Erpolzheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Erpolzheim
Erpolzheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Erpolzheim hervorgehoben
Koordinaten: 49° 29′ N, 8° 13′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Bad Dürkheim
Verbandsgemeinde: Freinsheim
Höhe: 100 m ü. NHN
Fläche: 3,6 km2
Einwohner: 1357 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 377 Einwohner je km2
Postleitzahl: 67167
Vorwahl: 06353
Kfz-Kennzeichen: DÜW
Gemeindeschlüssel: 07 3 32 015
Adresse der Verbandsverwaltung: Bahnhofstraße 12
67251 Freinsheim
Webpräsenz: www.erpolzheim.de
Ortsbürgermeister: Alexander Kurt Bergner
Lage der Ortsgemeinde Erpolzheim im Landkreis Bad Dürkheim
Bad Dürkheim Grünstadt Grünstadt Haßloch Meckenheim (Pfalz) Niederkirchen bei Deidesheim Ruppertsberg Forst an der Weinstraße Deidesheim Wattenheim Hettenleidelheim Tiefenthal (Pfalz) Carlsberg (Pfalz) Altleiningen Ellerstadt Gönnheim Friedelsheim Wachenheim an der Weinstraße Elmstein Weidenthal Neidenfels Lindenberg (Pfalz) Lambrecht (Pfalz) Frankeneck Esthal Kindenheim Bockenheim an der Weinstraße Quirnheim Mertesheim Ebertsheim Obrigheim (Pfalz) Obersülzen Dirmstein Gerolsheim Laumersheim Großkarlbach Bissersheim Kirchheim an der Weinstraße Kleinkarlbach Neuleiningen Battenberg (Pfalz) Neuleiningen Kirchheim an der Weinstraße Weisenheim am Sand Weisenheim am Sand Weisenheim am Sand Erpolzheim Bobenheim am Berg Bobenheim am Berg Dackenheim Dackenheim Freinsheim Freinsheim Herxheim am Berg Herxheim am Berg Herxheim am Berg Kallstadt Kallstadt Weisenheim am Berg Weisenheim am Berg Landkreis Alzey-Worms Worms Ludwigshafen am Rhein Frankenthal (Pfalz) Rhein-Pfalz-Kreis Landkreis Germersheim Neustadt an der Weinstraße Landkreis Südliche Weinstraße Landau in der Pfalz Kaiserslautern Landkreis Kaiserslautern Donnersbergkreis Kaiserslautern Landkreis SüdwestpfalzKarte
Über dieses Bild

Erpolzheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz. Sie ist eine von acht Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Freinsheim. Erpolzheim liegt in der Metropolregion Rhein-Neckar am Ostrand der Mittelgebirgslandschaft Pfälzerwald und der Deutschen Weinstraße. Erpolzheim ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort.[2]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der Pfalz (genauer Vorderpfalz) in der Oberrheinischen Tiefebene an der Deutschen Weinstraße B271 etwa 20 km westlich von Ludwigshafen am Rhein und Mannheim sowie etwa 30 km östlich von Kaiserslautern. Der Ostrand der Mittelgebirgslandschaft Pfälzerwald (so die amtliche Schreibweise, häufig auch Pfälzer Wald oder Haardtgebirge genannt) und die Kurstadt Bad Dürkheim liegen etwa 6 km westlich von Erpolzheim. Am südlichen Ortsrand beginnt das Landschaftsschutzgebiet Bad Dürkheimer und Erpolzheimer Bruch.

Aus dem Pfälzerwald kommend, durchfließt der Bach Isenach den Ort von West nach Ost. Er mündet 4 km südlich von Worms in den Rhein.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 781 wurde der Ort als Erbholfesheim erstmals urkundlich erwähnt. Während der Zeit der Stammesherzogtümer gehörte der Ort zum Herzogtum Franken.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Erpolzheim besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU FWG Gesamt
2014 5 4 7 16 Sitze
2009 5 4 7 16 Sitze
2004 5 6 5 16 Sitze

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wappenbeschreibung lautet: „Von Blau und Silber gespalten, rechts ein halber rotbewehrter silberner Adler am Spalt, links eine aufgerichtete blaue Weintraube mit grünen Blättern“.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kulinarische Wanderung um Obst, Spargel und Wein

  • jährlich an einem Wochenende im Mai kann man die Erpolzheimer Gemarkung entlang eines 6,5 km langen Rundwanderweges durchwandern. Inmitten der blühenden Obsthaine und grünen Weinberge sind zahlreiche Ausschankstellen (2015 = 18 Ausschankstellen)[4] von ortsansässigen Vereinen, Weingütern und Obsthöfen, eingerichtet. Dort findet man neben vielseitigen Spargelgerichten auch andere Spezialitäten und spritzige Erpolzheimer Weine.

