Turmbahnhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Etagenbahnhof)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Berliner Hauptbahnhof, größter Turmbahnhof Europas
Turmbahnhof in Berlin-Schöneberg
Obere und untere Bahnsteige des Turmbahnhofs Köln Messe/Deutz

Ein Turmbahnhof oder auch Etagenbahnhof ist eine spezielle Bauform eines Bahnhofs, der mit übereinanderliegenden Ebenen die Verbindung zwischen kreuzenden Eisenbahnstrecken herstellt. Diese geht auf die Frühzeit der Eisenbahn zurück, als Strecken verschiedener miteinander konkurrierender Eisenbahngesellschaften in getrennten Ebenen gekreuzt wurden.[1]

Mit dem weiteren Ausbau der Schieneninfrastruktur sind Turmbahnhöfe als Umsteige- und Verbindungspunkte vor allem in städtischen Gebieten hinzugekommen. An der Berliner Ringbahn entstanden mehrere derartige Stationen an Schnittpunkten mit anderen Strecken, z. B. Bahnhof Berlin Ostkreuz oder Bahnhof Berlin-Schöneberg. Im sonstigen Eisenbahnnetz sind Turmbahnhöfe nur vereinzelt zu finden, beispielsweise Osnabrück Hauptbahnhof, Bahnhof Köln Messe/Deutz, Bahnhof Dülmen, Doberlug-Kirchhain.

Einige Stationen in dieser Bauweise entstanden in den 1950er Jahren am Berliner Außenring, z. B. der heutige Bahnhof Potsdam Pirschheide. Bis 2006 wurde der Hauptbahnhof Berlin mit zwei Gleisebenen und drei Zwischengeschossen errichtet. Der Bahnhof Berlin Südkreuz entstand zur gleichen Zeit als Nachfolger der gleichfalls als Turmbahnhof konzipierten S-Bahn-Station Papestraße.

Durch Stilllegung von ursprünglich kreuzenden Nebenstrecken ist die Anzahl der in Betrieb befindlichen Turmbahnhöfe zurückgegangen.

Begriff und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Turmbahnhof ist ein oberirdisches Bauwerk der Eisenbahn, das betrieblich aus einem oder zwei getrennten Bahnhöfen besteht, bei dem die Gleise in verschiedenen Höhen übereinander liegen und sich kreuzen. Üblicherweise werden nur oberirdische Anlagen als Turmbahnhof bezeichnet, also nicht Bahnhöfe mit unterirdischen Bereichen anderer Schienensysteme wie z. B. Berlin Friedrichstraße und andere Anlagen mit einer unterirdischen S-Bahn.

Ein Turmbahnhof ist ein Spezialfall eines Kreuzungsbahnhofs, in dem sich zwei oder mehrere Strecken kreuzen. Wenn es in einem Turmbahnhof Gleisverbindungen zwischen den kreuzenden Strecken gibt, so müssen sie abseits von der eigentlichen Streckenkreuzung liegen.[2] Bei vielen Turmbahnhöfen gibt es gar keine Verbindung zwischen den kreuzenden Strecken.

Ein Sonderfall eines Turmbahnhofs ist Berlin Hauptbahnhof, der streng genommen ein Berührungsbahnhof ist, da die Strecken betrieblich nicht miteinander verbunden sind. Der untere Teil befindet sich in einem Tunnel, ist somit ein Tunnelbahnhof, wird aber in diesem Zusammenhang als Tiefbahnhof bezeichnet, da es sich insgesamt gesehen um ein einheitliches Bauwerk handelt, bei dem trotz dreier dazwischenliegender Fußgängerebenen eine Sichtverbindung zwischen den oberen und den unteren Bahnsteigen besteht.

In England werden die Teile von Turmbahnhöfen als high level station und low level station bezeichnet.

Ähnlich zusammenhängende bauliche Anlagen kann es auch bei U-Bahnen geben, wobei der Begriff nicht nur für oberirdische Stationen wie etwa den U-Bahnhof Gleisdreieck in Berlin, sondern auch für komplett unterirdische Stationen verwendet wird, in denen sich zwei Linien übereinander kreuzen, wie etwa die Berliner U-Bahnhöfe Fehrbelliner Platz und Hermannplatz.

