Erwin Rüddel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erwin Rüddel (2020)
Video-Vorstellung (2014)

Erwin Josef Rüddel (* 21. Dezember 1955 in Bonn) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er ist seit Oktober 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages, Mitglied im Ausschuss für Gesundheit und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Seit 2018 ist er Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erwin Rüddel ist der Sohn von Josef Rüddel. Er wuchs mit zwei jüngeren Brüdern auf dem Bauernhof seiner Eltern im Windhagener Ortsteil Hüngsberg im Westerwald auf. Nach Abitur und dem Studium der Wirtschaftswissenschaften, das er als Diplom-Betriebswirt abschloss, sammelte er erste berufliche Erfahrungen als kaufmännischer Angestellter im Verlagswesen. Von 1993 bis 2009 arbeitete er als Geschäftsführer einer Senioreneinrichtung in Bad Arolsen.

Er ist seit 1980 verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Windhagen. Rüddel ist römisch-katholischer Konfession.

Politischer Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rüddel begann seine politische Arbeit 1972 mit dem Eintritt in CDU und Junge Union. Von 1972 bis 1988 war er Mitglied im Vorstand des JU-Gemeindeverbandes Asbach, einige Jahre davon auch als Vorsitzender. Weiterhin engagierte er sich von 1975 bis 1981 als Vorsitzender der JU Windhagen. Von 1980 bis 1988 war als Kreisvorsitzender der Jungen Union Neuwied sowie von 1982 bis 1992 stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender. Rüddel war von 1988 bis 2010 Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Windhagen, von 1991 bis 1997 Mitglied im CDU-Bezirksvorstand Koblenz-Montabaur und von 2007 bis 2017 Schatzmeister des CDU-Bezirksverbands Koblenz-Montabaur.[1] Von 1997 bis 2001 und von 2003 bis 2008 war er Mitglied im Landesvorstand seiner Partei in Rheinland-Pfalz. Seit März 2012 ist Rüddel Beauftragter für Sportfragen der CDU Rheinland-Pfalz.[2] Seit 2008 ist er Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes in Neuwied[3]. Von 2014 bis 2018 war er Mitglied des Bundesfachausschusses „Gesundheit und Pflege“ der CDU Deutschlands.

Von 1984 bis 2018 gehörte Rüddel dem Windhagener Ortsgemeinderat an, davon fünf Jahre (1999–2004) als Fraktionsvorsitzender der CDU.[4] Von 1994 bis 1999 und von 2004 bis 2009 war er 1. Beigeordneter der Ortsgemeinde Windhagen. Nach einem Streit mit dem dortigen Fraktionsvorsitzenden seiner Partei, der mit dem Vorwurf der Benachteiligung seines Bruders zusammenhing, legte er sein Mandat im Mai 2018 nieder.[5] Von 1994 bis 1999 war er auch Mitglied des Verbandsgemeinderates Asbach.

Von 1984 bis 1994 und von 1999 bis zum 1. Januar 2021[6] fungierte er als Mitglied des Kreistags Neuwied.[7] 2005 wurde er stellvertretender Fraktionsvorsitzender, was er bis 2021 blieb. Darüber hinaus war er von 1987 bis 1994 umweltpolitischer Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion und Mitglied im Aufsichtsrat der Müllverwertungsgesellschaft für den Großraum Koblenz.

Abgeordneter des rheinland-pfälzischen Landtags[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Januar bis Mai 1987 sowie von November 1998 bis zum November 2009 war Erwin Rüddel Mitglied des Landtags von Rheinland-Pfalz. Am 15. Januar 1987 rückte er für Theo Zwanziger über die Landesliste in den Landtag der 10. Wahlperiode nach. Am 9. November 1998 rückte er für Werner Wittlich als persönlicher Vertreter in den Landtag der 13. Wahlperiode nach. Bei der Landtagswahl 2001 und der Landtagswahl 2006 gewann er das Direktmandat für den Wahlkreis Linz am Rhein/Rengsdorf.

