Estnische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Estland
Eesti
Fed estonie.svg
Verband Eesti Jalgpalli Liit
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor Nike
Cheftrainer Schweiz Thomas Häberli (seit Januar 2021)
Kapitän Konstantin Vassiljev
Rekordspieler Martin Reim (157)
Rekordtorschütze Andres Oper (38)
Heimstadion A. Le Coq Arena, Tallinn
FIFA-Code EST
FIFA-Rang 109. (1184,64 Punkte)
(Stand: 6. Oktober 2022)[1]
Heim
Auswärts
Bilanz
483 Spiele
122 Siege
107 Unentschieden
254 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Finnland Finnland 6:0 Estland Estland
(Helsinki, Finnland; 17. Oktober 1920)
Höchste Siege
Estland Estland 6:0 Litauen Litauen 1918
(Tallinn, Estland; 26. Juli 1928)
Gibraltar Gibraltar 0:6 Estland Estland
(Faro, Portugal; 7. Oktober 2017)
Höchste Niederlagen
Finnland Finnland 10:2 Estland Estland
(Helsinki, Finnland; 11. August 1922)
Deutschland Deutschland 8:0 Estland Estland
(Mainz, Deutschland; 11. Juni 2019)
(Stand: 29. März 2022)

Die estnische Fußballnationalmannschaft, geführt von der Eesti Jalgpalli Liit, kurz EJL, absolvierte ihr erstes Spiel im Jahre 1920. 1940 wurde Estland von der Sowjetunion annektiert, verlor die Unabhängigkeit und damit die Möglichkeit auf eine eigene Fußballnationalmannschaft. Nach Wiedergewinnung der Unabhängigkeit 1991 bestritt die Nationalmannschaft ihr erstes Spiel gegen Litauen im Baltic Cup am 15. November 1991. Ihr erstes von der FIFA anerkanntes Spiel absolvierten sie am 3. Juni 1992 gegen Slowenien mit einem 1:1-Unentschieden in Tallinn. Bis dato konnte sich Estland weder für eine Europameisterschaft- noch eine Weltmeisterschaftsendrunde qualifizieren.

Jüngere Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Pflichtspiele nach der Unabhängigkeit bestritt Estland im Rahmen der Qualifikation zur WM 1994. In insgesamt zehn Spielen erreichte die Mannschaft lediglich ein Unentschieden in Malta und belegte den letzten Platz in der Gruppe. Ihr einziges Tor erzielten sie bei der 1:3-Niederlage in Schottland.

Bei der Qualifikation zur EM 1996 lief es nicht besser. Alle zehn Spiele wurden verloren. Darunter waren eine 1:7-Niederlage in Kroatien und eine 0:5-Niederlage in Litauen. Estland schoss nur drei Tore und kassierte 31.

Den ersten Pflichtspielsieg errang die estnische Nationalmannschaft in der Qualifikation zur WM 1998. Am 5. Oktober 1996 besiegte sie Belarus vor heimischer Kulisse mit 2:0. Nach einem weiteren Punktgewinn gegen Schottland belegte sie vor Belarus den fünften Platz in der Qualifikationsgruppe.

In der Qualifikation zur EM 2000 gelang der erste Pflichtspielauswärtssieg. Am 31. März 1999 siegte die Estnische Nationalmannschaft in Litauen mit 2:1. Es gelangen zwei weitere Siege gegen die Färöer, ein Unentschieden in Bosnien-Herzegowina sowie ein Unentschieden zu Hause gegen Schottland. In der Abschlusstabelle belegte Estland hinter den punktgleichen Teams aus Bosnien-Herzegowina und Litauen Platz fünf.

In der Qualifikation zur WM 2002 konnte die estnische Nationalmannschaft zwei Siege erringen. Sie bezwangen die Andorranische Fußballnationalmannschaft vor heimischem Publikum mit 2:0 und im Rückspiel in Andorra mit 2:1. Nach zwei weiteren Unentschieden gegen Zypern belegte Estland am Ende den vierten Platz in der Qualifikationsgruppe, vor Zypern und Andorra.

In der folgenden Qualifikation zur EM 2004 erreichte Estland erneut zwei Siege gegen Andorra. Zusätzlich erreichten sie jeweils ein 0:0 in Kroatien und zu Hause gegen Bulgarien. Mit acht Punkten belegten sie hinter Bulgarien, Kroatien und Belgien und vor Andorra den vierten Platz.

In der Qualifikation zur WM 2006 erreicht Estland sein bisher bestes Ergebnis. Fünf Siege standen zwei Unentschieden und fünf Niederlagen gegenüber. Estland belegte in der Abschlusstabelle der Qualifikationsgruppe den vierten Platz, vor Lettland, Liechtenstein und Luxemburg.

Rekordnationalspieler ist Martin Reim mit 157 Einsätzen, der damit auch bis zum 14. November 2009 europäischer Rekordnationalspieler war. Neben ihm haben noch Mart Poom, Andres Oper, Marko Kristal, Kristen Viikmäe und Indrek Zelinski mehr als 100 Einsätze in der Nationalmannschaft vorzuweisen.

Im September 2011 erreichte Estland mit Platz 58 die bisher beste Platzierung in der FIFA-Weltrangliste.[2] In der Qualifikation zur Europameisterschaft 2012 erreichte Estland als Gruppenzweiter der Gruppe C die Relegationsspiele. Dort unterlag man Irland.

Am 5. Juni 2012 spielte Estland in Le Mans ein Freundschaftsspiel gegen Frankreich, welches man 0:4 verlor. Mit diesem Spiel, dem ersten gegen Frankreich, war Estland bis zur Aufnahme von Gibraltar in die UEFA die erste Mannschaft der UEFA, die gegen alle anderen aktuell von der UEFA anerkannten Nationalmannschaften mindestens ein Spiel bestritten hatte. Am 5. März 2014 folgte das Spiel gegen Gibraltar.[3] Ebenfalls gegen Gibraltar feierte Estland am 7. Oktober 2017 mit einem 6:0-Auswärtssieg beim WM-Qualifikationsspiel den höchsten Pflichtspielsieg der Länderspielgeschichte des Landes.[4] Nun fehlt nur noch ein Spiel gegen das ebenfalls 2016 von der FIFA aufgenommene Kosovo.

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Spieler stehen im Kader für die Spiele in der UEFA Nations League im Juni 2022.[5]

Nr.[6] Spieler Verein Geburtsdatum Länderspiele Länderspieltore Debüt Letzter Einsatz
Tor
Karl Jakob Hein England FC Arsenal 13. Apr. 2002 012 00 5. Sep. 2020 11. Okt. 2021
22 Matvei Igonen Polen Podbeskidzie Bielsko-Biała 2. Okt. 1996 012 00 23. Nov. 2017 29. März 2022
Karl Andre Vallner Estland FC Levadia Tallinn 28. Feb. 1998 000 00
Abwehr
Ken Kallaste Estland FC Flora Tallinn 31. Aug. 1988 049 00 8. Nov. 2012 11. Okt. 2021
0 Märten Kuusk Ungarn Újpest Budapest 5. Apr. 1996 017 00 15. Jan. 2019 16. Nov. 2021
Michael Lilander Estland FC Flora Tallinn 20. Juni 1997 013 00 23. Nov. 2019 8. Sep. 2021
06 Marco Lukka Estland FC Flora Tallinn 4. Dez. 1996 003 00 5. Sep. 2021 29. März 2022
18 Karol Mets Schweiz FC Zürich 16. Mai 1993 077 00 19. Nov. 2013 29. März 2022
02 Maksim Paskotši England Tottenham Hotspur 19. Jan. 2003 012 00 24. März 2021 24. März 2022
Rasmus Peetson Estland FC Levadia Tallinn 3. Mai 1995 002 00 11. Jan. 2019 15. Jan. 2019
0 Artur Pikk Estland FC Levadia Tallinn 5. März 1993 047 01 7. Juni 2014 11. Okt. 2021
03 Henrik Pürg Estland FC Flora Tallinn 3. Juni 1996 007 00 11. Jan. 2019 10. Juni 2021
07 Sander Puri Estland JK Tammeka Tartu 7. Mai 1988 090 04 30. Mai 2008 29. März 2022
16 Joonas Tamm Estland FC Flora Tallinn 2. Feb. 1992 048 03 20. Juni 2011 29. März 2022
Taijo Teniste Estland JK Tammeka Tartu 31. Jan. 1988 088 00 9. Nov. 2007 13. Nov. 2021
Mittelfeld und Angriff
0 Rauno Alliku Estland FC Flora Tallinn 2. März 1990 010 00 18. Dez. 2010 27. März 2021
08 Henri Anier Thailand Muangthong United 17. Dez. 1990 079 017 20. Juni 2011 29. März 2022
04 Mattias Käit Rumänien Rapid Bukarest 29. Juni 1998 040 08 6. Jan. 2016 24. März 2022
19 Robert Kirss Estland FC Levadia Tallinn 3. Sep. 1994 009 00 11. Jan. 2019 29. März 2022
05 Vladislav Kreida Schweden Skövde AIK 25. Sep. 1999 020 00 11. Juni 2019 29. März 2022
21 Martin Miller Estland FC Flora Tallinn 25. Sep. 1997 013 01 23. Nov. 2016 18. Nov. 2020
Markus Poom Estland FC Flora Tallinn 27. Feb. 1999 012 00 11. Jan. 2019 16. Nov. 2021
0 Rocco Robert Shein Niederlande FC Utrecht 14. Juli 2003 000 00
23 Vlasiy Sinyavskiy Tschechien 1. FC Slovácko 27. Nov. 1996 016 00 8. Juni 2019 29. März 2022
13 Markus Soomets Estland FC Flora Tallinn 2. März 2000 005 00 11. Nov. 2020 13. Nov. 2021
09 Erik Sorga Schweden IFK Göteborg 8. Juli 1999 017 04 8. Juni 2019 29. März 2022
14 Konstantin Vassiljev (C)ein weißes C in blauem Kreis Estland FC Flora Tallinn 16. Aug. 1984 139 25 31. Mai 2006 29. März 2022
10 Sergei Zenjov Estland FC Flora Tallinn 20. Apr. 1989 095 14 20. Aug. 2008 29. März 2022

Weltmeisterschafts-Teilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europameisterschafts-Teilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen für Amateurmannschaften (1-mal)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1908 in London nicht teilgenommen
1912 in Stockholm nicht teilgenommen
1920 in Antwerpen nicht teilgenommen
1924 in Paris Qualifikation
1928 in Amsterdam nicht teilgenommen
1936 in Berlin nicht teilgenommen
1948 in London nicht teilgenommen, Teil der UdSSR
1952 in Helsinki nicht teilgenommen, Teil der UdSSR
1956 in Melbourne nicht teilgenommen, Teil der UdSSR
1960 in Rom nicht teilgenommen, Teil der UdSSR
1964 in Tokio nicht teilgenommen, Teil der UdSSR
1968 in Mexiko-Stadt nicht teilgenommen, Teil der UdSSR
1972 in München nicht teilgenommen, Teil der UdSSR
1976 in Montreal nicht teilgenommen, Teil der UdSSR
1980 in Moskau nicht teilgenommen, Teil der UdSSR

Teilnahmen am Baltic Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Häufigste Teilnahmen an internationalen Spielen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Mitglied der Mannschaft Teilnahmen (Tore)
Martin Reim 1992 bis 2007 157 (14)
Marko Kristal 1991 bis 2005 143 0(9)
Konstantin Vassiljev seit 2006 139 (25)
Andres Oper 1995 bis 2013 134 (38)
Ragnar Klavan 2003 bis 2019, 2022 129 0(3)
Enar Jääger 2002 bis 2017 126 0(0)
Mart Poom 1991 bis 2008 120 0(0)
Dmitri Kruglov 2004 bis 2019 115 0(4)
Kristen Viikmäe 1997 bis 2013 115 (15)
Raio Piiroja 1998 bis 2015 114 0(8)
Joel Lindpere 1999 bis 2016 107 0(7)
Aleksandr Dmitrijev 2004 bis 2018 106 0(0)
Indrek Zelinski 1994 bis 2010 103 (27)
Sergei Terehhov 1997 bis 2007 094 0(5)
Sergei Zenjov seit 2008 095 (14)
Sander Puri seit 2008 090 0(4)
Andrei Stepanov 1999 bis 2012 089 0(1)
Taijo Teniste seit 2007 088 0(0)
Marek Lemsalu 1991 bis 2004 086 0(3)
Tarmo Kink 2004 bis 2014 082 0(6)
Urmas Kirs 1991 bis 2000 080 0(5)
Henri Anier seit 2011 079 (17)
Karol Mets seit 2013 077 0(0)
Taavi Rähn 2001 bis 2014 074 0(0)
Teet Allas 1997 bis 2007 073 0(2)
Viktor Alonen 1992 bis 2001 071 0(0)

