erostepost-Literaturpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der erostepost-Literaturpreis wird von der Zeitschrift erostepost jährlich im Literaturhaus Salzburg verliehen.

Literaturpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe vergibt jährlich einen Literaturpreis, der mit insgesamt 2000 Euro dotiert ist (Stand 2021). Die Preise werden für Einsendungen zu wechselnden Themen vergeben. Anfangs wurden die Themen aus den Wortbestandteilen von erostepost (eros, rost, step, epos, post, euro, stop und pest) gebildet. Dann wurde ein Genre passend zu den Buchstaben des Namens vorgegeben („e – wie emil und die detektive“, „r – wie raumschiff enterprise“ usw.). Dieser zweite Zyklus wurde bei der Ausschreibung 2013 mit dem Buchstaben „t – wie tante jolesch: Anekdoten und Kurzgeschichten über das Leben – und das Sterben?“ – abgeschlossen.

Für 2017 war als Thema „Jenseits von Gut und Böse“ ausgeschrieben. Im Jahr 2018 wurden Preise zum Thema „Liebe jetzt, Liebe now, Liebe wow“ vergeben,[1] 2021 war es „Krasses Klima“.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger
1989 Josef Haslinger
1990 Wilfried Steiner
1991 Olivia Keglevic, Dieter Sperl
1992 Andre Blau
1993 Bettina Balàka, Gerald Jatzek, Werner Stangl
1994 SAID, Klaus Hirtner, Lisa Neubauer
1995 Ilse Krüger, Herbert Berger
1996 Karlheinz Barwasser
2003 Helwig Brunner, Torsten N. Siche
2004 Robert Anders
2006 Ron Winkler, Myriam Keil
2007 Katharina Bendixen, Karin Feltes, Gabriele Kögl
2008 Amber Rusalka Reh, Stephan Waldscheidt
2009 Hugo Ramnek
2010 Gudrun Güth, Franziska Gerstenberg, Wolfram Lotz
2011 Stephan Voß, Birgit Brüster
2012 Christian Baier, Annina Haab, Hans-Peter Meißnitzer
2013 Ulrike Schäfer
2014 Scarlett Mangelberger, Franz Miklautz, Johannes Tröndle
2015 Kein Preis vergeben.
Anerkennungshonorare an:
Wilhelm Hengl, Kai Bleifuß, Mario Wurmitzer, Marc Anton Jahn, Mathis Zojer
2016 Marcus Fischer
2017 Susanne Neuffer, Marcus Jensen
2018 Carola Gruber, Magdalena Stammler
Sonderpreise Lyrik an: Odile Kennel, Katherina Braschel, Charlotte von Bausznern
2019 Regina Hilber, Doris Brockmann
2020 Axel Görlach, Gerrit Reinmüller, Constanze Geertz
2021 Martin Peichl (1. Preis); Mario Huber, Anke Laufer

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. erostepost Literaturpreis aktuell (Memento vom 28. Juni 2017 im Internet Archive).