Turmbahnhöfe in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Bahnhofsartikel Obere Bahn kreuzt(e) untere Bahn Bemerkungen
Berlin
Berlin-Moabit Berlin Hauptbahnhof Berliner Stadtbahn kreuzt über
Nord-Süd-Fernbahn
größter Turmbahnhof Europas, unterer Teil unterirdisch
Berlin-Schöneberg Berlin Südkreuz Berliner Ringbahn kreuzt über
Anhalter Bahn und Dresdner Bahn
Berlin-Friedrichshain Berlin Ostkreuz Berliner Ringbahn kreuzt über
Berliner Stadtbahn
Berlin-Schöneberg Berlin-Schöneberg Berliner Ringbahn kreuzt über
Wannseebahn
Berlin-Charlottenburg Berlin Westkreuz Berliner Ringbahn kreuzt über
Berliner Stadtbahn
Berlin-Bezirk Pankow Karower Kreuz Stettiner Bahn kreuzt über
Berliner Außenring
Baubeginn 2017, Fertigstellung 2021
Brandenburg
Nuthetal Bergholz (b Potsdam) Berliner Außenring kreuzt über
Bahnstrecke Berlin–Blankenheim
Haltepunkt, heute nicht mehr für den Personenverkehr genutzt
Doberlug-Kirchhain Doberlug-Kirchhain Bahnstrecke Berlin–Dresden kreuzt über
Bahnstrecke Halle–Cottbus
Falkenberg/Elster Falkenberg (Elster) Bahnstrecke Halle–Cottbus kreuzt über
Bahnstrecke Jüterbog–Röderau und Bahnstrecke Węgliniec–Roßlau
zusätzlich zweigt im unteren Bahnhofsteil die Niederlausitzer Eisenbahn nach Beeskow ab
Hennigsdorf Hennigsdorf Nord Berliner Außenring kreuzt über
Bahnstrecke Berlin-Schönholz–Kremmen
Haltepunkte an beiden Strecken heute außer Betrieb
Senftenberg-Hosena Hohenbocka (heute Hosena) Bahnstrecke Lübbenau–Kamenz kreuzte über
Bahnstrecke Węgliniec–Falkenberg/Elster
oberer Teil abgebaut, die Strecken sind nun niveaugleich verknüpft
Potsdam Potsdam-Pirschheide Berliner Außenring kreuzt über
Bahnstrecke Jüterbog–Nauen
zunächst Potsdam Süd, später Potsdam Hbf, oberer Teil nicht mehr für den Personenverkehr genutzt
Seelow-Neulangsow Werbig Bahnstrecke Eberswalde–Frankfurt (Oder) kreuzt über
Ostbahn
beide Teile nur Haltepunkt
Hessen
Bürstadt Bürstadt Bahnstrecke Mannheim–Frankfurt am Main kreuzt über
Nibelungenbahn
oberer Teil nur Haltepunkt
Malsfeld Malsfeld Bahnstrecke Leinefelde–Treysa kreuzte über
Bahnstrecke Kassel–Bebra
oberer Teil stillgelegt
Niedersachsen
Osnabrück Osnabrück Hauptbahnhof Bahnstrecke Wanne-Eickel–Hamburg kreuzt über
Bahnstrecke Löhne–Rheine
Edemissen-Plockhorst Plockhorst Bahnstrecke Celle–Braunschweig kreuzte über
Bahnstrecke Berlin–Lehrte
zurückgebaut
Nordrhein-Westfalen
Dortmund-Dorstfeld Dortmund-Dorstfeld Bahnstrecke Welver–Sterkrade kreuzt über
Bahnstrecke Dortmund–Duisburg
Dülmen Dülmen Bahnstrecke Dortmund–Enschede kreuzt über
Bahnstrecke Wanne-Eickel–Hamburg
Dorsten Hervest-Dorsten Bahnstrecke Duisburg–Quakenbrück und Bahnstrecke Gelsenkirchen-Bismarck–Winterswijk kreuzen über
Bahnstrecke Haltern–Venlo
unterer Teil stillgelegt
AlpenMenzelen Menzelen West Bahnstrecke Rheinhausen–Kleve kreuzte über
Bahnstrecke Haltern–Venlo
oberer Teil ohne Personenverkehr, unterer Teil stillgelegt
Warburg-Nörde Nörde Bahnstrecke Hamm–Warburg kreuzte über
Bahnstrecke Holzminden–Scherfede
oberer Teil aufgelassen, unterer Teil stillgelegt
Hückelhoven-Baal Hückelhoven-Baal Bahnstrecke Aachen–Mönchengladbach kreuzt über
Bahnstrecke Jülich–Dalheim
unterer Teil stillgelegt
Köln-Deutz Köln Messe/Deutz Bahnstrecke Köln–Duisburg kreuzt über
Bahnstrecke Gruiten–Köln-Deutz
Alsdorf-Mariadorf Mariagrube Bahnstrecke Stolberg–Herzogenrath kreuzt über
Bahnstrecke Aachen Nord–Jülich
Rheinland-Pfalz
Ludwigshafen am Rhein Ludwigshafen (Rhein) Hauptbahnhof Bahnstrecke Mainz–Mannheim kreuzt über
Bahnstrecke Mannheim–Saarbrücken
Dreiecksbahnhof, Kombination aus Turm- und Keilbahnhof
Sachsen
Horka Horka Bahnstrecke Węgliniec–Roßlau kreuzt über
Bahnstrecke Berlin–Görlitz
oberer Teil nicht mehr für den Personenverkehr genutzt
Leipzig-Sellerhausen Leipzig-Sellerhausen Bahnstrecke Leipzig Hbf–Leipzig-Connewitz kreuzte über
Bahnstrecke Leipzig–Dresden
oberer und unterer Teil baulich nicht direkt verbunden, oberer Teil außer Betrieb
Sachsen-Anhalt
Zerbst-Güterglück Güterglück Bahnstrecke Berlin–Blankenheim kreuzt über
Bahnstrecke Biederitz–Trebnitz
oberer Teil stillgelegt, Gleisbrücken entfernt
Thüringen
Sömmerda Sömmerda Bahnstrecke Sangerhausen–Erfurt kreuzt über
Bahnstrecke Straußfurt–Großheringen (Pfefferminzbahn)