Beste estnische Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Mitglied der Mannschaft Tore (Spiele)
Andres Oper 1995 bis 2013 38 (134)
Indrek Zelinski 1994 bis 2007 27 (103)
Konstantin Vassiljev seit 2006 25 (139)
Eduard Ellman-Eelma 1921 bis 1935 21 (60)
Richard Kuremaa 1933 bis 1940 19[7] (42)
Henri Anier seit 2011 17 (79)
Arnold Pihlak 1920 bis 1931 16[8] (44)
Kristen Viikmäe 1997 bis 2009 15 (115)
Martin Reim 1992 bis 2009 14 (157)
Sergei Zenjov seit 2008 14 (95)
Georg Siimenson 1932 bis 1939 13[9] (42)

Stand: 29. März 2022[10]

Länderspiele gegen deutschsprachige Nationalmannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiele gegen die deutsche Fußballnationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Heimmannschaft Resultat Gastmannschaft
1. 15. September 1935 Stettin Deutsches Reich NS Deutsches Reich 5:0 Estland Estland
2. 29. August 1937 Königsberg Deutsches Reich NS Deutsches Reich 4:1 Estland Estland
3. 29. Juni 1939 Tallinn Estland Estland 0:2 Deutsches Reich NS Deutsches Reich
4. 11. Juni 2019 Mainz Deutschland Deutschland 8:0 Estland Estland
5. 13. Oktober 2019 Tallinn Estland Estland 0:3 Deutschland Deutschland

Spiele gegen die liechtensteinische Fussballnationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Heimmannschaft Resultat Gastmannschaft
1. 27. Oktober 1993 Balzers Liechtenstein Liechtenstein 0:2 Estland Estland
2. 18. August 2004 Vaduz Liechtenstein Liechtenstein 1:2 Estland Estland
3. 4. Juni 2005 Tallinn Estland Estland 2:0 Liechtenstein Liechtenstein
4. 17. November 2010 Tallinn Estland Estland 1:1 Liechtenstein Liechtenstein
5. 19. November 2013 Vaduz Liechtenstein Liechtenstein 0:3 Estland Estland

Spiele gegen die luxemburgische Fußballnationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Heimmannschaft Resultat Gastmannschaft
1. 26. April 2000 Luxemburg Luxemburg Luxemburg 1:1 Estland Estland
2. 4. September 2004 Tallinn Estland Estland 4:0 Luxemburg Luxemburg
3. 12. Oktober 2005 Luxemburg Luxemburg Luxemburg 0:2 Estland Estland

Spiele gegen die österreichische Fußballnationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Heimmannschaft Resultat Gastmannschaft
1. 30. April 1997 Wien Osterreich Österreich 2:0 Estland Estland
2. 20. August 1997 Tallinn Estland Estland 0:3 Osterreich Österreich

Spiele gegen die Schweizer Fussballnationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Heimmannschaft Resultat Gastmannschaft
1. 16. August 1992 Tallinn Estland Estland 0:6 Schweiz Schweiz
2. 17. November 1993 Zürich Schweiz Schweiz 4:0 Estland Estland
3. 27. März 2015 Luzern Schweiz Schweiz 3:0 Estland Estland
4. 12. Oktober 2015 Tallinn Estland Estland 0:1 Schweiz Schweiz

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Estnische Fußballnationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com. 6. Oktober 2022, abgerufen am 17. Oktober 2022.
  2. Spanien kehrt zurück an die Spitze. (Memento vom 29. Dezember 2011 im Internet Archive) FIFA.com
  3. Europarekordler Estland schlägt Gibraltar. weltfussball.de
  4. Estland erringt Rekordsieg gegen Gibraltar auf transfermarkt.de, abgerufen am 8. Oktober 2017.
  5. Selgus meeste koondise koosseis juunikuu mängudeks
  6. Nummern bei den Spielen gegen Zypern am 24. und 29. März 2022
  7. Der estnische Verband zählt zudem ein Tor im Spiel am 28. Mai 1936, das von eu-football.info nicht gezählt wird.
  8. In seiner eu-football-Spieleliste wird zudem ein Tor am 12. August 1928 genannt, das der estnische Verband nicht zählt.
  9. In seiner eu-football-Spieleliste werden zwei Tore im Spiel am 28. Mai 1936 genannt auch rsssf nennt insgesamt 14 Tore aber ohne weitere Details, der estnische Verband zählt nur 1 Tor am 28. Mai 1936.
  10. A-koondis – Statistika