Esches (Oise)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Esches
Esches (Frankreich)
Esches
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Beauvais
Kanton Méru
Gemeindeverband Communauté de communes des Sablons
Koordinaten 49° 13′ N, 2° 10′ OKoordinaten: 49° 13′ N, 2° 10′ O
Höhe 57–142 m
Fläche 7,69 km2
Einwohner 1.487 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 193 Einw./km2
Postleitzahl 60110
INSEE-Code

Mairie Esches

Esches ist eine französische Gemeinde mit 1487 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Beauvais und ist Teil der Communauté de communes des Sablons und des Kantons Méru.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde am Rand des Pays de Thelle liegt rund vier Kilometer südöstlich von Méru am gleichnamigen Fluss Esches, der als Ru de Méru in Méru entspringt und im Gemeindegebiet von Persan in die Oise mündet. Dem Lauf der Esches folgt die Bahnstrecke von Épinay-Villetaneuse nach Le Tréport-Mers, die in Esches einen Haltepunkt (Gare d’Esches) besitzt. Zu Esches gehören die Ortsteile Liécourt, La Lande, Harbonnières und Vignoru.

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
447 599 622 599 828 1071 1203 1253

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Denis Vanhoutte.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1789 erneuerte Kirche Saint-Rémi aus dem 13. Jahrhundert [1]
  • Kapelle Saint-Hubert in La Lande
  • Schloss aus dem 18. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Esches – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://clochers.org/Fichiers_HTML/Accueil/Accueil_clochers/60/accueil_60218.htm