Erzbistum Regina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Regina
Basisdaten
Staat Kanada
Diözesanbischof Sedisvakanz
Fläche 151.375 km²
Pfarreien 167 (31.12.2014 / AP2015)
Einwohner 432.000 (31.12.2014 / AP2015)
Katholiken 131.000 (31.12.2014 / AP2015)
Anteil 30,3 %
Diözesanpriester 73 (31.12.2014 / AP2015)
Ordenspriester 20 (31.12.2014 / AP2015)
Ständige Diakone 2 (31.12.2014 / AP2015)
Katholiken je Priester 1.409
Ordensbrüder 27 (31.12.2014 / AP2015)
Ordensschwestern 64 (31.12.2014 / AP2015)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Französisch
Kathedrale Holy Rosary Cathedral in Regina
Konkathedrale Our Lady of Assumption Co-Cathedral in Gravelbourg
Website www.archregina.sk.ca
Suffraganbistümer Bistum Prince-Albert
Bistum Saskatoon

Das Erzbistum Regina (lateinisch Archidioecesis Reginatensis) ist eine in Kanada gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Regina.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Erzbistum Regina wurde am 4. März 1910 durch Papst Pius X. aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Saint-Boniface als Bistum Regina errichtet. Am 4. Dezember 1915 wurde das Bistum Regina durch Papst Benedikt XV. zum Erzbistum erhoben. Das Erzbistum Regina gab am 31. Januar 1930 Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Gravelbourg ab. Am 14. September 1998 wurde ein Teil des Territoriums des aufgelösten Bistums Gravelbourg wieder an das Erzbistum Regina angegliedert.

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Holy Rosary Cathedral in Regina

Bischöfe von Regina[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erzbischöfe von Regina[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]