Rüddel bearbeitete in erster Linie sozial- und medienpolitische Themen und war ordentliches Mitglied im Sozialpolitischer Ausschuss und im Ausschuss für Medien und Multimedia. Im sozialpolitischen Bereich war er für die CDU Sprecher für alle Themen rund um Pflege und Senioren. Im Ausschuss für Medien und Multimedia war er Sprecher der CDU-Fraktion und gleichzeitig der Vorsitzende des entsprechenden Arbeitskreises der CDU-Landtagsfraktion. Außerdem war er stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr und im Ausschuss für Gleichstellung und Frauenförderung.

Mitglied des Bundestages[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2009 gewann Erwin Rüddel als Direktkandidat den Bundestagswahlkreis Neuwied mit 39,2 % der abgegebenen Erststimmen (66.214). Bei der Bundestagswahl 2013 konnte er sein Direktmandat im Bundestagswahlkreis Neuwied mit 46,9 % der abgegebenen Erststimmen (79.782) verteidigen. 2017 konnte er sein Direktmandat mit 43,2 % der abgegebenen Erststimmen (76.951) erneut gewinnen.

Er ist ordentliches Mitglied und Vorsitzender im Ausschuss für Gesundheit und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.[8] Für seine Fraktion war er von 2013 bis 2018 Berichterstatter für die Pflegepolitik. Seit 2018 ist er Berichterstatter für Patientenrechte.

Er gehört der Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag, der Parlamentsgruppe Schienenverkehr, der Parlamentsgruppe „Bahnlärm“, dem Parlamentskreis Mittelstand der CDU/CSU-Fraktion, dem Parlamentskreis Union60+ der CDU/CSU-Fraktion und dem Kardinal-Höffner-Kreis im Deutschen Bundestag an.

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 2018 sorgte Erwin Rüddel mit einer Nachricht bei einem Mikrobloggingdienst für Empörung unter Pflegekräften. Er hatte vorgeschlagen, dass Pflegende anfangen sollten, gut über die Pflege zu reden, nachdem Politik die Arbeitsbedingungen attraktiver gemacht hat.[9] Die Pflegerinnen und Pfleger antworteten meist mit erschütternden Anekdoten aus dem Berufsleben[10] und zeigten, wie sehr sie fast immer am Limit arbeiten.[11] Anfang Mai 2021 regte Rüddel inmitten der COVID-19-Pandemie aus Gründen der Effizienz und Wirtschaftlichkeit die Schließung der zu Beginn des Jahres eingerichteten Impfzentren ab Sommer an, damit mehr Impfstoff in den Arztpraxen ankomme und der Impfprozess an Dynamik zulege.[12]

Vereinsaktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1975 bis 1978 war Erwin Rüddel Vorsitzender des Jugendclubs Windhagen, aus dem dann die KJG Windhagen hervorging, sowie von 1974 bis 1980 agierte er als Vorsitzender des Maiclubs Windhagen. Von 1988 bis 2002 übernahm er den Vorsitz der KG „Wenter Klaavbröder e. V.“[13], dem Karnevalsverein seiner Heimatgemeinde. Seit 1986 ist er als Vorstandsmitglied des Vereins „Kirchwies e. V.“[14] aktiv, der einen Jugendzeltplatz betreibt. Dort ist er Finanzverwalter (stand: Juni 2012). Weiterhin ist er seit 1998 als Bezirksvorsitzender der RKK (Rheinische Karnevals-Korporationen e. V.)[15] für den Kreis Neuwied-Land und als Präsidiumsmitglied in der RKK karnevalistisch engagiert. Von 2006 bis 2010 war er Beisitzer im DRK-Ortsverein Vettelschoß/St. Katharinen/Windhagen. Seit 2006 ist er Mitglied im Lions Club Rhein-Wied.[16] Seit Mai 2012 ist er Vorsitzender der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Rhein-Wied.[17] Seit November 2012 ist er persönliches Mitglied des Leichtathletik-Verbandes Rheinland (LVR).[18] Von 2016 bis 2020 Vorsitzender der Interessengemeinschaft „Welterbe Kulturlandschaft Unteres Mittelrheintal“.[19] Seit Februar 2019 Präsident des SV „Eintracht“ Windhagen 1921 e.V.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Erwin Rüddel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bezirksvorstand. (Nicht mehr online verfügbar.) CDU Bezirksverband Koblenz-Montabaur, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 28. Dezember 2011.
  2. Erwin Rüddel MdB ist neuer Beauftragter für Sportfragen der CDU Rheinland-Pfalz. CDU RLP, 26. März 2012, abgerufen am 21. Juni 2012.
  3. Kreisvorstand Neuwied. (Nicht mehr online verfügbar.) CDU Kreis Neuwied, archiviert vom Original am 29. Januar 2012; abgerufen am 28. Dezember 2011.
  4. Ratsmitglieder. der Gemeinde Windhagen. (Nicht mehr online verfügbar.) Gemeinde Windhagen, archiviert vom Original am 23. Dezember 2011; abgerufen am 28. Dezember 2011.
  5. Konsequenzen aus Disput: Erwin Rüddel gibt sein Ratsmandat ab. General-Anzeiger Bonn, 17. Mai 2018, abgerufen am 8. Mai 2021.
  6. Bekanntmachung über die Mandatsniederlegung von Erwin Rüddel, Kreisverwaltung Neuwied, abgerufen am 8. Mai 2021
  7. Mitglieder im Kreistag. (PDF; 99 KB) (Nicht mehr online verfügbar.) Landkreis Neuwied, 6. Juli 2009, ehemals im Original; abgerufen am 21. Juni 2012 (Index der Kreisgremien).@1@2Vorlage:Toter Link/www.kreis-neuwied.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  8. Erwin Rüddel, CDU/CSU. (Nicht mehr online verfügbar.) Deutscher Bundestag, archiviert vom Original am 3. Januar 2012; abgerufen am 28. Dezember 2011.
  9. Erwin Rüddel: #Deal: Politik handelt konsequent und #Pflegende fangen an, gut über die #Pflege zu reden. Dann kommen viele wieder in die Pflege zurück und es beginnen #gutezeitenfürgutepflege. In: @Erwin_Rueddel. 3. Februar 2018, abgerufen am 9. November 2019.
  10. #twitternwierueddel: Pflegekräfte führen CDU-Politiker auf Twitter vor. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 9. November 2019]).
  11. #twitternwierueddel: Wie ein CDU-Politiker Pflegekräfte gegen sich aufbrachte. In: Spiegel Online. 6. Februar 2018 (spiegel.de [abgerufen am 9. November 2019]).
  12. Fachpolitiker und Ärzte für baldige Schließung der Impfzentren. In: Nachrichten zur Wirtschaft - aktuelle Wirtschaftsnachrichten. Abgerufen am 2. Mai 2021 (deutsch).
  13. Vorsitzende unserer KG. (Nicht mehr online verfügbar.) KG Wenter Klaavbröder, ehemals im Original; abgerufen am 26. Mai 2012.@1@2Vorlage:Toter Link/www.kg-windhagen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  14. Der Trägerverein. Kirchwies e.V., abgerufen am 10. Juni 2012.
  15. Die Bezirksvorsitzenden und der Beirat. (Nicht mehr online verfügbar.) Rheinische Karnevals-Korporationen e.V., archiviert vom Original am 29. Januar 2011; abgerufen am 26. Mai 2012.
  16. Lion. (PDF; 5021 KB) (Nicht mehr online verfügbar.) Lions-Club, Juni 2012, S. 27, archiviert vom Original am 23. Februar 2014; abgerufen am 21. Juni 2012.
  17. Vorstand. LG Rhein-Wied, abgerufen am 9. Dezember 2012.
  18. Organisation. (Nicht mehr online verfügbar.) Leichtathletik-Verband Rheinland, archiviert vom Original am 17. September 2012; abgerufen am 9. Dezember 2012.
  19. (c) Mittelrhein-Verlag GmbH, 56055 Koblenz bzw. Mittelrhein-Verlag GmbH: http://epaper.rhein-zeitung.de/eweb/rz/2016/06/16/A/19/18011321/?q=r%25C3%25BCddel%2520unesco%2520kreistag. In: epaper.rhein-zeitung.de. Abgerufen am 29. Juli 2016.