Erzbistum Tegucigalpa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Tegucigalpa
Karte Erzbistum Tegucigalpa
Basisdaten
Staat Honduras
Diözesanbischof Óscar Kardinal Rodríguez Maradiaga SDB
Weihbischof Juan José Pineda Fasquelle CMF
Generalvikar Juan José Pineda Fasquelle CMF
Fläche 8.619 km²
Pfarreien 55 (2. Januar 2017[1])
Einwohner 1.815.493 (2. Januar 2017[1])
Diözesanpriester 70 (2. Januar 2017[1])
Ordenspriester 68 (2. Januar 2017[1])
Ordensbrüder 7 (2. Januar 2017[1])
Ordensschwestern 301 (2. Januar 2017[1])
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Kathedrale San Miguel Arcángel, Tegucigalpa
Website arquidiocesistegucigalpa.org
Suffraganbistümer Choluteca
Comayagua
Danlí
Juticalpa
La Ceiba
San Pedro Sula
Santa Rosa de Copán
Trujillo
Yoro
San Miguel Arcángel in Tegucigalpa

Das Erzbistum Tegucigalpa (lateinisch Archidioecesis Tegucigalpensis) ist eine in Honduras gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Tegucigalpa.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 1527 gründete der Medici-Papst Clemens VII. das Bistum Honduras, vermutlich als Suffragan des spanischen Erzbistums Sevilla.

Das Erzbistum Tegucigalpa wurde 1561 als Bistum Comayagua aus dem Bistum Guatemala heraus durch den Papst Leo X., ebenfalls aus der Familie der Medici, gegründet; Metropolitanbistum war das Erzbistum Santo Domingo.

1916 wurde durch Gebietsabtretungen das Vikariat San Pedro Sula sowie das Bistum Santa Rosa de Copán gegründet. Papst Benedikt XV. erklärte am 2. Februar 1916 das Bistum Comayagua zum heutigen Erzbistum Tegucigalpa. Erster Erzbischof war Santiago María Martinez y Cabanas. Es folgten aus Gebietsabtretungen die Gründung der Prälatur Inmaculada Concepción de la B.V.M. en Olancho (1949), das Bistum Comayagua (1963), die Prälatur Choluteca (1964) und das Bistum Yoro (2005). Am 2. Januar 2017 wurden erneut Gebietsanteile zur Gründung des Bistums Danlí ausgegliedert.[1]

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischof von Honduras (ab 1527)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ...
  • Alfonso de Talavera OSH (1531–1540)
  • Alonso de Guzman OSH (1532–1535)
  • Cristóbal de Pedraza (1539–1553)
  • Jerónimo de Covella OSH (1556–1561)

Bischof von Comayagua (ab 1561)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jerónimo de Covella OSH (1561–1575)
  • Alfonso de la Cerda OP (1578–1587)
  • Gaspar de Andrada OFM (1587–1612)
  • Alfonso del Galdo OP (1612–1628)
  • Luis de Cañizares OFM (1628–1645)
  • Juan Merlo de la Fuente (1650–1656)
  • Alonso Vargas OSA (1678–…)
  • Pedro de los Reyes Ríos de la Madrid OSB (1699–1700)
  • Juan Pérez Carpintero OPraem (1701–1724)
  • Antonio Guadalupe Lopez Portillo OFM (1725–1742)
  • Francisco Molina OSBas (1743–1749)
  • Diego Rodríguez de Rivas y Velasco (1751–1762)
  • Isidro Rodríguez OSBas (1764–1767)
  • Antonio Macarayuca Minguilla de Aguilain (1767–1772)
  • Francisco José Palencia (1773–1775)
  • Francisco Antonio de San Miguel Iglesia Cajiga OSH (1777–1783)
  • Fernando Cardiñanos OFM (1788–1794)
  • Vicente Navas OP (1795–1809)
  • Francisco de Paula Campo y Pérez (1844–1853)
  • Juan Félix de Jesús Zepeda (1861–…)
  • Emanuele Francesco Velez (1887–…)
  • Jaime-Maria Martinez y Cabanas (1902–1916)

Erzbischof von Tegucigalpa (ab 1916)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Erzbistum Tegucigalpa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erezione della diocesi di Danlí (Honduras) e nomina del primo Vescovo. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 2. Januar 2017, abgerufen am 2. Januar 2017 (italienisch).