Esquel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Esquel
Chubut - Esquel.jpg
Basisdaten
Lage 42° 55′ S, 71° 19′ WKoordinaten: 42° 55′ S, 71° 19′ W
Höhe ü. d. M.: 563 m
Einwohnerzahl (2001): 28.486
  (Argentinien)
 
 
Verwaltung
Provinz: ChubutChubut Chubut
Departamento: Futaleufú
Bürgermeister: Rafael Williams, PJ
Sonstiges
Postleitzahl: U9200
Telefonvorwahl: 02945
Website von Esquel

Esquel ist eine Stadt im Nordwesten der Provinz Chubut, Patagonien in Argentinien. Sie zählt fast 29.000 Einwohner und ist die Hauptstadt des Departamento Futaleufú. Der Name stammt aus der Sprache der Mapuche und bedeutet Klette, die hier mit dem Calafate (Berberis buxifolia) und anderen dornigen Sträuchern zur lokalen Flora gehört.

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründung der Stadt ist mit der Einwanderung der Waliser in Chubut im Jahr 1865 eng verbunden. Sie wurde am 25. Februar 1906 als Vergrößerung der Siedlung Colonia 16 de Octubre, heute Trevelin, das auf walisisch „Mühlenstadt“ (Tre = „Stadt“ und Melin = „Mühle“, M wird durch Anlautveränderung zu V) bedeutet, errichtet.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigste Stadt der Region an den Anden liegt am Ufer des Flusses und Tales Esquel, umgeben von den Hügeln La Zeta, La Cruz, Cerro 21 und des Berges La Hoya. Esquel ist auch bekannt als schneesicherer Skiort mit qualitativ hervorragendem Schnee, der von Juli bis Mitte des Frühlings zu sehen ist. Bekannt sind auch die Wild- und Fischressourcen.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klimadiagramm von Esquel

La Trochita[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine andere wichtige touristische Attraktion der Stadt ist die Schmalspurbahn in 750 mm Breite, die mit regulär laufenden Dampflokomotiven deutscher (Henschel & Sohn GmbH, Cassel) und amerikanischer (The Baldwin Locomotive Works, Philadelphia) sowie belgischer (Societe Anonyme Ateliers de Construction de et a Famillieureux) Waggons seit 1922 bis dato (2005) zwei bis dreimal wöchentlich für touristische Zwecke fährt. Die Gleise befinden sich zwischen Esquel - Nahuel Pan und El Maiten - Leleque Museum. Die Bahn wird örtlich La Trochita und im Englischen The Old Patagonian Express nach dem gleichnamigen Buch von Paul Theroux genannt. Seit 1922 werden die Heizkessel der Loks mit schwerem Petroleum geheizt, gegenwärtig mit einer Mischung aus Heizöl und Altöl aus Schiffsmotoren im Verhältnis 1:5, in den Werkhallen von El Maiten gepflegt und mit nach den ursprünglichen Plänen hier einzeln gefertigten Ersatzteilen repariert.

Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Esquel ist die nächstgelegene Stadt des 70 Kilometer entfernten Nationalpark Los Alerces und konnte nach offiziellen Angaben von 2001 mit 30.000 Einwohnern das größte Wachstum der Region verzeichnen.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aldo Duscher, argentinischer Fußballspieler mit österreichischem Pass

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]