Erste Schlacht von Herdonia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 41° 19′ 0″ N, 15° 38′ 0″ O

Erste Schlacht von Herdonia
Lage des antiken Herdonia
Teil einer alten Karte Italiens

Lage des antiken Herdonia
Datum 212 v. Chr.
Ort Herdonia heute Foggia, in Italien
Ausgang Entscheidender karthagischer Sieg
Konfliktparteien

Römisches Reich

Karthago

Befehlshaber

Gnaeus Fulvius Flaccus

Hannibal

Truppenstärke
Drei Legionen, also ca. 18.000 Mann plus regionale Hilfstruppen 20.000 Fußtruppen und ca. 5000 numidische Reiter
Verluste
angeblich 15.000-16.000 sehr wenige

Die Erste Schlacht von Herdonia war eine 212 v. Chr. ausgetragene Schlacht zwischen den Truppen Hannibals und jenen des Prätors Gnaeus Fulvius Flaccus. Nach Cannae war diese Schlacht eine der vernichtendsten Niederlagen, die Rom im Zweiten Punischen Krieg einstecken musste.

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem der karthagische Feldherr bei Silarus und Cannae gesiegt hatte, entschloss er sich, Kampanien hinter sich zu lassen und Apulien vor dem Eintreffen der römischen Entsatztruppen zu erobern. Rom hatte indes große Anstrengungen gemacht, alle Gebiete auf dem Italienischen Halbstiefel zu sichern und mit Generälen auszustatten. Gnaeus Fulvius wurde für Apulien ausgesucht. Da er von der Anwesenheit der Karthager nichts wusste, ließ er seine Truppen aus Bequemlichkeit dort demobilisieren. Als dann Hannibal plötzlich auftauchte, hatten die drei römischen Legionen, die in Apulien stationiert waren, wenig Zeit sich gut auszurüsten. Nahe dem heutigen Foggia kam es zur Schlacht.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lagebezug heute

Als der erste Angriff auf einige Bauernhöfe in der Umgebung begann, sahen sich die Römer gezwungen, das Gefecht zu eröffnen. Der wenig kriegserfahrene Gnaeus ließ seine in der Ebene stehenden Krieger im Laufschritt gegen das am Hügel stehende zahlenmäßig überlegene karthagische Heer antreten. Durch das Gefälle konnte Hannibal seine Infanterie viel effektvoller gegen die römischen Reihen anstürmen lassen.

Seine 5000 Mann starke numidische Kavallerie ritt derweil um das römische Lager, sodass sich die römischen Truppen eingeschlossen sahen. 16.000 von ihnen wurden niedergemacht, Fulvius und etwa 2000 Mann konnten fliehen, bevor sich der Ring der Feinde schloss. Das gesamte Gefecht dauerte nur einige Stunden. Die römischen Überlebenden wurden vermutlich den Legiones Cannenses zugeteilt.

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die gesamte römische Besatzung in Apulien war aufgerieben. Das karthagische Heer ruhte sich in der Region einige Wochen aus, bevor Hannibal weiterzog.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]