])[9]:157[3]:134 Neubau
1974–1978 Siegburg Kaiser-Wilhelm-Platz 1
Lage
Kreishaus Siegburg2.jpg Kreishaus (Gartenplanung: Büro Raderschall)[3]:120 Neubau
1980 Gummersbach Fußgängerbrücke „Albert-Schweitzer-Brücke“[3]:160 Neubau
1983 Bad Breisig Wohnpark[3]:166 Neubau
1985 Köln, Stadtteil Altstadt-Süd Sternengasse 14–16
Lage
Fernmeldeamt 2 Köln (3361-63).jpg Fernmeldeamt, Anbau[3]:172 Neubau (Fluchttreppen-Turm), Modernisierung (Gesamtbau und Fassade)
1987 Köln Kölner Ringe Neugestaltung der westlichen Ringstraße von Kaiser-Wilhelm-Ring bis Zülpicher Platz (mit Gottfried Hansjakob)[22]:145 Neubau
1988 Köln, Stadtteil Müngersdorf Rudolfplatz
Lage
Neugestaltung des Rudolfplatzes im Rahmen des „Jahr der Plätze“ (mit Gottfried Hansjakob)[22]:146 Modernisierung
1989 Köln, Stadtteil Rodenkirchen Emil-Hoffmann-Straße 1a
Lage
Bürohaus Plankopie (für Produktion, Verwaltung und Ausstellung)[3]:178 Neubau
1997 Eschweiler Zum Hagelkreuz 16
Lage
Ew-kraftwerk.jpg EWV Energie- und Wasserversorgungs GmbH (Verwaltungstrakt, Werk- und Lagerhallen)[3]:196 Neubau

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andreas Pellens: Ein Bonner baut. Ernst van Dorp 1950−2000. Bouvier-Verlag, Bonn 2002, ISBN 978-3-416-03033-5.
  • Ernst van Dorp: Zur Architektur der Bundesgartenschau. Bonner Rasen. Bauwelt Nr. 26, 1979.
  • Josef Niesen: Bonner Personenlexikon, 3. Auflage, Bouvier-Verlag, Bonn 2011, S. 118.
  • Ursel und Jürgen Zänker (Bearb.) mit Beiträgen von Edith Ennen, Dietrich Höroldt, Gerd Nieke, Günter Schubert: Bauen im Bonner Raum 49–69. Versuch einer Bestandsaufnahme. (= Kunst und Altertum am Rhein. Führer des Rheinischen Landesmuseums in Bonn. Nr. 21) Rheinland-Verlag, Düsseldorf 1969.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ernst van Dorp – Sammlung von Bildern

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmalschutz umstritten

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte der Firma Van Dorp
  2. Auf der Suche nach der perfekten Form, General-Anzeiger, 23. Dezember 2003, S. 6
  3. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj bk bl bm bn bo bp bq br bs Andreas Pellens: Ein Bonner baut. Ernst van Dorp 1950–2000.
  4. Angelika Schyma: Die ehemalige Diplomatenschule in Bonn-Ippendorf. In: Jahrbuch der rheinischen Denkmalpflege. Band 43, Worms 2013, ISBN 978-3-88462-335-0, S. 285.
  5. a b Olga Sonntag: Villen am Bonner Rheinufer: 1819–1914., Bouvier Verlag, Bonn 1998, ISBN 3-416-02618-7, Band 2, Katalog (1), S. 333. (zugleich Dissertation Universität Bonn, 1994)
  6. 50 Jahre Stiftsgarage: Vollservice und ein Logenplatz für Autos in der Bonner City, Texaco Zündschlüssel, Winter 1988
  7. Stiftsgarage wurde zum Schmuckstück, Express, 15. Juli 1999
  8. a b c Kerstin Kähling; Stadt Bonn, Stadtarchiv und Stadthistorische Bibliothek (Hrsg.): Aufgelockert und gegliedert: Städte- und Siedlungsbau der fünfziger und frühen sechziger Jahre in der provisorischen Bundeshauptstadt Bonn (=Veröffentlichungen des Stadtarchivs Bonn, Bd. 63), Bonn 2004, ISBN 978-3-922832-34-8, ISSN 0524-0352. (zugleich Dissertation Universität zu Köln, 2001)
  9. a b c d e f g h i j k l m Ingeborg Flagge: Architektur in Bonn nach 1945. Verlag Ludwig Röhrscheid, Bonn 1984, ISBN 3-7928-0479-4.
  10. a b c d e Andreas Denk, Ingeborg Flagge: Architekturführer Bonn. Dietrich Reimer Verlag, Berlin 1997, ISBN 3-496-01150-5.
  11. a b c d e f g h i j k l m n o Ursel und Jürgen Zänker (Bearb.) Bauen im Bonner Raum 49–69. Versuch einer Bestandsaufnahme.
  12. "Wir bauen eine neue Bank um den Safe herum", General-Anzeiger, 17. September 1998, Bonner Stadtausgabe, S. 6
  13. Bundeswehrsanitätszentrum Bonn, TLBS Architekten
  14. Junger Ortsteil blickt auf eine lange Geschichte zurück (Memento des Originals vom 21. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vhh-badgodesberg.de, General-Anzeiger, 23. Juli 2009
  15. 30-Millionen-Mark-Projekt schließt hässliche Baulücke, General-Anzeiger, Stadtausgabe Bonn, S. 6
  16. a b Letzter Bauabschnitt im GWZ fertiggestellt. Verein des Gas- und Wasserfachs zog mit 70 Mitarbeitern ein, General-Anzeiger, 23. August 1995, Bonner Stadtausgabe, S. 7
  17. Baubeginn am Güterbahnhof, General-Anzeiger, 18. Januar 1991, Stadtausgabe Bonn, S. 9
  18. Olaf Asendorf, Wolfgang Voigt, Wilfried Wang (Hrsg.): Botschaften. 50 Jahre Auslandsbauten der Bundesrepublik Deutschland. Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn 2000, ISBN 3-8030-0600-7 (dt., Hardcover) bzw. ISBN 3-8030-0602-3 (dt., Softcover), S. 31 und 90–93
  19. Die deutsche Botschaft in Rio de Janeiro. In: Bund Deutscher Architekten BDA (Hrsg.): Planen und Bauen im neuen Deutschland. Köln/Opladen 1960, S. 584f.
  20. Internet-Recherchen liefern zwar einige Bilder des Gebäudes, als Lage wird aber meist die des „Estádio Municipal do Farvão“ (Baujahr 1990) genannt
  21. a b Horst Victor Calles: Garten- und Landschaftsplanung. 1920–heute, Eigenverlag, Köln 1982, S. 153–159.
  22. a b Klaus Uhlig; Architekten- und Ingenieurverein Köln e.V. (Hrsg.): Das weitergestaltete Köln. In: Köln. Seine Bauten 1928-1988. J.P. Bachem Verlag, Köln 1991, ISBN 3-7616-1074-2, S. 136–150.
  23. Die Oberbürgermeisterin der Stadt Bonn (Hrsg.); Friedrich Busmann: Vom Parlaments- und Regierungsviertel zum Bundesviertel. Eine Bonner Entwicklungsmaßnahme 1974–2004. Bonn, Juni 2004, S. 170 f.