Erzbistum Monaco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erzbistum Monaco
Basisdaten
Staat Monaco
Kirchenprovinz Immediat
Diözesanbischof Bernard Barsi
Generalvikar René Giuliano
Fläche 2,02 km²
Pfarreien 6 (2011 / AP 2013)
Einwohner 32.020 (2011 / AP 2013)
Katholiken 29.000 (2011 / AP 2013)
Anteil 90,6 %
Diözesanpriester 18 (2011 / AP 2013)
Ordenspriester 6 (2011 / AP 2013)
Katholiken je Priester 1.208
Ständige Diakone 3 (2011 / AP 2013)
Ordensbrüder 7 (2011 / AP 2013)
Ordensschwestern 11 (2011 / AP 2013)
Ritus Römischer Ritus
Kathedrale Notre-Dame-Immaculée
Website www.diocese.mc
Kathedrale von Monaco

Das Erzbistum Monaco (französisch Archidiocèse de Monaco, lateinisch Archidioecesis Monoecensis) entstand im Jahr 1981 durch die Erhebung des seit 1887 existierenden gleichnamigen Bistums und umfasst das gesamte Fürstentum Monaco. Es ist direkt dem Heiligen Stuhl unterstellt (Immediat).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Erzbistum Monaco geht auf die Territorialabtei von Saints Nicholas und Benedikt zurück, die 1868 aus dem Bistum Nizza ausgegliedert wurde. Am 15. März 1887 wurde die Abtei zum Bistum erhoben und am 30. Juli 1981 zum Erzbistum.

Ordinarien von Monaco[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischöfe von Monaco[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]