Liste der Bischöfe und Erzbischöfe von Avignon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Erzbischof von Avignon)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Die genannten Päpste waren Administratoren von Avignon, nicht Bischöfe

Die folgenden Personen waren Bischöfe und Erzbischöfe des Erzbistums Avignon (Frankreich):

Bischöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • um 70: Heiliger Ruf
  • um 96: Carus
  • um 134: Ygilius
  • 202–219: Ebulus
  • 219–230: Johannes I.
  • 230–257: Asterius
  • 257–264: Secundinus
  • 264–281: Heiliger Amat
  • 281–298: Coedicius
  • 298–324: Primus
  • 324–326: Frontinus
  • 326–329: Aventinus
  • 329–363: Regilius
  • 363–372: Antistius
  • 372–390: Justus
  • 390–414: Stephanus
  • 414–429: Johannes II.
  • 429–437: Debo
  • 437–449: Julius
  • 449–455: Maximus I.
  • 455–464: Donatus
  • 464–475: Saturninus
  • 475–498: Elotherus
  • 498–516: Julianus
  • 516–523: Salutaris
  • 523–533: Eucherius
  • 533–548: Ermenius
  • 548–564: Antoninus
  • 564–587: Johannes III.
  • 587–595: Valeus
  • 595–627: Dynamius
  • 627–630: Heiliger Maximus II.
  • 630–646: Edmond
  • 646–660: Heiliger Magne
  • 660–700: Heiliger Agricol
  • 700–720: Heiliger Veredème
  • 720–760: Johannes IV.
  • 760–765: Alfons
  • 765–795: Joseph I.
  • 795–796: Amicus
  • 796–822: Humbert
  • 822–835: Rémi I.
  • 835–854: Fulcherius (I.)
  • 854–860: Ragenutius
  • 860–878: Hilduin
  • 878–898: Ratfred
  • 898–911: Rémi II.
  • 911–940: Foulques (oder Fulcherius II.)
  • 949–955: Florent
  • 955–976: Landry
  • 976–996: Vernerius
  • 996–1002: Lauderius
  • 1002–1005: Pierre I.
  • 1005–1037: Heldebert
  • 1037–1038: Senioret
  • 1038–1050: Benedikt I.
  • 1050–1080: Rostaing I.
  • 1080–1104: Albert
  • 1104–1110: Aubert
  • 1110–1126: Rostaing II.
  • 1126–1146: Laugerius
  • 1146–1150: Maxime III. (oder Maximus)
  • 1150–1164: Geoffroy I.
  • 1164–1171: Artaud
  • 1171–1173: Pierre II.
  • 1173–1174: Geoffroy II.
  • 1174–1176: Raymond I.
  • 1176–1179: Pontius
  • 1179–1180: Pierre II. (erneut)
  • 1180–1197: Rostaing III. de Marguerite
  • 1197–1209: Rostaing IV.
  • 1209–1226: Guillaume I. de Montelier
  • 1226–1227: Pierre III.
  • 1227–1232: Nicolas
  • 1232–1233: Bermond
  • 1233–1234: Bertrand I.
  • 1234–1238: Bernard I.
  • 1238: Benedikt II.
  • 1238–1240: Bernard II.
  • 1240–1261: Zoen
  • 1261–1264: Etienne I.
  • 1264–1268: Bertrand II.
  • 1268–1270: Robert I. d’Uzès
  • 1270–1271: Jean I.
  • 1271–1272: Raymond II.
  • 1272–1287: Robert II.
  • 1291–1300: André de Languiscel
  • 1300–1310: Bertrand III. Aymini
  • 1310: Guillaume II. de Maudagot
  • 1310–1313: Jacques I. Arnaud Duèze, der spätere Papst Johannes XXII.
  • 1313–1317: Jacques II. de Via
  • 1335–1349: Jean II. de Cojordan
  • 1362–1366: Anglicus Grimoard
  • 1367–1368: Philippe de Cabassole
  • 1368–1373: Pierre IV. d’Aigrefeuille (siehe Haus Rogier de Beaufort)
  • 1373–1391: Faydit d’Aigrefeuille (siehe Haus Rogier de Beaufort)
  • 1398–1406: Gilles de Bellamere
  • 1410–1412: Pierre V. de Tourroye
  • 1412–1415: Simon de Cramaud
  • 1415–1419: Guy I. de Roussillon-Bouchage
  • 1419–1422: Guy II. Spifame
  • 1422–1432: Guy III. de Roussillon-Bouchage
  • 1432–1438: Marc Condulmero
  • 1438–1474: Alain de Coëtivy (Haus Coëtivy)
  • 1474–1475: Giuliano della Rovere

Erzbischöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]