Estonian Air

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Estonian Air
Logo der Estonian Air
Embraer 170 der Estonian Air
IATA-Code: OV
ICAO-Code: ELL
Rufzeichen: ESTONIAN
Gründung: 1991
Betrieb eingestellt: 2015
Sitz: Tallinn,
EstlandEstland Estland
Drehkreuz:

Tallinn

Heimatflughafen:

Tallinn

IATA-Prefixcode: 960
Vielfliegerprogramm: SAS EuroBonus
Flottenstärke: 8 (+ 4 Bestellungen)
Ziele: National und kontinental
Website: estonian-air.ee
Estonian Air hat den Betrieb 2015 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Estonian Air war die nationale Fluggesellschaft Estlands mit Sitz in Tallinn und Basis auf dem Flughafen Tallinn-Lennart Meri.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tupolew Tu-134A der Estonian Air, 1994

Die nationale Fluggesellschaft Estlands wurde bereits kurz nach der wiedererlangten Unabhängigkeit Estlands als staatliche Aktiengesellschaft am 1. Dezember 1991 gegründet. Seit 1995 wurden die russischen Flugzeuge schrittweise durch Boeing 737-500 ersetzt, einem Typ mit üblicherweise 100 bis 110 und maximal 140 Sitzen. Die Umstellung auf Flugzeuge westlicher Bauart war 1996 mit dem Leasing zweier Fokker 50 von Mærsk Air abgeschlossen. Im April 2006 wurde die Flotte durch eine Boeing 737-300 verstärkt. Dieses Flugzeug verfügte über 142 Sitzplätze und flog vorher für Air New Zealand.

Die staatliche Fluggesellschaft wurde 1996 vom estnischen Staat privatisiert. Die verkauften Anteile von 66 % gingen zu 49 % an die dänische Fluggesellschaft Mærsk Air und zu 17 % an die estnische Investmentgesellschaft AS Cresco. Seit 2003 war SAS Scandinavian Airlines mit 49 % an Estonian Air beteiligt.

Am 6. März 2008 nahm die Tochtergesellschaft Estonian Air Regional mit zunächst zwei Saab 340A ihren Flugbetrieb auf Regionalstrecken auf.

Fokker 50 der Estonian Air, 2002

Bis Ende 2012 verließen die letzten Boeing 737 die Flotte der Estonian Air.[1] Im April 2013 folgten die Saab 340, die bis dahin unter der nun aufgegebenen Tochtermarke Estonian Air Regional betrieben wurden.[2]

Zum 27. November 2013 kündige Estonian Air alle Verträge mit Air Lituanica aufgrund unbezahlter Rechnungen. Bis dahin betrieb Estonian eine Embraer 170 für die neu gegründete litauische Gesellschaft.[3]

Die Fluglinie erzielte seit 2006 nur Verluste. Die EU-Kommission stellte laut Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager fest, dass Estonian von der Regierung unerlaubte Beihilfen erhalten hat und daher 85 Mio. € plus Zinsen zurückzahlen müsse. Darüber hinaus untersagte die Kommission die Auszahlung von geplanten Staatshilfen in Höhe von 40 Mio. €, da diese gegen EU-Wettbewerbsrecht verstoßen würden. Mit Wirkung vom 8. November 2015 stellte Estonian daraufhin den Flugbetrieb aufgrund der hohen Schulden ein. Die Regierung hat vorsorglich vor der Entscheidung eine neue staatliche Gesellschaft namens Nordic Aviation gegründet, die insbesondere in Kooperation mit Adria Airways 8 Verbindungen ab Tallinn bedient.[4]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Estonian Air flog von ihrer Heimatbasis in Tallinn aus nach Amsterdam, Brüssel, Kiew, Moskau, St. Petersburg, Paris, Nizza, Kopenhagen, Oslo, Stockholm, Trondheim und Vilnius.[5] Im deutschsprachigen Raum wurden in Deutschland saisonal München sowie Berlin-Tegel und ab April Wien in Österreich bedient. Einige andere Ziele - darunter Hannover, London und Riga - waren schon in der Vergangenheit eingestellt worden.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bombardier CRJ900 der Estonian Air, 2014

Mit Stand Juni 2015 bestand die Flotte der Estonian Air aus acht Flugzeugen[1] mit einem Durchschnittsalter von 8 Jahren:[6]

Flugzeugtyp aktiv bestellt[7][8] Anmerkungen Sitzplätze[9]
Bombardier CRJ900 3 88
Embraer 170 4 3 Zwei im Wetlease für Austrian Airlines betrieben, Gehen im Dezember wieder an Finnair zurück 76
Embraer 190 1 - offen -
Saab 340B 1 betrieben durch Nextjet 33-36
Gesamt 8 4

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Estonian Air – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ch-aviation - Estonian Air (englisch) abgerufen am 24. Juni 2015
  2. ch-aviation.ch - Estonian Air Regional (englisch) abgerufen am 28. April 2013
  3. estonian-air.ee - Estonian Air terminates all its contractual relationships with Air Lituanica (englisch) 29. November 2013
  4. Estland hat bereits neue Nationalairline, abgerufen am 9. November 2015
  5. estonian-air.ee - Destinations (englisch) abgerufen am 3. März 2015
  6. airfleets.net - Fleet age Estonian Air (englisch) abgerufen am 24. Juni 2015
  7. Austrian Aviation Net: Estonian Air bekommt ersten Embraer. In: austrianaviation.net. 23. Februar 2012, abgerufen am 6. März 2013.
  8. Estonian to ditch CRJs as it signs for more Embraers. In: flightglobal.com. 27. Februar 2012, abgerufen am 6. März 2013 (englisch).
  9. estonian-air.ee - Fleet (englisch) abgerufen am 3. März 2015