Ethnologische Sammlung der Universität Göttingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sammlung für Völkerkunde

Die Ethnologische Sammlung der Universität Göttingen (auch Sammlung für Völkerkunde) am Institut für Ethnologie der Georg-August-Universität Göttingen ist eine bedeutende ethnologische Einrichtung in Deutschland. Träger ist das Land Niedersachsen.

Der Naturforscher Johann Friedrich Blumenbach brachte im 18. Jahrhundert die Cook-Forstersammlung und die Sammlung Baron von Asch nach Göttingen.[1] Hans Hermann Plischke wurde 1926 mit der Aufbereitung der Ethnologischen Sammlung beauftragt. 1933 wurde das „Seminar für Völkerkunde und Ethnographische Sammlung“ eingerichtet.[2]

Das eigenständige Institut mit Museum konnte 1936 erstmals eröffnen, blieb aber immer wieder für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Ausstellungsfläche beträgt heute etwa 300 m² auf zwei Etagen, die Sammlung beinhaltet etwa 17.000 Exponate. Am 6. Februar 2000 wurde die Dauerausstellung wiedereröffnet und ist sonntags für Besucher offen.

Schwerpunkte sind die Südsee mit der Cook-Forstersammlung (Hawaii, Tahiti, Tonga und Neuseeland) sowie Sibirien und Polarregion mit der Sammlung Baron von Asch.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Ethnologische Sammlung der Universität Göttingen: Eine Forschungs- und Lehrstätte mit langer Tradition. In: Gundolf Krüger, Ulrich Menter, Jutta Steffen-Schrade (Hrsg.): TABU?! Verborgene Kräfte – Geheimes Wissen. Imhof Verlag, 2012, ISBN 978-3-86568-864-4, S. 100–104.
  • Gundolf Krüger: Früheste Kulturdokumente aus Polynesien: Die Göttinger Cook/Forster-Sammlung. In: Gundolf Krüger, Ulrich Menter, Jutta Steffen-Schrade (Hrsg.): TABU?! Verborgene Kräfte – Geheimes Wissen. Imhof Verlag, 2012, ISBN 978-3-86568-864-4, S. 128–131.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sammlung für Völkerkunde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ethnologische Sammlung der Universität Göttingen. Sozialwissenschaftliche Fakultät – Institut für Ethnologie und Ethnologische Sammlung, abgerufen am 19. November 2012.
  2. Forschungsevaluation an niedersächsischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Archäologie und Altertumswissenschaften Orientalistik / Asienwissenschaften Ethnologie Religionswissenschaft. Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen, S. 84, abgerufen am 19. November 2012 (PDF; 1,0 MB).

Koordinaten: 51° 32′ 6″ N, 9° 56′ 27″ O