Liste der Bischöfe und Erzbischöfe von Paris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Erzbischof von Paris)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die folgenden Personen waren Bischöfe und Erzbischöfe des Erzbistums Paris:

Bischöfe
  • um 250: Dionysius, 1. Bischof von Paris
  •  ???–??: Mallon (Mallo)
  •  ???–??: Masse (Maxe)
  •  ???–??: Marcus (Marc)
  •  ???–??: Adventus (Aventus)
  • um 346: Victorinus, erster urkundlich gesicherter Bischof von Paris
  • um 360: Paulus (Paul)
  •  ?–417?: Prudentius
  •  ?–436?: Marcellus, 9. Bischof von Paris
  •  ???–??: Vivianus (Vivien)
  •  ???–??: Felix
  •  ???–??: Flavianus (Flavien)
  •  ???–??: Ursicianus (Ursicin)
  •  ???–??: Apedinus (Apédine)
  •  ???–??: Heraclius (Héracle) (511 bis ca. 525?)
  •  ???–??: Probatius
  • 533–545: Amelius
  • 545–552: Saffarace
  • um 550: Eusebius I.
  • 550–576: Germanus, 20. Bischof von Paris
  • 576–591: Ragnemod
  • um 592: Eusebius II.
  •  ???–??: Faramonde
  • um 601: Simplicius (Simplice)
  • 614–625: Céraune (614–625)
  •  ???–??: Gendulf
  • 625–626: Leudébert (Léodebert)
  • 644–650: Audebert (Aubert)
  • 650–656: Landericus (Landry) († 656), Gründer des Hôtel-Dieu de Paris
  • 656–663: Chrodobertus
  •  ???–??: Sigebrand († 664)
  •  ???–666: Importunus
  • 666–680: Agilbert (Egilbert)
  • 690–692: Sigefroi
  • 693–698: Turnoald
  •  ???–??: Adulphe
  •  ???–??: Bernechaire († 722)
  • 720–730: Hugo von Champagne, auch Bischof von Rouen und Bayeux, Arnulfinger
  •  ???–??: Agilbert
  •  ???–??: Merseidus
  •  ???–??: Fédole
  •  ???–??: Ragnecapt
  •  ???–??: Radbert
  •  ???–??: Madalbert (Maubert)
  • 757 bis um 775: Déofroi
  • 775 bis um 795: Erchanrade I.
  •  ???–??: Ermanfroi (809?)
  • 811–831: Inchad
  • 831/2–857: Erchanrad II.
  • 858–870: Aeneas
  • 871–883: Ingelvin
  • 884–886: Gauzlin (Rorgoniden)
  • 886–911: Anscharic (Erzkanzler 892, 894–896 und 900–910)
  • 911–922: Theodulphe
  • 922–926: Fulrade
  • 927 bis um 935: Adelhelme
  • 937–941: Walter I.
  •  ???–??: Constantius (ca. 954)
  • 950–977: Albert von Flandern
  •  ???–??: Garin
  • 979–980: Rainald I. (Renaud)
  • 984–989: Lisiard († 19. April 989, bestattet in Saint-Germain-des-Près [1])
  • 991–992: Gislebert (Engelbert) († 992)
  • 991–1017: Renaud von Vendôme (Kanzler von Frankreich, Burchardinger)
  • 1017–1020?: Azelin
  • 1020–1030: Francon
  • 1030–1060: Humbert (Imbert) de Vergy (Verzy)
  • 1061–1095: Gottfried von Boulogne (Kanzler von Frankreich) (Haus Boulogne)
  •  ???–1102: Wilhelm I. von Montfort (Haus Montfort-l’Amaury)
  • 1102–1104: Fulko
  • 1104–1116: Galon
  • 1116–1123: Gilbert
  • 1123–1141: Stephan von Senlis (Kanzler von Frankreich)
  • um 1143–1157: Theobald
  • 1157–1159: Philipp, Sohn des Königs Ludwig VI. (Kapetinger)
  • 1159–1160: Petrus Lombardus
  • 1160–1196: Maurice de Sully
  • 1196–1208: Eudes de Sully oder Odo von Sully
  • 1208–1219: Pierre II. de La Chapelle
  • 1220–1223: Wilhelm II. von Seignelay (davor Bischof von Auxerre)
  • 1224–1227: Barthélemy
  • 1228–1249: Wilhelm von Auvergne
  • 1249–1249: Walter II. de Château-Thierry (Juni bis 23. September 1249)
  • 1250–1268: Renaud III. Mignon de Corbeil
  • 1268–1279: Etienne II. Templier (Tempier)
  • 1280–1280: Jean de Allodio (23. März 1280)
  • 1280–1288: Renaud IV. de Hombliéres
  • um 1289: Adenolfus de Anagnia
  • 1290–1304: Simon Matifort (Matifardi)
  • 1304–1319: Wilhelm von Baufet
  • 1319–1325: Etienne III. de Bouret
  • 1325–1332: Hugues II. Michel
  • 1332–1342: Guillaume V. de Chanac († 1348)
  • 1342–1349: Foulques II. de Chanac
  • 1349–1350: Audoin Aubert (Aubert (Familie))
  • 1350–1352: Pierre III. de Lafôret
  • 1353–1363: Jean I. de Meulent (auch Bischof von Noyon)
  • 1362–1373: Etienne IV. de Poissy
  • 1373–1384: Aimery de Magnac
  • 1384–1409: Pierre IV. d'Orgemont (auch Bischof von Thérouanne)
  • 1409–1420: Gérard de Montaigu (auch Bischof von Poitiers)
  • 1420–1421: Jean Courtecuisse (danach Bischof von Genf)
  • 1421–1422: Jean III. de La Rochetaillée (vorher Bischof von Genf, danach Erzbischof von Rouen)
  • 1423–1426: Jean IV. de Nant (auch Bischof von Vienne)
  • 1427–1438: Jacques du Chastelier (Châtelier)
  • 1439–1447: Denis du Moulin
  • 1447–1472: Guillaume Chartier
  • 1473–1492: Louis de Beaumont de la Forêt
  • 1492–1492: Gérard Gobaille
  • 1492–1502: Jean-Simon de Champigny
  • 1503–1519: Étienne de Poncher
  • 1519–1532: François de Poncher
  • 1532–1551: Jean du Bellay (auch Bischof von Limoges)
  • 1551–1560: Eustache du Bellay
  • 1564–1568: Guillaume Viole
  • 1569–1588: Pierre de Gondi (auch Bischof von Langres)
  • 1598–1622: Henri de Gondi (Koadjutor und Nachfolger seines Onkels; erster Kardinal von Retz)
Erzbischöfe

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. J. Depoin: "Essai sur la chronologie des évêques de Paris, S. 17