Erzbistum Cascavel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Cascavel
Basisdaten
Staat Brasilien
Diözesanbischof Mauro Aparecido dos Santos
Emeritierter Diözesanbischof Lúcio Ignácio Baumgärtner
Fläche 8.103 km²
Pfarreien 40 (31.12.2013 / AP2014)
Einwohner 436.000 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken 328.000 (31.12.2013 / AP2014)
Anteil 75,2 %
Diözesanpriester 33 (31.12.2013 / AP2014)
Ordenspriester 35 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken je Priester 4.824
Ordensbrüder 60 (31.12.2013 / AP2014)
Ordensschwestern 90 (31.12.2013 / AP2014)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral Metropolitana Nossa Senhora Aparecida
Website www.arquicascavel.org.br
Suffraganbistümer Bistum Foz do Iguaçu
Bistum Palmas-Francisco Beltrão
Bistum Toledo

Das Erzbistum Cascavel (lat.: Archidioecesis Cascavellensis) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Cascavel im Bundesstaat Paraná.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Paul VI. gründete es am 5. Mai 1978 aus Gebietsabtretungen des Bistums Toledo und es wurde dem Erzbistum Curitiba als Suffragandiözese unterstellt.

Mit der Apostolischen Konstitution Maiori Christifidelium wurde es am 16. Oktober 1979 zum Metropolitanerzbistum erhoben.

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale in Cascavel

Bischof von Cascavel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erzbischöfe von Cascavel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Erzbistum Cascavel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien