Esvres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Esvres
Wappen von Esvres
Esvres (Frankreich)
Esvres
Region Centre-Val de Loire
Département Indre-et-Loire
Arrondissement Tours
Kanton Monts
Gemeindeverband Touraine Vallée de l’Indre
Koordinaten 47° 17′ N, 0° 47′ OKoordinaten: 47° 17′ N, 0° 47′ O
Höhe 52–96 m
Fläche 35,85 km2
Einwohner 5.849 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 163 Einw./km2
Postleitzahl 37320
INSEE-Code
Website http://www.ville-esvres.fr/

Esvres (auch: Esvres-sur-Indre) ist eine französische Gemeinde mit 5849 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Indre-et-Loire in der Region Centre-Val de Loire. Sie gehört zum Arrondissement Tours und zum Kanton Monts.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Esvres liegt am Fluss Indre, in den hier der Échandon mündet. Umgeben wird Esvres von den Nachbargemeinden Larçay im Norden, Véretz und Azay-sur-Cher im Nordosten, Truyes im Osten, Cormery im Südosten, Saint-Branchs im Süden, Veigné im Westen und Chambray-lès-Tours im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A85. Der Bahnhof von Esvres liegt an der Bahnstrecke von Joué-lès-Tours nach Châteauroux.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 2.081 2.473 3.050 4.160 4.234 4.278 4.411 4.734

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit folgenden Gemeinden bestehen Partnerschaften:

  • Riesbürg, Baden-Württemberg, Deutschland, seit 1973
  • Casaleone, Provinz Verona (Venetien), Italien, seit 2004

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Dorée
  • Dolmen du Moulin Sauquet

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes d’Indre-et-Loire. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-115-5, S. 300–306.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Esvres – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien