Escaudain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Escaudain
Wappen von Escaudain
Escaudain (Frankreich)
Escaudain
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Valenciennes
Kanton Denain
Gemeindeverband Communauté d’agglomération de la Porte du Hainaut
Koordinaten 50° 20′ N, 3° 21′ OKoordinaten: 50° 20′ N, 3° 21′ O
Höhe 31–51 m
Fläche 9,97 km2
Einwohner 9.467 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 950 Einw./km2
Postleitzahl 59124
INSEE-Code
Website http://escaudain.fr/

Kirche in Escaudin

Escaudain (sprich: ékodin) (ndl.: „Schouden“[1]) ist eine französische Gemeinde mit 9467 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Valenciennes und zum Kanton Denain. Die Einwohner werden Escaudinois genannt.

Escaudain liegt 4,3 Kilometer nordwestlich von Denain, fünf Kilometer südöstlich von Somain und 13 Kilometer westlich von Valenciennes.

Nahe der Stadt befinden sich zwei Bergehalden: zum einen die Halde Renard im Osten und zum anderen die Halde Audiffrey im Norden.

Am Südwestrand des Ortes verläuft die Autoroute A 21, Rocade Minière genannt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2011
Einwohner 11.705 11.770 10.673 9.835 9.328 9.328 9.164

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnergemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 8. Mai 1966 pflegt Escaudain eine Städtepartnerschaft mit Ruhla in Thüringen. Des Weiteren ist der belgische Ort Les Bons Villers Partnergemeinde Escaudains.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Escaudain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. De Nederlanden in Frankrijk, Jozef van Overstraeten, 1969