Estézargues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Estézargues
Wappen von Estézargues
Estézargues (Frankreich)
Estézargues
Region Languedoc-Roussillon
Département Gard
Arrondissement Nîmes
Kanton Redessan
Gemeindeverband Communauté de communes du Pont du Gard
Koordinaten 43° 56′ N, 4° 38′ OKoordinaten: 43° 56′ N, 4° 38′ O
Höhe 49–232 m
Fläche 11,59 km²
Einwohner 487 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 42 Einw./km²
Postleitzahl 30390
INSEE-Code

Lavoir in Estézargues

Estézargues ist eine französische Gemeinde mit 487 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Gard der Region Languedoc-Roussillon.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt zwischen dem 26 Kilometer entfernten Nîmes und dem 16 Kilometer entfernten Avignon. Das Gemeindegebiet ist in Nord-Süd-Richtung sehr lang gestreckt. Nachbargemeinden sind Valliguières im Norden, Théziers im Süden, Saint-Hilaire-d’Ozilhan und Fournès im Westen und Domazan und Rochefort-du-Gard im Osten.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funde von Feuerstein (1800 vor Christus) und alten Vasen lassen darauf schließen, dass das Gebiet bereits seit der Frühgeschichte besiedelt war. Das Dorf entstand später aus mehreren benachbarten Bauernhöfen. Eine Darstellung von Bacchus und Ariadne aus dem 2. oder 3. Jahrhundert wurde 1896 bei Estézargues gefunden. Seit 1620 erschien das Dorf unter seinem heutigen Namen.[1]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche aus dem 12. Jahrhundert (im 14. Jahrhundert befestigt)
  • Brunnen und Waschhaus[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde gehört zu den Weinanbaugebieten Côtes du Rhône und Côtes du Rhône Villages.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
Einwohner 196 200 213 228 276 384 448

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Estézargues – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Informationen auf der Website des Gemeindeverbands