Esther Stocker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Esther Stocker (* 1974 in Schlanders, Südtirol) ist eine italienische Malerin und Installationskünstlerin. Sie absolvierte von 1994 bis 1999 ein Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Martin Prinzhorn: Esther Stocker. Malerei 1997 - 2002. Übersetzung ins Italienische: Maria Pia De Martin, ins Englische: Martin Haiden, Galerie Krobath (Hrsg.), Triton, Wien 2002, ISBN 3-85486-144-3.
  • mit Dietgard Grimmer (Hrsg.), Thomas Amonn: Esther Stocker. 2001 - 2003. Ausstellung 2003 Suse Krawagna, Esther Stocker - Faistauer-Preisträgerinnen 1999 und 2002, Galerie im Traklhaus, Kulturabteilung Land Salzburg, Salzburg 2003.
  • mit Silvia Eiblmayr (Hrsg.), Riccardo Caldura: Ausstellung Esther Stocker. Galerie im Taxispalais, Skarabaeus, Innsbruck 2006, ISBN 3-7082-3214-3.
  • mit Rainer Fuchs (Hrsg.): Esther Stocker. Geometrisch Betrachtet. Ausstellung 2008 im Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, Text deutsch und englisch, Verlag für Moderne Kunst, Nürnberg 2008, ISBN 3-940748-17-X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]