Erpolzheimer Weinkerwe

  • jährlich am zweitletzten Wochenende im August feiert die Gemeinde von Freitag bis Dienstag die Weinkerwe. In vielzähligen rustikalen Winzerhöfen und Ausschankstellen, über den gesamten Ort verteilt, gibt es in familiärer Atmosphäre, bei guter Musik, eine reichhaltige Auswahl von handgemachten Leckereien und ausgewählten Erpolzheimer Weinen.

Erpolzheimer Martinsmarkt

  • jährlich an einem Wochenende im November laden die ortsansässigen Obsthöfe, Weingüter, Vereine und Ausschankstellen zu hausgemachten Spezialitäten ein und präsentieren ihre Produkte. Mehr als 100 Kunsthandwerker und Künstler arbeiten in fast 30 offenen Höfen an ihren Werken und regen zum Mitmachen an.[5] Herbstfeen und Fabelwesen durchqueren auf Stelzen das Dorf. Musikalische Darbietungen runden den Martinsmarkt ab. Durch die komplette Sperrung für den Verkehr, verwandelt sich die Haupt- und Bahnhofsstraße in eine Fußgängerzone.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Erpolzheim sind folgende Winzerhöfe und Weingüter ansässig:

  • Weingut Hubach
  • Winzerhof Horst Koch
  • Weingut Kohl
  • Weingut Herbert Koob & Sohn
  • Winzerhof Ruth Mayer
  • Weingut Veddeler

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Erpolzheim ist ein eingleisiger Haltepunkt an der Strecke Neustadt/Weinstraße - Bad Dürkheim - Freinsheim - Grünstadt - Monsheim und verfügt über einen stufenlosen Zugang zum Bahnsteiggleis. Der Haltepunkt wurde im Jahr 2003 modernisiert. Das alte Empfangsgebäude, welches heute als Wohnhaus genutzt wird, steht unter Denkmalschutz. In der Ortsmitte befindet sich auf Höhe der Kirche eine Bushaltestelle, welche von einzelnen Bussen der BRN Linie 453 bedient wird.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kiebitz vor der Kirche

Der Kiebitz, Giwick genannt, ist das Maskottchen von Erpolzheim. Eine Kiebitzfigur steht auf einer Stele an der Kirche in der Ortsmitte.

Östlich der Ortsmitte findet sich in Kartenwerken von Navteq, HERE und Bing die Sackgasse Am Kirschgarten. Diese Straße hat nie existiert, es handelt sich um eine bekannte Trap Street.

Der TV Erpolzheim nahm als Meister der Oberliga Südwest - Staffel Süd 1968[6] und der Regionalliga Südwest - Staffel Süd 1971[7] jeweils erfolglos an der Aufstiegsrunde zur Feldhandball-Bundesliga teil. 1969 (Oberliga)[8] und 1970 (Regionalliga)[9] wurden sie jeweils Vizemeister.

Auch in der Halle traten die Erpolzheimer Handballer Ende der 1960er, Anfang der 1970er Jahre überregional in Erscheinung: In den Spielzeiten 1969/70[10] und 1971/72[11] spielte der TVE in der damals drittklassigen Oberliga Pfalz, stieg jedoch jeweils direkt wieder ab.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Erpolzheim – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. Flyer Spargelwanderung 2015
  5. Website zum Erpolzheimer Martinsmarkt
  6. www.bundesligainfo.de Feldhandball-Oberliga Südwest 1968
  7. www.bundesligainfo.de Feldhandball-Regionalliga Südwest 1971
  8. www.bundesligainfo.de Feldhandball-Oberliga Südwest 1969
  9. www.bundesligainfo.de Feldhandball-Regionalliga Südwest 1970
  10. www.bundesligainfo.de Hallenhandball-Oberliga Pfalz 1969/70
  11. www.bundesligainfo.de Hallenhandball-Oberliga Pfalz 1971/72