Erquinghem-Lys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erquinghem-Lys
Wappen von Erquinghem-Lys
Erquinghem-Lys (Frankreich)
Erquinghem-Lys
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Lille
Kanton Armentières
Gemeindeverband Métropole Européenne de Lille
Koordinaten 50° 41′ N, 2° 51′ OKoordinaten: 50° 41′ N, 2° 51′ O
Höhe 12–20 m
Fläche 8,94 km2
Einwohner 4.928 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 551 Einw./km2
Postleitzahl 59193
INSEE-Code
Website www.ville-erquinghem-lys.fr

Das Rathaus von Erquinghem-Lys

Erquinghem-Lys (früher auch Erquinghem-sur-la-Lys,[1], ndl.: "Erkengem aan de Leie"[2]); wörtlich deutsch etwa: Erkenheim an der Leie ist eine französische Gemeinde im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde zählt 4928 Einwohner (Stand 1. Januar 2014), ist Teil des Arrondissements Lille und des Kantons Armentières.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Detailkarte von Erquinghem-Lys mit den wichtigsten Verkehrswegen

Die Gemeinde liegt an der Leie (frz. Lys), worauf sich auch der Ortsname bezieht. Das Gemeindegebiet von Erquinghem-Lys erstreckt sich über eine Fläche von 8,94 km² (= 894 ha). Die Nachbargemeinden sind Nieppe im Norden, Armentières im Nordosten, La Chapelle-d’Armentières im Osten, Bois-Grenier im Südosten, Fleurbaix im Süden, Sailly-sur-la-Lys im Südwesten sowie Steenwerck im Westen.

Etymologie und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erquinghem wurde im Jahr 1116 als „Herchengehem“ erstmals schriftlich erwähnt.[3][4]

Während des Ersten Weltkriegs lag die britisch-deutsche Front ganz in der Nähe, die damit einhergehenden Kampfhandlungen verursachten in Erquinghem und Umgebung große Verwüstungen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
Einwohner 3.257 3.456 3.658 3.949 4.355 4.495 4.474 4.773
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2009 besteht eine Städtepartnerschaft mit der englischen Stadt Skipton.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Erquinghem-Lys – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. La ville d'Erquinghem-Lys: Histoire d'Erquinghem-Lys / Modifications administratives de la commune d'Erquinghem-Lys.,
    Internetseite der Société ADVERCITY SARL, Saint-Etienne, Frankreich, abgerufen am 23. Dezember 2013 (französisch)
  2. De Nederlanden in Frankrijk, Jozef van Overstraeten, 1969
  3. GeneaWiki: 59202 – Erquinghem-Lys, Internetseite von GENEANET, Paris, abgerufen am 23. Dezember 2013 (französisch)
  4. Honoré Claerebout: Origines de la Population de la Flandre Maritime, Seite 238,
    erschienen in: Bulletin („Mitteilungsblatt “) der Union Faulconnier, Société Historique de Dunkerque et de la Flandre Maritime, Tome XXX („Band 30 “), Dünkirchen 1933,
    Online-Digitalisat von Gallica, abgerufen am 22. Dezember 2013 (französisch)