Turmbahnhöfe in Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Bahnhofsartikel Obere Bahn kreuzt(e) untere Bahn Bemerkungen
Wien-Brigittenau Bahnhof Wien Handelskai S-Bahn-Stammstrecke kreuzt über
Donauuferbahn
Wolkersdorf im Weinviertel Obersdorf Bahnstrecke Wien–Mistelbach kreuzte über
Bahnstrecke Stammersdorf–Groß Schweinbarth
die Gleise der Lokalbahn enden vor der Strecke der Laaer Ostbahn in einem Stumpfgleis, Rest zurückgebaut

Turmbahnhöfe in der Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Bahnhofsartikel Obere Bahn kreuzt(e) untere Bahn Bemerkungen
Arth-Goldau Arth-Goldau Arth-Rigi-Bahn kreuzt über
Gotthardbahn
oberer Teil seit 2010 nicht mehr bedient, Zugang zur Rigibahn

Turmbahnhöfe im übrigen Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Obere Bahn kreuzt(e) untere Bahn Bemerkungen
Belgien
Visé Bahnstrecke AachenHasselt kreuzt über
Bahnstrecke Lüttich - Maastricht
oberer Teil nicht mehr für den Personenverkehr genutzt
Dänemark
Danshøj S-Bahn und Fernbahn Kopenhagen-Høje Tåstrup kreuzen über die S-Ringbahn Fernbahngleise ohne Bahnsteig
Flintholm S-Bahn Frederikssund-Valby (und Kopenhagener Metro) kreuzen über die
S-Ringbahn
eigentlich ein Dreiecksbahnhof in zwei Stockwerken, jedoch ohne Gleisverbindungen zwischen den drei Strecken
Frankreich
Valence TGV TER kreuzt über TGV (Paris-)Lyon–Marseille
Vandières TGV LGV Est européenne kreuzt
Bestandsstrecke
Bahnhof in Planung, Ersatz für Bahnhof Lorraine TGV
Italien
Cesano Maderno Bahnstrecke Novara–Seregno kreuzt über
Bahnstrecke Milano–Asso
S-Bahn Mailand
Saronno Sud Bahnstrecke Milano–Saronno kreuzt über
Bahnstrecke Novara–Seregno
S-Bahn Mailand
Niederlande
Amsterdam Sloterdijk Bahnstrecke Amsterdam Centraal-Flughafen Schiphol kreuzt über
Bahnstrecke Amsterdam Centraal-Haarlem/Zaandam
Duivendrecht Bahnstrecke Amsterdam Centraal-Utrecht Centraal und die Amsterdamer U-Bahn kreuzen über
Bahnstrecke Flughafen Schiphol-Weesp
oberer Teil seit 2007 nur noch für Nahverkehr und U-Bahn genutzt
Kruispunt Beugen Bahnstrecke Nijmegen–Venlo kreuzt über
Boxteler Bahn
obere Hälfte aufgelassen, untere Hälfte stillgelegt
Polen
Kępno (Kempen) Bahnstrecke Kluczbork–Poznań kreuzt über
Bahnstrecke Herby–Oleśnica
Kostrzyn nad Odrą (Küstrin) Bahnstrecke Tczew–Küstrin-Kietz Grenze (ehem. Preußische Ostbahn) kreuzt über
Bahnstrecke Wrocław–Szczecin
Slowakei
Poprad-Tatry Bahnstrecke Poprad–Štrbské Pleso kreuzt über
Bahnstrecke Košice–Žilina
unten Normalspur, oben Meterspur
Vereinigtes Königreich
Lichfield Trent Valley Cross-City Line kreuzt über die
West Coast Main Line
auf dem Streckenast nach Burton-on-Trent der Cross-City Line nur Güterverkehr
Retford East Coast Main Line kreuzt über
die Strecke von Sheffield nach Lincoln
Shotton Borderlands Line kreuzt über
North Wales Coast Line
Smethwick, Galton Bridge Strecke von Birmingham Snow Hill nach Stourbridge Junction kreuzt über
Stour Valley Line
Turmbahnhof seit 1995
Tamworth Strecke von Birmingham nach Derby Junction kreuzt über die
West Coast Main Line
Turmbahnhof seit 1847
Willesden Junction North London Line kreuzt über die
Watford DC Line

