Erzeparchie Ternopil-Sboriw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzeparchie Ternopil-Sboriw
Basisdaten
Rituskirche Ukrainische Griechisch-Katholische Kirche
Staat Ukraine
Diözesanbischof Wassyl Semenjuk
Weihbischof Teodor Martynjuk MSU
Fläche 8.346 km²
Pfarreien 417 (31.12.2010 / AP2011)
Einwohner 737.000 (31.12.2010 / AP2011)
Katholiken 445.000 (31.12.2010 / AP2011)
Anteil 60,4 %
Diözesanpriester 277 (31.12.2010 / AP2011)
Ordenspriester 30 (31.12.2010 / AP2011)
Ständige Diakone 1 (31.12.2010 / AP2011)
Katholiken je Priester 1.450
Ordensbrüder 64 (31.12.2010 / AP2011)
Ordensschwestern 65 (31.12.2010 / AP2011)
Ritus Byzantinischer Ritus
Liturgiesprache Ukrainisch
Kathedrale Unbefleckte Empfängnis der Heiligen Mutter Gottes
Suffraganbistümer Eparchie Butschatsch
Eparchie Kamjanez-Podilskyj
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz

Die Erzeparchie Ternopil-Sboriw (lat.: Archieparchia Ternopoliensis-Zborovensis) ist eine in der Ukraine gelegene Erzeparchie der ukrainischen griechisch-katholischen Kirche mit Sitz in Ternopil.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale Unbefleckte Empfängnis der Heiligen Mutter Gottes in Ternopil

Die Erzeparchie Ternopil-Sboriw wurde am 20. April 1993 durch Papst Johannes Paul II. aus Gebietsabtretungen der Erzeparchie Lemberg als Eparchie Ternopil errichtet. Am 21. Juli 2000 gab die Eparchie Ternopil Teile ihres Territorium zur Gründung der Eparchien Butschatsch und Sokal ab. Die Eparchie Ternopil wurde am 21. Juli 2000 in Eparchie Ternopil-Sboriw umbenannt und 2011 zur Erzeparchie erhoben.

Sie war bis 2011 der Erzeparchie Kiew als Suffragandiözese unterstellt.

Die Erzeparchie Ternopil-Sboriw umfasst die Oblast Chmelnyzkyj und den nördlichen Teil der Oblast Ternopil. Das Gebiet ist im mittleren Teil der Karte hellblau dargestellt.

Papst Franziskus stimmte am 11. Dezember 2015 der Ausgliederung von Gebietsanteilen zur Errichtung der Eparchie Kamjanez-Podilskyj durch Beschluss der Synode der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche zu.[1]

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischöfe von Ternopil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischöfe von Ternopil-Sboriw[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erzbischöfe von Ternopil-Sboriw[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wassyl Semenjuk, seit 2011

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Assenso del Santo Padre all’erezione dell’Eparchia di Kamyanets-Podilskyi degli Ucraini (Ucraina). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 11. Dezember 2015, abgerufen am 11. Dezember 2015 (italienisch).