Erzbistum Lanciano-Ortona

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Lanciano-Ortona
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Abruzzen-Molise
Kirchenprovinz Chieti-Vasto
Metropolitanbistum Erzbistum Chieti-Vasto
Diözesanbischof Emidio Cipollone
Emeritierter Diözesanbischof Enzio d’Antonio
Carlo Ghidelli
Generalvikar Guido Scotti
Fläche 305 km²
Pfarreien 42 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 90.855 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 90.205 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 99,3 %
Diözesanpriester 37 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 33 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 3 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 1.289
Ordensbrüder 36 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 91 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale Cattedrale della Madonna del Ponte in Lanciano
Konkathedrale Concattedrale di San Tommaso Apostolo in Ortona
Website www.diocesilanciano.in

Das Erzbistum Lanciano-Ortona (lat.: Archidioecesis Lancianensis-Ortonensis, ital.: Arcidiocesi di Lanciano-Ortona) ist eine in Italien gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Lanciano.

Geschichte[Bearbeiten]

Kathedrale Madonna del Ponte in Lanciano
Konkathedrale San Tommaso Apostolo in Ortona

Das Erzbistum Lanciano-Ortona wurde am 27. April 1515 durch Papst Leo X. aus Gebietsabtretungen des Bistums Chieti als Bistum Lanciano errichtet und dem Heiligen Stuhl direkt unterstellt. Am 1. Juni 1526 wurde das Bistum Lanciano durch Papst Clemens VII. mit der Apostolischen Konstitution Super universas dem Erzbistum Chieti-Vasto als Suffraganbistum unterstellt.

Bistum Lanciano wurde am 9. Februar 1562 durch Papst Pius IV. mit der Apostolischen Konstitution Super universas zum Erzbistum erhoben. Am 19. Februar 1834 wurde das Territorium des Bistums Ortona dem Erzbistum Lanciano angegliedert. Das Erzbistum Lanciano wurde am 24. November 1945 in Erzbistum Lanciano und Ortona umbenannt. Das Erzbistum Lanciano und Ortona verlor am 2. März 1982 durch die Apostolische Konstitution Fructuosae Ecclesiae den Status als Metropolitanbistum und wurde dem Erzbistum Chieti-Vasto als Suffraganbistum unterstellt.[1] Am 30. September 1986 wurde das Erzbistum Lanciano und Ortona in Erzbistum Lanciano-Ortona umbenannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Roman Catholic Archdiocese of Lanciano-Ortona – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Fructuosae Ecclesiae, AAS 74 (1982), n. 6, S. 665f.