Erzbistum São Salvador da Bahia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erzbistum São Salvador da Bahia
Basisdaten
Staat Brasilien
Diözesanbischof Murilo Sebastião Ramos Krieger SCJ
Weihbischof Gilson Andrade da Silva
Marco Eugênio Galrão Leite de Almeida
Estevam Santos Silva Filho
Hélio Pereira dos Santos
Emeritierter Diözesanbischof Geraldo Majella Kardinal Agnelo
Fläche 1.184 km²
Pfarreien 100 (22.11.2017 [1])
Einwohner 3.214.224 (22.11.2017 [1])
Katholiken 1.503.089 (22.11.2017 [1])
Anteil 46,8 %
Diözesanpriester 125 (22.11.2017 [1])
Ordenspriester 103 (22.11.2017 [1])
Katholiken je Priester 6.592
Ständige Diakone 88 (22.11.2017 [1])
Ordensbrüder 22 (22.11.2017 [1])
Ordensschwestern 647 (22.11.2017 [1])
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache portugiesisch
Kathedrale Catedral Basílica de Salvador
Website arquidiocesesalvador.org.br
Suffraganbistümer Bistum Alagoinhas
Bistum Amargosa
Bistum Camaçari
Bistum Cruz das Almas
Bistum Eunápolis
Bistum Ilhéus
Bistum Itabuna
Bistum Teixeira de Freitas-Caravelas

Das Erzbistum São Salvador da Bahia (lat.: Archidioecesis Sancti Salvatoris in Brasilia) ist eine römisch-katholische Diözese mit Sitz in der drittgrößten Stadt Brasiliens, Salvador, im Bundesstaat Bahia. Es ist Metropolitanerzbistum und älteste Diözese des Landes, deren Metropolit zugleich die Würde des Primas von Brasilien innehat.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum wurde am 25. Februar 1551 als Bistum São Salvador da Bahia de Todos os Santos durch Papst Julius III. aus dem portugiesischen Erzbistum Funchal heraus gegründet, und diesem als Suffragan unterstellt. Erster Bischof war Pedro Fernandes Sardinha. Am 16. November 1676 wurde das Bistum durch Innozenz XI. zum Erzbistum erhoben; erster Erzbischof war Gaspar Barata de Mendonça.

In seiner Geschichte gab das Erzbistum mehrfach Gebietsanteile zur Errichtung neuer Diözesen ab. Zuletzt wurden am 15. Dezember 2010 das Bistum Camaçari und am 22. November 2017 das Bistum Cruz das Almas herausgelöst und dem Erzbistum São Salvador da Bahia als Suffragandiözesen unterstellt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erezione della diocesi di Cruz das Almas (Brasile) e nomina del primo Vescovo. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 22. November 2017, abgerufen am 22. November 2017 (italienisch).
Kathedrale San Salvador