Eskimosprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Eskimosprachen oder auch Eskimo sind neben dem Aleutischen eine Unterfamilie der eskimo-aleutischen Sprachen, die von den Eskimos in Nordost-Sibirien, Alaska, Nord-Kanada und Grönland gesprochen werden.

Generell werden die Eskimosprachen in zwei große Gruppen eingeteilt: Yupik oder Western Eskimo in Ost-Alaska, auf einigen Inseln der Beringstraße und in Nordostasien sowie Inuit oder Eastern Eskimo von Nordalaska bis Ostgrönland.

  • Eskimo[1]
    • Inuit oder Inupiaq-Inuktitut
      • Inuktitut (Inupiaq-Inuktitut) (86.000)
        Dialektgruppen: Imaklik (Sibirien), Inupiaq oder Inupiatun (Nord-Alaska, 10.000), Siglitun (West-Kanada, 4.000), Inuinnaqtun, Inuktitut (Ost-Kanada, 14.000), Inuktun (Nordgrönland), Grönländisch oder Kalaallisut (Grönland, 58.000)
    • Yupik
      • Alaska-Yupik
        • Zentral-Alaska-Yupik (17.000)
          Dialekte: General Central Yupik inkl. Yukon-Kuskokwim, Egegik, Hooper-Bay-Chevak, Nunivak, Norton Sound
        • Pazifik-Golf-Yupik (Alutiiq, Suk, Sugpiaq) (100)
          Dialekte: Chugach, Koniag
      • Sibirisch-Yupik oder Yuit
        • Chaplino-Naukan
          • Chaplino (Zentral-Sibirisch-Yupik) (1.100)
            Dialekte: Chaplinski, St Lawrence Isld.
          • Naukan (Naukanski) (75)
        • Sirenik
          • Sirenik (Sirenikski) † seit 1997 ausgestorben

Während die Unterscheidung zwischen Western Eskimo und Eastern Eskimo strukturelle Gründe hat, ist die Unterteilung in die verschiedenen Dialektgruppen nicht als eine strikte Unterscheidung verschiedener Sprachen zu verstehen, sondern orientiert sich oft am Vorkommensgebiet und den lokalen Eigenbezeichnungen.[2]

Eskimo und die Yupik-Sprachen bilden jeweils ein Dialektkontinuum.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Elke Nowak: Einführung ins Inuktitut (PDF; 603 kB), abgerufen am 23. Dezember 2015
  2. Elke Nowak: Einführung ins Inuktitut (PDF; 603 kB), abgerufen am 23. Dezember 2015