Etjo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Mount) Etjo
Historische Photographie, 1906

Historische Photographie, 1906

Höhe 2086 m
Lage Region Otjozondjupa, Namibia, Südliches Afrika
Koordinaten 21° 6′ 0″ S, 16° 28′ 0″ OKoordinaten: 21° 6′ 0″ S, 16° 28′ 0″ O
Etjo (Namibia)
Etjo
Typ Tafelberg

Der Etjo (englisch und auch lokal in Deutsch Mount Etjo) ist ein prominenter Tafelberg in Namibia, rund 70 km südlich von Otjiwarongo und 35 km östlich von Kalkfeld. Die Gipfelplateau des Etjo erreicht an der höchsten Stelle eine Höhe von 2086 m[1], der Berg überragt das Umland um rund 500 Meter. Die zehn Kilometer lange Kammlinie wird durch eine kleine Niederung unterbrochen, welche den Gipfel in zwei ungleiche Plateaus von rund 5 km² und 3,5 km² teilt.

Der Etjo ist für die Hereros der Berg (gemäß dem Motto: Menschen fühlen sich am Berg „dem Himmel näher“) mit dem meisten Mythos und besitzt neben dem Brandbergmassiv einen besonderen Stellenwert in Namibia: „Etjo“ bedeutet auf Otjiherero: „Schutz“. Die Gipfelebene war im späten 19. Jahrhundert eine Refuge und Heiligtum bei Auseinandersetzungen mit deutschen Kolonialisten.

So traf sich am 8. und 9. April 1989 auf dem Etjo ein Gemeinsamer Ausschuss der Vereinten Nationen zu einer außerordentlichen Sitzung, um die Bestimmungen der Unabhängigkeit Namibias zu bestätigen. Der Ausschuss bestand aus Delegationen aus Angola, Kuba, den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion. Der Berg Etjo liegt heute im Okonjati-Wildreservat.

Nördlich des Etjo liegt der geologisch verwandte Klein-Etjo; ebenso ein Tafelberg, jedoch mit einer über 300 Meter geringeren Plateauhöhe. Rund 20 km westlich liegen die zwei Omatakoberge.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Paul Barth: Südwestafrika; wirtschaftlicher Ratgeber und allgemeine Anleitung, besonders für Auswanderungslustige. Seite 58, J. Meinert Verlag, Windhoek 1926 (online)