Espeyroux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Espeyroux
Espeiros
Espeyroux (Frankreich)
Espeyroux
Region Okzitanien
Département Lot
Arrondissement Figeac
Kanton Lacapelle-Marival
Gemeindeverband Grand-Figeac
Koordinaten 44° 46′ N, 1° 55′ OKoordinaten: 44° 46′ N, 1° 55′ O
Höhe 395–627 m
Fläche 7,64 km2
Einwohner 97 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 13 Einw./km2
Postleitzahl 46120
INSEE-Code

Espeyroux – Ortsbild

Espeyroux (occitanisch: Espeiros) ist eine französische Gemeinde mit 97 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Lot in der Region Okzitanien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Espeyroux liegt nahe der Quelle des Flüsschens Ouysse in einer Höhe von ca. 500 Metern ü. d. M. am südwestlichen Rand des Zentralmassivs, etwa auf der Grenze zwischen der fruchtbaren Region der Limargue und den sich davon stark unterscheidenden Kalkböden der Ségala. Der Ort befindet sich an einer Nebenstrecke des Jakobswegs (Via Podiensis) etwa auf halbem Weg zwischen Rocamadour bzw. Gramat und Figeac; die Stadt Cahors liegt etwa 70 Kilometer südwestlich.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 198 184 155 144 131 106 100

Seit Beginn der Bevölkerungszählungen im Jahr 1793 ging die Zahl der Einwohner von etwa 500 kontinuierlich auf den heutigen Stand zurück.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Haut-Quercy wurde die Landwirtschaft in erster Linie zur Selbstversorgung betrieben, zu der bis ins 19. Jahrhundert hinein auch der Weinbau gehörte, der aber nach der Reblauskrise nahezu gänzlich aufgegeben wurde. Heute spielt – neben Landwirtschaft, Kleinhandel und Handwerk – der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) eine gewisse Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Espeyroux war bis zum Jahr 1859 ein Weiler der Gemeinde Saint-Maurice-en-Quercy. Im Jahr 1862 wurde die Pfarrkirche erbaut und 1877 erhielt der Ort den Gemeindestatus.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zwei Wohnhäuser werden ins 15. Jahrhundert datiert.
  • Eine Scheune (grange) stammt aus dem Jahr 1777.
  • Die Pfarrkirche ist ein Bau aus dem 19. Jahrhundert.
  • Die Quelle des Flüsschens Ouysse befindet sich versteckt in einem Wäldchen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Espeyroux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien