Estipouy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Estipouy
Estipouy (Frankreich)
Estipouy
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Mirande
Kanton Pardiac-Rivière-Basse
Gemeindeverband Cœur d’Astarac en Gascogne
Koordinaten 43° 33′ N, 0° 23′ OKoordinaten: 43° 33′ N, 0° 23′ O
Höhe 139–256 m
Fläche 11,69 km2
Einwohner 208 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 18 Einw./km2
Postleitzahl 32300
INSEE-Code
Website Estipouy

Estipouy ist eine französische Gemeinde mit 208 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Gers in der Region Okzitanien (vor 2016: Midi-Pyrénées). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Mirande und zum Kanton Pardiac-Rivière-Basse (bis 2015: Kanton Montesquiou).

Die Einwohner werden Estipouyais und Estipouyaises genannt.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Estipouy liegt circa vier Kilometer nordwestlich von Mirande in der historischen Provinz Armagnac.

Umgeben wird Estipouy von den vier Nachbargemeinden:

L’Isle-de-Noé
Montesquiou Nachbargemeinden Mouchès
Mirande

Gewässer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Estipouy liegt im Einzugsgebiet des Flusses Garonne.

Die Baïse, einer ihrer linken Nebenflüsse fließt an der Grenze zur östlichen Nachbargemeinde Mouchès entlang. Der Ruisseau de Macaouat entspringt in Estipouy, verläuft an der Grenze zur nördlichen Nachbargemeinde L’Isle-de-Noé und mündet als linker Nebenfluss in die Baïse.

Estipouy wird außerdem vom Lizet, einem Nebenfluss der Osse durchquert, die im Nordwesten der Gemeinde zu einer Stausee aufgestaut wird.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Estipouy war seit dem 12. Jahrhundert in der Hand der Familie de Montesquiou, die hier auf einem heute verschwundenen Schloss bis zur Französischen Revolution wohnten.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl bis zur des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von rund 410. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei zwischenzeitlichen Erholungsphasen bis zu den 1980er Jahren auf ihrem tiefsten Stand von rund 135 Einwohnern, bevor eine Wachstumsphase einsetzte, die bis heute anhält.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2017
Einwohner 189 172 147 133 150 193 192 202 208
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 1999,[4] INSEE ab 2006[5]

Pfarrkirche Saint-Lizier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie besitzt einen Glockenturm mit einem oktogonalen Helm und ein Eingangsportal im gotischen Stil. Die Kirche ist jüngeren Datums mit Änderungen im 19. Jahrhundert, aber es gab einen älteren Vorgängerbau.[3]

Die Kirche besitzt vier Ausstattungsstücke, die als Monument historique klassifiziert sind:

  • eine polychrome Statue aus Holz aus dem 15. Jahrhundert mit der Darstellung Marias mit Jesuskind
  • eine Statue aus bemaltem und vergoldetem Holz aus dem 18. Jahrhundert mit der Darstellung Marias mit Jesuskind
  • Möbel der Sakristei und Betstuhl aus Holz aus dem 18. Jahrhundert
  • eine Statue aus Holz aus dem 15. oder 16. Jahrhundert mit der Darstellung des Christus am Kreuz.[6]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porcs Noirs de Bigorre

Estipouy liegt in den Zonen AOC der Schweinerasse Porc noir de Bigorre und des Schinkens Jambon noir de Bigorre.[7]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[8]
Gesamt = 31

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Estipouy wird von der Route départementale 137 durchquert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Estipouy – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gers (fr) habitants.fr. Abgerufen am 20. Dezember 2019.
  2. Ma commune : Estipouy (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 20. Dezember 2019.
  3. a b Estipouy (fr) Tourismusbüro Mirande-Astarac. Abgerufen am 20. Dezember 2019.
  4. Notice Communale Estipouy (fr) EHESS. Abgerufen am 20. Dezember 2019.
  5. Populations légales 2016 Commune d’Estipouy (32128) (fr) INSEE. Abgerufen am 20. Dezember 2019.
  6. église paroissale (fr) Französisches Kultusministerium. Abgerufen am 20. Dezember 2019.
  7. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 20. Dezember 2019.
  8. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune d’Estipouy (32128) (fr) INSEE. Abgerufen am 20. Dezember 2019.