Estadio Nacional (Lima)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Estadio Nacional del Perú
Coloso de José Díaz
Das Estadio Nacional nach der Renovierung (April 2013)
Das Estadio Nacional nach der Renovierung (April 2013)
Daten
Ort Calle José Díaz s/n
PeruPeru 15046 Lima, Peru
Koordinaten 12° 4′ 2,2″ S, 77° 2′ 1,4″ WKoordinaten: 12° 4′ 2,2″ S, 77° 2′ 1,4″ W
Eigentümer Instituto Peruano del Deporte (IPD)
Betreiber Instituto Peruano del Deporte (IPD)
Eröffnung 27. Oktober 1952
24. Juli 2011
Renovierungen 1992, 1996, 2004, 2009–2011
Oberfläche Naturrasen
Kapazität 43.806 Plätze
Spielfläche 105 × 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Estadio Nacional (voller Name: Estadio Nacional del Perú, auch Estadio José Díaz) ist ein Fußballstadion mit Leichtathletikanlage in der peruanischen Hauptstadt Lima. Das Nationalstadion bietet auf seinen Rängen 43.086 Plätze.[1] Es ist die Heimspielstätte des Fußballclubs Club Deportivo Universidad San Martín de Porres sowie der peruanischen Fußballnationalmannschaft.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevor das Estadio Nacional erbaut wurde, war das Estadio Guadalupe in Lima die Heimstätte der peruanischen Fußballnationalmannschaft. Das Estadio Guadalupe wurde im Jahre 1897 erbaut. In dem Stadion fanden 40.000 Zuschauer Platz. Während der Zeit seines Bestehens beherbergte das Estadio Guadalupe zahlreiche Wettkämpfe, wie die Campeonato Sudamericanos 1927, 1935 und 1939. 1951 beschloss der Präsident von Peru, Manuel A. Odría, dass das Estadio Guadalupe durch ein neues, moderneres Stadion ersetzt werden solle. Im gleichen Jahr begann man mit dem Bau eines neuen Nationalstadions für Peru. Die Baumaßnahmen wurden ein Jahr später abgeschlossen, sodass das neue Stadion, dem man den Namen Estadio Nacional gab, am 27. Oktober 1952 eingeweiht werden konnte. Damals betrug die Kapazität des Stadions noch 48.000 Zuschauer.

1964 ereignete sich im Stadion die bis heute verheerendste Tragödie der Fußballgeschichte. Bei einem Länderspiel zwischen Peru und Argentinien wurden knapp 350 der 48.000 Zuschauer getötet, als eine Massenpanik ausbrach. Als Folge dieser Ereignisse wurde die Kapazität des Stadions auf 42.000 Plätze herabgesetzt sowie die Sicherheit erhöht.

Das Estadio Nacional war bereits oftmals der Austragungsort für internationale Wettkämpfe. Die Campeonato Sudamericano 1953 fand in Peru statt und das Estadio Nacional war auch einer der Austragungsorte der Südamerikameisterschaft. Unter anderem das Endspiel, in dem sich Paraguay seinen ersten Titel in der Copa América holte, fand hier statt. Vier Jahre später war das Estadio Nacional erneut Spielort der Copa América, wobei dieses Mal alle Spiele im Nationalstadion Perus stattfanden. Bei dieser Campeonato Sudamericano gewann Argentinien seinen elften kontinentalen Titel. Noch eine weitere Copa América fand in diesem Stadion statt, nämlich das Turnier 2004, als Brasilien seinen siebenten Titel in diesem Wettbewerb feierte. Bei diesem Turnier fanden sieben Spiele in diesem Stadion statt, darunter das Endspiel zwischen Argentinien und Brasilien.

Das Stadion wird von der peruanischen Fußballnationalmannschaft als Heimstadion genutzt, sodass diese fast alle ihrer Begegnungen hier austrägt. Peru konnte sich bis heute viermal für eine Fußball-Weltmeisterschaft qualifizieren, wobei das beste Ergebnis das Viertelfinale in Mexiko 1970 war. Die Copa América konnte Peru bisher zwei Mal gewinnen. Auf Vereinsebene wird das Estadio Nacional von Club Deportivo Universidad San Martín de Porres genutzt. Der 2004 gegründete Verein wurde bisher zweimal peruanischer Meister. Vor der Gründung von Club Deportivo Universidad San Martín de Porres wurde das Estadio Nacional nur für Länderspiele genutzt.

Lima bewarb sich für die Panamerikanischen Spiele 2015. Dafür wurde das Nationalstadion ab 2009 umfangreich renoviert. Das Stadion erhielt u. a. eine neue Fassade und auf dem Tribünenrand wurde ein dreistöckiger Ring mit Logen aufgesetzt. Des Weiteren wurde die Leichtathletikanlage erneuert und die Ränge komplett überdacht. Am 24. Juli 2011 wurde das Estadio Nacional in Anwesenheit von Staatspräsident Alan García mit einem U-20-Länderspiel zwischen Peru und Spanien (0:0) wiedereröffnet. Die Spiele 2015 wurden an das kanadische Toronto vergeben. Die peruanische Hauptstadt soll die Panamerikanischen Spiele 2019 austragen.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Estadio Nacional del Perú – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Estadio José Díaz (Memento vom 28. Juli 2017 im Internet Archive)