Essam El-Hadary

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Essam El-Hadary
Spielerinformationen
Name Essam Kamal Tawfik El-Hadary
Geburtstag 15. Januar 1973
Geburtsort DamietteÄgypten
Größe 1,87 m
Position Torwart
Junioren
Jahre Station
1991–1993 Damiette Club
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1993–1996
1996–2008
2008–2009
2009–2010
2010–2011
2011–2013
2012
2013–
2014–2015
Damiette Club
Al-Ahly
FC Sion
Ismaily SC
Zamalek SC
al-Merrikh Khartum
Ittehad Alexandria (Leihe)
Wadi Degla FC
→ Ismaily SC (Leihe)
58 (0)
282 (1)
32 (0)
14 (0)
4 (0)

1 (0)
46 (0)
38 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
1996– Ägypten 153 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 8. Juli 2016

2 Stand: 5. Februar 2017

Essam El-Hadary (arabisch عصام الحضري, DMG ʿAṣṣām al-Ḥaḍarī; * 15. Januar 1973 in Damiette) ist ein ägyptischer Fußballtorhüter.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter den Fans wird El-Hadary wegen seiner muskulösen Figur als "der hohe Damm" bezeichnet. Zudem trägt El-Hadary auch den Namen "afrikanischer Buffon", was als große Ehre zu betrachten ist. Seine Profikarriere startete in Damiette, 1996 wechselte er zu al Ahly Kairo. Im Frühjahr 2008 unterschrieb er einen Vertrag beim Schweizer Verein FC Sion. Seit 1997 spielt er auch für die ägyptische Nationalmannschaft. Er wird als einer der besten afrikanischen Torhüter eingeschätzt und wurde bei der Afrikameisterschaft 2006 als bester Torhüter geehrt.

El-Hadary war Ägyptens Held beim Elfmeterschießen des Finalspiels der Afrikameisterschaft 2006 gegen die Elfenbeinküste, bei dem er die Elfmeter von Didier Drogba und Bakari Koné hielt.

Im Februar 2007 wurde er ein zweites Mal zum Helden, indem er den Elfmeter von Khaled Melliti hielt und so den CAF Super Cup für seinen Klub holte. Al-Ahly besiegte hierbei den tunesischen Klub Étoile Sportive du Sahel in Addis Abeba 5:4 nach Elfmeterschießen, nachdem die Nachspielzeit mit 0:0 endete.

Dies war der dritte CAF Super Cup, den El-Hadary mit seinem Klub gewinnen konnte. Bekannt ist sein Tor, bei dem er beim CAF Super Cup 2002 gegen den südafrikanischen Klub Kaizer Chiefs aus über 60 Metern Entfernung traf. Dieses Spiel endete mit 4:1 für Al-Ahly.

El-Hadarys Wechsel in die Schweiz zum FC Sion war im Frühjahr 2008 von Streitigkeiten zwischen den beiden Vereinen begleitet.[1] Erst nach dem Einschalten der FIFA erhielt er im April die Spielbewilligung für seinen neuen Verein. In seiner ersten Saison war er Stammspieler, im Frühjahr verlor er seinen Platz zwischen den Pfosten jedoch an seinen Konkurrenten Nicolas Beney. Essam El-Hadary enttäuschte in vielen Partien, er kassierte zu viele Gegentore. Als Folge seines Wechsels verhängte die FIFA Anfang Juni 2009 eine einjährige Transfersperre gegen den FC Sion, wegen Anstiftung El-Hadarys zum Vertragsbruch. Die Klubführung missachtete dieses Verbot allerdings. Präsident Christian Constantin stellt sich auf den Standpunkt, dass die Transfersperre nur die Amateursektion des Vereins betreffe. Die Profi-Abteilung werde von der AG "Olympique des Alpes" betrieben.

Für die Fußball-Afrikameisterschaft 2017 war er nominiert, wurde aber im ersten Gruppenspiel zunächst nicht eingesetzt. Nachdem sich Torhüter Ahmed El-Shenawy in der 25. Minute verletzt hatte, wurde El-Hadary eingewechselt und blieb auch in den folgenden Spielen bis einschließlich des mit 1:2 gegen Kamerun verlorenen Finales im Tor. Im Halbfinale gegen Burkina Faso konnte er im entscheidenden Elfmeterschießen zwei Elfmeter halten und Ägypten zog damit zum neunten Mal ins Finale ein.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gewinner der Afrikameisterschaft: 1998, 2006, 2008, 2010
  • Zweiter der Afrikameisterschaft 2017

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Viertplatzierter bei der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2006
  • Gewinner der CAF Champions League: 2001, 2005, 2006
  • Gewinner des CAF Super Cups: 2002, 2006, 2007
  • Gewinner der ägyptischen Liga: 1997, 1998, 1999, 2000, 2005, 2006, 2007
  • Gewinner des ägyptischen Pokals: 2001, 2003, 2006, 2007
  • Gewinner des ägyptischen Super Cups: 2003, 2005, 2006
  • Gewinner des Schweizer Cups: 2009

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. spiegel.de: FC Sion legt Einspruch ein

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]