Turmbahnhöfe außerhalb Europas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Obere Bahn kreuzt(e) untere Bahn Bemerkungen
China
Bahnhof Shangrao HSR Hefei-Fuzhou kreuzt über
HSR Shanghai-Kunming
neues Gebäude eröffnet 2014
Taiwan
Chiayi HSR HSR kreuzt über
Bahnstrecke der TRA
oben Normalspur, unten Kapspur, zwei Empfangsgebäude durch Fußgängerbrücke verbunden
Japan
Bahnhof Akihabara Chūō-Sōbu-Linie kreuzt über
Keihin-Tōhoku-Linie und Yamanote-Linie
Bahnhof Minami-Urawa Musashino-Linie kreuzt über
Keihin-Tōhoku-Linie
Bahnhof Nishi-Funabashi Musashino-Linie kreuzt über
Chūō-Sōbu-Linie
Bahnhof Nishi-Kokubunji Musashino-Linie kreuzt über
Chūō-Hauptlinie
Bahnhof Meidai-mae in Tokio Keiō-Linie kreuzt über
Keiō Inokashira-Linie
oben 1372 mm, unten Kapspur
Bahnhof Shimo-Kitazawa in Tokio Keiō Inokashira-Linie kreuzt über
Odakyū-Odawara-Linie
Bahnhof Jiyūgaoka Tōkyū-Tōyoko-Linie kreuzt über
Tōkyū-Ōimachi-Linie
Bahnhof Noborito Odakyū-Odawara-Linie kreuzt über
Nambu-Linie
Bahnhof Hatchōnawate in Kawasaki Nambu-Linie (Zweiglinie) kreuzt über
Keihin Kyūkō Dentetsu
oben Kapspur, unten Normalspur
Bahnhof Shin-Yokohama Tōkaidō-Shinkansen kreuzt über
Yokohama-Linie
oben Normalspur (Shinkansen), unten Kapspur; auch Anschluss zur U-Bahn Yokohama
Bahnhof Yamato-Yagi in Kashihara Kintetsu Osaka-Linie kreuzt über
Kintetsu Kashihara-Linie
beide Strecken haben Normalspur, Gleisverbindung zwischen beiden Linien vorhanden
Bahnhof Mikunigaoka in Sakai Nankai Koya-Linie kreuzt über
JR Hanwa-Linie
Bahnhof Tsuruhashi in Osaka JR Osaka Loop Line kreuzt über
Kintetsu Nara- und Osaka-Linien
oben Kapspur, unten Normalspur; auch Anschluss zur U-Bahn Osaka
Bahnhof Orio in Kitakyūshū Kagoshima-Hauptlinie kreuzt über
Chikuhō-Hauptlinie
Gleisverbindung zwischen beiden Linien vorhanden
USA
Philadelphia 30th Street Regionalbahnstrecke der SEPTA kreuzt über
Amtrak und NJTransit
New Jersey, Secaucus Junction NJTransit/Amtrak-Strecke Newark-NewYork City Penn Station kreuzt über
NJTransit Main, Bergen County und Pascack Valley Lines
eröffnet 15. Dezember 2003

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joachim Fiedler: Bahnwesen. Planung, Bau und Betrieb von Eisenbahnen, S-, U-, Stadt- und Straßenbahnen. 5., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Werner, Neuwied 2005, ISBN 3-8041-1612-4.
  • Mihály Kubinszky: Bahnhöfe Europas. Ihre Geschichte, Kunst und Technik. Franckh’sche Verlagshandlung, Stuttgart 1969.
  • Dietmar Lübke (Hrsg.): Handbuch – Das System Bahn. Eurailpress, Hamburg 2008, ISBN 978-3-7771-0374-7.
  • Clemens Niedenthal (Hrsg.): Bahnhöfe in Deutschland – Moderne städtische Zentren. Jovis, Berlin 2008, ISBN 978-3-939633-47-1.
  • Erich Preuss (Hrsg.): Das große Archiv der deutschen Bahnhöfe. GeraNova, München 2004 ff. (Loseblattsammlung, erscheint laufend) ISSN 0949-2127.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rail junctions – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dietmar Lübke (Koordination): Handbuch Das System Bahn DVV Media Group Eurailpress, Hamburg 2008, ISBN 978-3-7771-0374-7.
  2. Kreuzungsbahnhof. In: Lexikon der Eisenbahn. Transpress; Motorbuch Verlag, Stuttgart 1990, ISBN 3-344-00160-4, S. 462